Esra 3. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Esra 3. Kap.

Hier geht’s zu Esra 2. Kap.

Hier geht’s zu Esra 4. Kap.

Zu Esra 3. Kap.

Esra 3 beschreibt den Wiederaufbau des Altars und den Beginn der Arbeiten am Tempel nach der Rückkehr aus dem Exil. Das Volk sammelt sich vereint, trotz der Bedrohung durch die umliegenden Völker, um den Altar auf seinem ursprünglichen Fundament zu errichten. Dies zeigt ihren festen Glauben und ihre Entschlossenheit, Gott anzubeten und die Traditionen zu wahren. Die Einsetzung der Feste und Opfer zeigt ihre Sehnsucht nach spiritueller Erneuerung. Besonders berührend ist der Moment, als der Grundstein des Tempels gelegt wird: Die älteren Männer weinen vor Freude und Trauer über die Vergangenheit, während die Jüngeren vor Begeisterung jubeln. Dies symbolisiert eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft, Glaube und Hoffnung.

Esra 3,1-7: Opferdienst auf dem neuen Altar

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Esra 3,1-7

Esra 3:1: ‭Als aber der siebte Monat nahte und die Kinder Israels nun in ihren Städten waren, da versammelte sich das Volk wie ein Mann in Jerusalem.

Das Volk wie ein Mann in Jerusalem

Esra 3,1 beschreibt, wie das Volk Israel nach der Rückkehr aus dem Exil zusammenkommt, um den Altar Gottes wieder aufzubauen. Diese Versammlung zeigt ihre Einheit und Entschlossenheit, ihren Glauben und ihre Traditionen wiederzubeleben. Für mich persönlich symbolisiert dieser Vers das Streben nach geistiger Erneuerung und Gemeinschaft. Es erinnert daran, dass selbst nach Zeiten der Trennung und des Verlustes ein gemeinsames Ziel und Glaube uns wieder zusammenführen können. Die Entscheidung, den Altar zu errichten, steht für die Wichtigkeit, einen Mittelpunkt des Glaubens in unserem Leben zu haben, wo wir Zuflucht und Sinn finden, besonders in herausfordernden Zeiten.

Esra 3:2: ‭Und Jeschua, der Sohn Jozadaks, und seine Brüder, die Priester, und Serubbabel, der Sohn Schealtiels, und seine Brüder, machten sich auf und bauten den Altar des Gottes Israels, um Brandopfer darauf darzubringen, wie es geschrieben steht im Gesetz Moses, des Mannes Gottes.

Esra 3:3: ‭Und sie errichteten den Altar auf seiner Grundfeste, denn Furcht vor den Völkern der umliegenden Länder lastete auf ihnen; und sie opferten dem Herrn Brandopfer darauf, Brandopfer am Morgen und am Abend.

Mut und Hingabe

Esra 3,3 beschreibt, wie das israelitische Volk trotz ihrer Furcht vor den umliegenden Völkern den Altar wieder errichtete und darauf Opfer darbrachte. Diese Passage zeigt ihren Mut und ihre Hingabe an Gott. Trotz ihrer Angst entschieden sie sich, Gottes Gebote zu befolgen und ihren Glauben öffentlich zu leben. Es lehrt uns, dass wir auch in Zeiten der Unsicherheit und Bedrohung an unserem Glauben festhalten sollten. Der Glaube und die Gemeinschaft mit Gott geben uns die Kraft, unsere Ängste zu überwinden und standhaft zu bleiben. Es ermutigt uns, unsere spirituellen Pflichten zu erfüllen, selbst wenn wir uns bedroht oder unsicher fühlen.

Esra 3:4: ‭Und sie feierten das Laubhüttenfest so, wie es geschrieben steht, und opferten Brandopfer Tag für Tag in der vorgeschriebenen Zahl, was für jeden Tag bestimmt war;

Sie feierten das Laubhüttenfest

Esra 3,4 beschreibt die Feierlichkeiten zum Laubhüttenfest, bei dem das Volk Israel Altar und Tempel wiederaufbaut. Persönlich könnte man sagen, dass diese Passage die Bedeutung der Gemeinschaft und des Glaubens hervorhebt, indem sie zeigt, wie das Volk gemeinsam dem Herrn dient und ihm dankt. Es ist eine Zeit der Einheit und des Festes, in der das Volk sich daran erinnert, wie Gott sie durch schwierige Zeiten geführt hat und wie wichtig es ist, ihm treu zu bleiben. Es erinnert daran, dass unsere Verbindung zu Gott und zueinander uns stark macht, besonders in Zeiten der Prüfung.

Esra 3:5: ‭danach auch das beständige Brandopfer und die Brandopfer für die Neumonde und alle heiligen Festtage des Herrn, dazu die Brandopfer für jeden, der dem Herrn eine freiwillige Gabe darbrachte.

Darbringung von Opfern

Noch vor dem Wiederaufbau des Tempels bauen die Israeliten den Altar, der Gottes Gegenwart und Schutz symbolisierte. Die Opfer auf dem Altar waren wesentlich, denn sie zeigten, dass das Volk nach Gottes Führung suchte, sich wieder einem Leben nach seinen Geboten weihte und ihn täglich um Vergebung für seine Sünden bat. Sie begannen, Gott durch ihre Opfer anzubeten, noch bevor das Fundament des Tempels gelegt worden war. Sie erkannten, wie wichtig es ist, Gott von ganzem Herzen und nicht nur aus Gewohnheit zu gehorchen. Wenn eine größere Aufgabe vor uns liegt und wir Gottes Hilfe brauchen, müssen wir die enge Verbindung mit ihm zu unserer höchsten Priorität machen.

Esra 3:6: ‭Am ersten Tag des siebten Monats fingen sie an, dem Herrn Brandopfer darzubringen, obwohl der Grund für den Tempel des Herrn noch nicht gelegt war.

Esra 3:7: ‭Sie gaben aber den Steinmetzen und Zimmerleuten Geld und den Leuten von Zidon und Tyrus Speise, Trank und Öl, dass sie Zedernholz vom Libanon auf dem Meer nach Japho brächten, wie es ihnen Kyrus, der König von Persien, erlaubt hatte.

Esra 3,8-13: Grundsteinlegung des Tempels

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Esra 3,8-13

Esra 3:8: ‭Und im zweiten Jahr nach ihrer Ankunft bei dem Haus Gottes in Jerusalem, im zweiten Monat, begannen Serubbabel, der Sohn Schealtiels, und Jeschua, der Sohn Jozadaks, und ihre übrigen Brüder, die Priester und die Leviten und alle, die aus der Gefangenschaft nach Jerusalem gekommen waren, und sie bestimmten die Leviten von 20 Jahren an und darüber zur Aufsicht über das Werk am Haus des Herrn.

Beginn des Baus

In Esra 3,7 geht es um den Beginn des Baus des zweiten Tempels in Jerusalem nach der Rückkehr aus dem Exil. Es zeigt die Entschlossenheit und den Glauben des Volkes Israel, trotz Herausforderungen den Tempel wieder aufzubauen.

Esra 3:9: ‭Und Jeschua samt seinen Söhnen und Brüdern und Kadmiel samt seinen Söhnen, die Söhne Jehudas, traten an wie ein Mann, um Aufsicht zu führen über die, welche das Werk am Haus Gottes taten, auch die Söhne Henadads samt ihren Söhnen und Brüdern, die Leviten.

Esra 3:10: ‭Und als die Bauleute den Grund zum Tempel des Herrn legten, stellten sich die Priester in ihren Gewändern auf, mit Trompeten, und die Leviten, die Söhne Asaphs, mit Zimbeln, um den Herrn zu loben nach der Anordnung Davids, des Königs von Israel.

Um den Herrn zu loben

Diese Szene symbolisiert Hoffnung und den Beginn einer neuen Ära nach der Zerstörung des vorherigen Tempels. Die Menschen feiern nicht nur den physischen Wiederaufbau, sondern auch die spirituelle Wiederbelebung ihres Glaubens und ihrer Gemeinschaft. Es ist eine Zeit der Erneuerung und des Optimismus, in der sie sich darauf freuen, wieder näher zu Gott zu kommen und seine Gnade zu erfahren. Es erinnert uns daran, dass selbst nach dunklen Zeiten ein Licht der Hoffnung und des Glaubens leuchtet, das uns voranbringt.

Esra 3:11: ‭Und sie stimmten einen Wechselgesang an und dankten dem Herrn und lobten ihn, dass er so gütig ist und dass seine Gnade ewiglich währt über Israel; und das ganze Volk lobte den Herrn mit großem Freudengeschrei dar­über, dass nun der Grund für das Haus des Herrn gelegt war.

Lob und Dank

Esra 3,11 ermutigt uns, Gott in allen Situationen zu loben und ihm zu danken, trotz Herausforderungen und Rückschlägen. Diese Verse erinnern uns daran, dass Lob und Dankbarkeit keine Bedingungen erfüllen müssen, sondern eine Haltung des Herzens sind. Wir sollten Gott nicht nur für seine Segnungen preisen, sondern auch in Zeiten der Prüfung und des Zweifels. Wenn wir uns daran erinnern, dass Gott souverän ist und über allem steht, können wir auch in schwierigen Zeiten unsere Hoffnung und unseren Glauben auf ihn setzen. Esra 3,11 erinnert uns daran, dass wir Gott unabhängig von unseren Umständen loben und ihm danken können.

Das ganze Volk jauchzte laut

Esra 3,11 berichtet von der Freude der Israeliten, als sie den Grundstein des neuen Tempels legten. Sie lobten Gott mit Gesang und Dank, weil sie die Gnade und Barmherzigkeit des Herrn erfuhren. Dieser Moment symbolisiert einen Neuanfang nach der langen babylonischen Gefangenschaft. Persönlich berührt mich dieser Vers, da er zeigt, wie wichtig es ist, Gott auch in schwierigen Zeiten zu loben. Die Israeliten hatten schwere Zeiten hinter sich, doch ihre Hoffnung und ihr Glaube blieben stark. Dies erinnert mich daran, dass auch in meinem Leben jeder Neuanfang von Gottes Liebe und Treue begleitet wird. Es ermutigt mich, dankbar zu bleiben und Gottes Führung zu vertrauen.

Lob und Dank

Stell den Dank an deine Herzenstür, damit er darauf achte, wer Sitz- und Stimmrecht in deinem Gott vertrauenden Denken hat.

Esra 3:12: ‭Aber viele der alten Priester und Leviten und Familienhäupter, die den früheren Tempel gesehen hatten, weinten laut, als der Grund für dieses Haus vor ihren Augen gelegt wurde, während viele ihre Stimme zu einem Freudengeschrei erhoben,

Viele der Alten weinten

Sie jubelten laut, aber viele ältere Priester und Leviten weinten, weil sie den ursprünglichen Tempel gekannt hatten, der vor der Zerstörung stand. Diese Passage lehrt uns, dass Erneuerung oft gemischte Gefühle hervorruft. Es ist wichtig, Vergangenes zu ehren und gleichzeitig die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu umarmen. Wir können aus der Geschichte lernen, dass Veränderung sowohl Freude als auch Trauer bringen kann, aber durch Dankbarkeit und Lob können wir den Weg nach vorne mit Zuversicht und Hoffnung gehen.

Esra 3:13: ‭sodass das Volk das Freudengeschrei nicht unterscheiden konnte von dem lauten Weinen im Volk; denn das Volk erhob ein großes Jubelgeschrei, sodass man den Schall weithin hörte.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Esra 3. Kap.

Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Esra 3. Kap.

Esra 3