Christliche Andachten

1. Timotheus Brief 1 Tim 2. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum ersten Timotheus Brief 1 Tim 2. Kap.

Hier geht’s zu 1. Tim Kap. 1

Hier geht’s zu 1. Tim Kap. 3

Hier geht’s zum Inhaltsverzeichnis 1 Tim – Brief

Zum 1. Timotheus Brief 1 Tim 2. Kap.

Im 1. Timotheus Brief Kapitel 2 betont Paulus die Bedeutung des Gebets und der Ordnung in der Gemeinde. Er ruft dazu auf, dass Männer in jedem Gebet heilige Hände aufheben und Frauen sich in Schamhaftigkeit und Bescheidenheit kleiden sollen. Paulus betont auch, dass es nur einen Gott und einen Mittler zwischen Gott und den Menschen gibt – Jesus Christus. Frauen sollten in der Gemeinde lernen, aber nicht lehren oder Autorität über Männer haben. Dies ist ein umstrittenes Thema, da einige es als Unterdrückung von Frauen betrachten, während andere es als göttliche Ordnung interpretieren. Insgesamt betont dieser Abschnitt die Bedeutung der Ehrfurcht vor Gott und der Liebe zu anderen in der Gemeinde.

Zum Kap. 2-3: In Kapitel 2–3 des 1. Briefes an Timotheus stehen Hinweise zur Ordnung in der Gemeinde, an erster Stelle zum Gottesdienst. Für das Gebet stehen vier Wörter: Bitten, Gebete, Fürbitten, Danksagung. Durch die Häufung der Ausdrücke wird die Dringlichkeit des Gebets und auch seine umfassende Weite betont. Alles Gebet richtet sich an den einen Gott durch Jesus Christus, den Mittler zwischen Gott und den Menschen. Erzabtei Beuron

1 Tim 2,1-15: Betet für alle Menschen

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum ersten Timotheus Brief 1 Tim 2,1-15

Tägliche christliche Andacht

1 Tim 2,1: Das Erste und Wichtigste, wozu ich die Gemeinde auffordere, ist das Gebet. Es ist unsere Aufgabe, mit Bitten, Flehen und Danken für alle Menschen einzutreten.

Zur Fürbitte

Fürbitten heißt alle zu Gott mitnehmen, die uns am Herzen liegen, alle, die wir kennen, oder alle, von denen wir wissen, dass sie eines Menschen bedürfen, der sie vor Gott hin mitnimmt. Es heißt aber auch: diesen Menschen selbst näher kommen. Es gibt nicht nur ein Kennen von Mensch zu Mensch, sondern auch ein Kennen auf dem Umweg über die Augen Gottes.

Das Licht Gottes fällt gleichsam auf das Gesicht des Menschen neben mir und macht es klarer, deutlicher, verständlicher. Fürbitten heißt auch: die Gnade empfangen, lieben zu können. Indem ich mit einem anderen Menschen zusammen vor Gott stehe und er mir verständlicher wird, entsteht Liebe zu ihm. Ich beginne, mit ihm zu leben, mich mit ihm zu ängstigen, mit ihm zu trauern, mich mit ihm zu freuen, mit ihm zu hoffen.

1 Tim 2,2: Insbesondere für die Regierenden und alle, die eine hohe Stellung einnehmen, damit wir ungestört und in Frieden ein Leben führen können, durch das Gott in jeder Hinsicht geehrt wird und das in allen Belangen glaubwürdig ist.

Gebet für alle Menschen

Immer wieder muss auch ich aufpassen, dass sich in mein Gebetsleben nicht eine Egozentrik einschleicht, wo ich ausschließlich für mich und mir nahe stehende Personen bete. Jesus selbst sagt uns, dass wir für unsere Feinde beten sollen. Christen beten für alle (!) Menschen. Die Betonung liegt hier auf alle. Gott schließt niemand vom Heil aus. Gott will, dass alle Menschen errettet werden. Der Herr Jesus hat sein Leben für alle hingegeben und er nimmt uns in der Nachfolge in dieses “für alle” hinein. Dieses “für alle” ist kein inhaltsleerer Vorsatz, sondern will gelebt und beseelt werden. Bete heute für eine Person, die dir nicht nahe steht, mit der du evtl. auch deine Probleme hast.

Arten des Gebets

Diese Begriffe beschreiben die weiten Kategorien unserer Kommunikation mit Gott. Dies sind die Arten von Gebeten, die dargebracht werden sollten, wenn Gottes Volk zusammenkommt. Bittgebet ist einfach, um etwas zu bitten. Das Gebet sollte niemals nur Bitten sein, sondern es sollte in kühnem Vertrauen aus Gottes Wort bitten. Gebete ist ein weit gefasstes Wort, das sich auf die gesamte Kommunikation mit dem Herrn bezieht.

Fürbitten beziehen sich auf die Bitten, die wir im Namen anderer stellen. Während wir beten, sollte es Zeit geben, in der die Bedürfnisse anderer einen Platz in unserem Gebet vor Gottes Thron finden. Danken ist ein wesentlicher Teil unseres Wandels mit Gott. Denjenigen, denen ein grundlegendes Gefühl der Dankbarkeit in ihrem Leben fehlt, fehlt eine grundlegende christliche Tugend.

1 Tim 2,3: In dieser Weise zu beten ist gut und gefällt Gott, unserem Retter.

1 Tim 2,4: Er will ja, dass alle Menschen gerettet werden und die Wahrheit erkennen.

Tägliche christliche Andacht

1 Tim 2,5: Denn es gibt nur einen Gott und nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen: Das ist Jesus Christus, der Mensch wurde.

Jesus Christus, der Mensch wurde

Dies erinnert uns daran, dass Jesus immer noch ein Mensch ist, auch wenn Er gerade jetzt im Himmel thront. Seine Menschlichkeit war nicht nur eine vorübergehende Phase. Als der Ewige Sohn, die Zweite Person der Dreifaltigkeit, Seiner Gottheit die Menschheit hinzufügte, fügte Er sie für immer hinzu – nicht nur für 33 Jahre. Jesus ist immer noch ganz Gott und ganz Mensch, aber seine Menschlichkeit ist verherrlicht und auferstanden

Tägliche christliche Andacht

1 Tim 2,6: Er hat sein Leben als Lösegeld hingegeben, um uns alle aus der Gewalt des Bösen zu befreien. Diese Botschaft soll nun verkündet werden, denn die Zeit, die Gott festgelegt hat, ist gekommen.

Als Lösegeld hingegeben

Du kannst deine Zeit geben, ohne dich selbst zu geben. Du kannst dein Geld geben, ohne dich selbst zu geben. Sie können Ihre Meinung äußern, ohne sich selbst zu geben. Du kannst sogar dein Leben geben, ohne dich selbst zu geben. Jesus möchte, dass wir uns selbst hingeben, so wie er sich selbst hingegeben hat..Jesus gab sich selbst als Geisel, als Bezahlung für unsere Sünden. Er hat sich an unsere Stelle gesetzt und die Strafe und den Zorn von Gott dem Vater empfangen, die wir verdient haben. Das ist die grundlegende Botschaft des Evangeliums.

1 Tim 2,7: Und ebenso wahr und unbestreitbar ist, dass er diese Botschaft mir anvertraut und mich als Verkündiger und Apostel eingesetzt hat, als Lehrer, der alle Völker im Glauben und in der Wahrheit unterrichten soll.

1 Tim 2,8-15: Mann und Frau im Gottesdienst

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum ersten Timotheus Brief 1 Tim 2,8-15

1 Tim 2,8: Zurück zum Gebet: Ich möchte – und das gilt für alle Zusammenkünfte der Gemeinde –, dass die Männer, wenn sie ihre Hände zu Gott erheben, ein reines Gewissen haben, keinen Groll gegen jemand hegen und untereinander nicht zerstritten sind.

1 Tim 2,8: So will ich nun, dass die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel.

An jedem Ort beten

Auch hier ist der Sohn Gottes unser großes Vorbild: Er betete im Jordan, an einem öden Ort, in der Wüste, auf dem Berg, am Grab des Lazarus, im Obersaal, in Gethsemane und auf Golgatha. Er hatte kein starres oder gesetzliches Gebetsleben, das auf bestimmte Zeiten oder Orte beschränkt war.

Wir lesen, dass Er früh am Morgen vor Sonnenaufgang, am Mittag, am Nachmittag, am Abend und während der Nacht betete. Wie ist das bei uns? Kennen wir neben dem Gebet in der Kammer auch etwas von dieser permanenten Gebetshaltung, die wir im Leben Jesu sehen? Von der Prophetin Anna heisst es, dass „sie Nacht und Tag mit Fasten und Flehen diente“ (Lk 2,37). Wo wird diese Herzenshaltung heute noch gefunden? Jan Philip Svetlik

1 Tim 2,9: ‭Ebenso will ich, dass die Frauen sich anständig kleiden und sich mit Schamgefühl und Zurückhaltung schmücken. Sie sollen nicht durch aufwendige Frisuren, Gold, Perlen oder teure Kleider auffallen,

1 Tim 2,10: ‭sondern durch gute Werke. Das ist der Schmuck von Frauen, die Ehrfurcht vor Gott haben.

1 Tim 2,11: ‭Eine Frau suche Belehrung durch stilles Zuhören in aller Unterordnung.

1 Tim 2,12: ‭Zu lehren erlaube ich einer Frau jedoch nicht, auch nicht, über den Mann zu herrschen, sondern ich will, dass sie sich still zurückhält.

1 Tim 2,13: ‭Denn zuerst wurde Adam geschaffen, dann Eva.

1 Tim 2,14: ‭Es war auch nicht Adam, der betrogen wurde. Die Frau ließ sich verführen und übertrat das Gebot.

1 Tim 2,15: ‭Doch auch sie wird gerettet werden — gerade wenn sie Kinder zur Welt bringt —, vorausgesetzt, dass diese Frauen im Glauben und in der Liebe bleiben und verantwortungsbewusst ein geheiligtes Leben führen.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu 1 Tim 2. Kap.


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum ersten Timotheus Brief 1 Tim 2. Kap.


1 Tim 2

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls zu einem Bibelvers

– es gibt stets ein Wochenthema

– über Whats-App

   *  Broadcast – Empfang

   *  Community- Empfang

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Ich bin katholisch, jedoch mit einem zutiefst ökumenischen Geist. Christ ist derjenige, der Christus nachfolgt. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014. Durch kurze und doch tiefgehende Worte zu einzelnen Bibelversen und einem jeweiligen Wochenthema möchte ich Geschwistern im Glauben Unterstützung in ihrem geistlichen Leben geben.