Esra 9. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Esra 9. Kap.

Hier geht’s zu Esra 8. Kap.

Hier geht’s zu Esra 10. Kap.

Zu Esra 9. Kap.

In Esra 9 berichtet Esra von den Sorgen über das geistige und moralische Versagen des Volkes Israel nach der Rückkehr aus dem Exil. Er erfährt, dass viele Israeliten, einschließlich der Priester und Leviten, Ehen mit nicht-israelitischen Frauen eingegangen sind, was gegen Gottes Gebote verstößt. Tief betroffen reißt Esra seine Kleider und betet zu Gott. In seinem Gebet erkennt er die Größe der Schuld des Volkes an und bittet um Gottes Gnade. Diese Passage lehrt uns über die Notwendigkeit der Treue zu Gottes Geboten und zeigt, wie wichtig es ist, Sünde zu bereuen und sich zu bemühen, ein gerechtes Leben zu führen. Esras Demut und sein tiefes Bußgebet sind Beispiele für echte geistliche Reue.

Esra 9,1-15: Esras Bußgebet wegen Mischehen

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Esra 9,1-15

Esra 9:1: ‭Als nun dies alles ausgerichtet war, traten die Obersten zu mir und sprachen: Das Volk Israel und die Priester und Leviten haben sich nicht abgesondert gehalten von den Völkern der Länder bezüglich ihrer Gräuel, nämlich von den Kanaanitern, Hetitern, Pheresitern, Jebusitern, Ammonitern, Moabitern, Ägyptern und Amoritern.

Esra 9:2: ‭Denn sie haben von deren Töchtern Frauen für sich und ihre Söhne genommen, und so hat sich der heilige Same mit den Völkern der Länder vermischt; und die Hand der Obersten und Vorsteher ist in dieser Missetat die erste gewesen!

Gegen die Mischehen

Esra 9,2 beschreibt die Tragödie der Heirat der Israeliten mit den Völkern der Umgebung. Es drückt die Entfremdung von Gott aus, wenn sein Volk sich mit denen vermischt, die seinen Geboten nicht folgen. Es ist ein Aufruf zur Reinheit und Treue gegenüber dem Glauben. Diese Passage erinnert uns daran, dass unsere Entscheidungen Konsequenzen haben und dass wir uns immer an Gottes Gebote halten sollten, um seine Nähe zu bewahren. Sie lehrt uns, uns von Versuchungen fernzuhalten und unserem Glauben treu zu bleiben, auch wenn es manchmal schwer ist.

Esra 9:3: ‭Als ich nun dies hörte, zerriss ich mein Hemd und mein Obergewand und raufte mir das Haupthaar und den Bart und saß bestürzt da.

Reaktion von Esra

In Esra 9,3 geht es um die Reaktion von Esra, als er erfuhr, dass einige der Israeliten sich mit fremden Völkern vermischten. Er war bestürzt und zerriss seine Kleider, riss Haare aus und saß verzweifelt am Boden. Seine tiefe Trauer und sein Schmerz zeigen sein Verständnis für die Bedeutung der Reinheit und der Treue zu Gott. Esra betete zu Gott und bekannte die Sünden seines Volkes, flehte um Vergebung und bat um Gnade. Diese Passage lehrt uns die Wichtigkeit, uns von unrechten Verbindungen fernzuhalten und unsere Treue zu Gott aufrechtzuerhalten.

Esra 9:4: ‭Und alle, die die Worte des Gottes Israels fürchteten wegen der Übertretung derer, die aus der Wegführung gekommen waren, versammelten sich zu mir. Und ich saß bestürzt da bis zum Abendopfer.

Esra 9:5: ‭Und um das Abendopfer stand ich auf von meiner Demütigung, bei der ich mein Hemd und mein Obergewand zerrissen hatte, und ich fiel auf meine Knie und breitete meine Hände aus zu dem Herrn, meinem Gott.

Reue und Demut

In Esra 9,5 offenbart der Text eine tiefe Reue und Demut des Volkes Israel angesichts seiner Sünden und Untreue gegenüber Gott. Die Verse betonen die Scham und das Bedauern über die Verfehlungen, die zu Gottes Zorn geführt haben. Es ist eine Anerkennung der Schuld und ein aufrichtiger Wunsch nach Vergebung und Wiedergutmachung. Diese Passage lädt dazu ein, über persönliche Fehler nachzudenken und sich bewusst zu werden, wie unsere Handlungen Gott gegenüber wirken. Sie erinnert daran, dass Reue und Umkehr der Schlüssel zur Versöhnung mit Gott sind, und fordert dazu auf, unser Leben entsprechend auszurichten.

Esra 9:6: ‭Und ich sprach: Mein Gott, ich schäme und scheue mich, mein Angesicht aufzuheben zu dir, mein Gott; denn unsere Missetaten sind über unser Haupt gewachsen, und unsere Schuld ist so groß, dass sie bis an den Himmel reicht!

Esra 9:7: ‭Seit den Tagen unserer Väter bis zu diesem Tag sind wir in großer Schuld, und um unserer Missetaten willen sind wir, unsere Könige und unsere Priester, in die Hand der Könige der heidnischen Länder übergeben worden, dem Schwert, der Gefangenschaft, dem Raub und der sichtbaren Schmach, wie es heute der Fall ist.

Esra 9:8: ‭Nun aber ist uns für einen kleinen Augenblick Gnade von dem Herrn, unserem Gott, zuteilgeworden, indem er uns einen Überrest von Entkommenen übrig ließ und uns an seiner heiligen Stätte einen Zelt-Pflock gab, womit unser Gott unsere Augen erleuchtete und uns ein wenig aufleben ließ in unserer Knechtschaft.

Gnade von dem Herrn

In Esra 9,8 spricht der Autor über die unverdiente Gnade Gottes trotz unserer Schuld und Verfehlungen. Diese Verse erinnern uns daran, dass Gottes Liebe und Barmherzigkeit größer sind als unsere Fehler. Es ist eine Aufforderung, unsere Sünden zu bekennen und uns von unserem Weg abzuwenden, um seine Vergebung und Reinigung zu erfahren. Es ist ein Ruf zur Umkehr und zur Annahme der Verantwortung für unser Handeln. Diese Passage lehrt uns, dass trotz unserer Schwächen und Fehler Gott uns immer noch mit offenen Armen empfängt und uns die Möglichkeit zur Heilung und Erneuerung schenkt.

Esra 9:9: ‭Denn Knechte sind wir; doch hat uns unser Gott in unserer Knechtschaft nicht verlassen, sondern hat uns die Gunst der Könige von Persien zugewandt, dass sie uns ein Aufleben schenkten, um das Haus unseres Gottes aufzubauen und seine Trümmer wiederherzustellen, und dass sie uns eine Schutz-Mauer gaben in Juda und Jerusalem.

Demut und Dankbarkeit

Diese Passage zeigt die Demut und Dankbarkeit des Volkes gegenüber Gott, der sie trotz ihrer Knechtschaft nicht verlassen hat. Sie erkennen, dass ihre Befreiung und die Möglichkeit, den Tempel Gottes wieder aufzubauen, ein Akt seiner Gnade ist. Es erinnert uns daran, dass Gott uns auch in schwierigen Zeiten nicht verlässt und uns Möglichkeiten zur Erneuerung und Wiederherstellung schenkt.

Esra 9:10: ‭Und nun, unser Gott, was sollen wir sagen nach alledem? Denn wir haben deine Gebote verlassen,

Esra 9:11: ‭die du uns durch deine Knechte, die Propheten, befohlen hast, indem du sprachst: »Das Land, in das ihr kommt, um es einzunehmen, ist ein unreines Land, wegen der Unreinheit der Völker des Landes, wegen ihrer Gräuel und ihrer Verunreinigung, womit sie es von einem Ende bis zum anderen erfüllt haben.

Esra 9:12: ‭So sollt ihr nun eure Töchter nicht ihren Söhnen zur Frau geben und ihre Töchter nicht für eure Söhne zur Frau nehmen, und ihr sollt ewiglich nicht ihren Frieden und ihr Wohlergehen suchen, damit ihr erstarkt und das Gut des Landes esst und es auf eure Kinder vererbt, auf ewige Zeiten!«

Esra 9:13: ‭Und nach alledem, was über uns gekommen ist wegen unserer bösen Taten und unserer großen Schuld — und doch hast du, weil du unser Gott bist, uns mehr verschont, als es unsere Missetaten verdienten, und hast uns so viele Entkommene geschenkt!  —

Esra 9:14: ‭sollten wir da wiederum deine Gebote brechen und uns mit diesen Gräuelvölkern verschwägern? Würdest du nicht über uns zürnen, bis zu unserer Vertilgung, sodass uns kein Überrest und keine Entkommenen mehr blieben?

Esra 9:15: ‭O Herr, du Gott Israels, du bist gerecht; denn wir sind übrig geblieben und entkommen, wie es heute der Fall ist. Siehe, wir sind vor deinem Angesicht in unseren Schulden, denn darum können wir nicht vor dir bestehen!

Darum können wir nicht vor dir bestehen

In Esra 9,15 spricht der Text davon, dass das Volk Gottes seine Sünden erkannte und demütig vor ihm stand. Die Bedeutung dieses Verses liegt darin, dass wir als Menschen erkennen, dass unsere Schwächen und Fehler uns davon abhalten, vor Gott zu bestehen. Es ist eine Erinnerung daran, dass wir alle Sünder sind und auf Gottes Gnade angewiesen sind. Persönlich bedeutet mir dieser Vers, dass wahre Stärke in Demut liegt und dass wir unsere Unvollkommenheit vor Gott eingestehen müssen, um seine Vergebung und Hilfe zu erfahren.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Esra 9. Kap.

Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Esra 9. Kap.

Esra 9