Esra 4. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Esra 4. Kap.

Hier geht’s zu Esra 3. Kap.

Hier geht’s zu Esra 5. Kap.

Zu Esra 4. Kap.

In Esra 4 geht es um die Widerstände, denen die Israeliten beim Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem begegnen. Die Nachbarvölker versuchen, das Projekt zu sabotieren, indem sie sich zuerst als Helfer anbieten, dann aber die Arbeit behindern und sogar Briefe an den persischen König schreiben, um die Bauarbeiten zu stoppen. Diese Feindseligkeit zeigt, wie schwierig es sein kann, Gottes Pläne umzusetzen, wenn äußere Mächte dagegenwirken. Für mich persönlich bedeutet dieses Kapitel, dass man bei wichtigen Projekten mit Widerständen rechnen muss und trotzdem nicht aufgeben sollte. Es erinnert mich daran, auf Gottes Hilfe zu vertrauen und in schwierigen Zeiten standhaft und geduldig zu bleiben.

Esra 4,1-24: Widerstände gegen Aufbau Jerusalems

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Esra 4,1-24

Esra 4:1: ‭Als aber die Widersacher Judas und Benjamins hörten, dass die Kinder der Wegführung dem Herrn, dem Gott Israels, den Tempel bauten,

Gegner des Tempels

In Esra 4,1 geht es um Gegner des Wiederaufbaus des Jerusalemer Tempels, die den Fortschritt der Arbeiten behindern wollten. Sie boten ihre Hilfe an, jedoch mit der Absicht, das Vorhaben zu sabotieren. Diese Passage zeigt, wie Widerstände und Hindernisse auftreten können, wenn man eine bedeutende Aufgabe angeht. Es lehrt uns, wachsam zu sein und nicht blindlings auf äußere Unterstützung zu vertrauen. Man sollte die Absichten anderer kritisch hinterfragen, um den Erfolg seiner eigenen Bestrebungen zu sichern. Es ist eine Erinnerung daran, dass nicht alle Hilfe, die angeboten wird, auch wirklich hilfreich ist.

Esra 4:2: ‭da kamen sie zu Serubbabel und zu den Familienhäuptern und sprachen zu ihnen: Wir wollen mit euch bauen, denn wir wollen euren Gott suchen, gleich wie ihr. Opfern wir ihm nicht seit der Zeit Asar-Haddons, des Königs von Assyrien, der uns hierher gebracht hat?

Esra 4:3: ‭Aber Serubbabel und Jeschua und die übrigen Familienhäupter Israels antworteten ihnen: Es geziemt sich nicht, dass ihr und wir miteinander das Haus unseres Gottes bauen; sondern wir allein wollen dem Herrn, dem Gott Israels, bauen, wie es uns der König Kyrus, der König von Persien, geboten hat!

Esra 4:4: ‭Da suchte das Volk im Land die Hände des Volkes Juda schlaff zu machen und sie vom Bauen abzuschrecken.

Esra 4:5: ‭Und sie warben Ratgeber gegen sie an, um ihr Vorhaben zu verhindern, solange Kyrus, der König von Persien, lebte, bis Darius, der König von Persien, zur Regierung kam.

Esra 4:6: ‭Als aber Ahasveros König wurde, schrieben sie zu Anfang seiner Regierung eine Anklage gegen die Einwohner von Juda und Jerusalem.

Esra 4:7: ‭Und zu den Zeiten Artasastas schrieben Bislam, Mitredat, Tabeel und ihre übrigen Genossen an Artasasta, den König von Persien. Der Brief aber war in aramäischer Schrift geschrieben und ins Aramäische übersetzt.

Esra 4:8: ‭Rehum, der Statthalter, und Simsai, der Schreiber, schrieben einen Brief gegen Jerusalem an den König Artasasta, der so lautete:

Esra 4:9: ‭»Wir, Rehum, der Statthalter, und Simsai, der Schreiber, und ihre übrigen Genossen, die Diniter, die Apharsachiter, die Tarpliter, die Apharsiter, die Arkewiter, die Babylonier, die Susaniter, die Dehawiter, die Elamiter

Esra 4:10: ‭und die übrigen Völker, die der große und berühmte Asnappar wegführte und in den Städten Samarias wohnen ließ, und in dem übrigen Gebiet jenseits des Euphrat-Stromes und so weiter.«

Esra 4:11: ‭Dies ist die Abschrift des Briefes, den sie zum König Artasasta sandten: »Deine Knechte, die Männer jenseits des Stromes, und so weiter.

Esra 4:12: ‭Es sei dem König zur Kenntnis gebracht, dass die Juden, die von dir zu uns heraufgezogen waren und nach Jerusalem gekommen sind, nun die aufrührerische und böse Stadt wieder aufbauen wollen und dass sie die Mauern vollenden und die Grundfesten ausbessern wollen.

Widerstände und Hindernisse

In Esra 4,12 geht es darum, wie die Gegner des Wiederaufbaus des Tempels in Jerusalem dem persischen König Artaxerxes einen Bericht über die Gefahren des Wiederaufbaus übermitteln. Sie argumentieren, dass Jerusalem eine rebellische Stadt sei und dass der Wiederaufbau eine Bedrohung für die königliche Autorität darstelle. Ihre Absicht ist es, den Wiederaufbau zu stoppen. Diese Passage lehrt uns, dass Widerstände und Hindernisse oft auftreten, wenn wir gute Dinge tun wollen, aber es ist wichtig, standhaft zu bleiben und an unseren Überzeugungen festzuhalten, selbst wenn andere versuchen, uns davon abzubringen.

Esra 4:13: ‭So sei nun dem König zur Kenntnis gebracht, dass, wenn diese Stadt wieder aufgebaut wird und die Mauern vollendet werden, sie keine Steuern, weder Zoll noch Weggeld mehr geben und so das königliche Einkommen schmälern werden.

Esra 4:14: ‭Da wir nun das Salz des Palastes essen und es uns nicht geziemt, ruhig zuzusehen, wie der König geschädigt wird, so senden wir zum König und bringen es ihm zur Kenntnis,

Esra 4:15: ‭damit man im Buch der Denkwürdigkeiten deiner Väter nachforsche; dann wirst du im Buch der Denkwürdigkeiten finden und erfahren, dass diese Stadt eine aufrührerische Stadt war und für die Könige und Provinzen schädlich gewesen ist, und dass man seit den ältesten Zeiten dort Aufstände verübt hat, weshalb die Stadt auch zerstört worden ist.

Esra 4:16: ‭Wir machen also den König darauf aufmerksam, dass, wenn diese Stadt wieder aufgebaut wird und ihre Mauern vollendet werden, dir aus diesem Grund kein Teil jenseits des Stromes mehr bleiben wird!«

Esra 4:17: ‭Da sandte der König eine Antwort an Rehum, den Statthalter, und Simsai, den Schreiber, und an ihre übrigen Genossen, die in Samaria wohnten, und in dem übrigen Gebiet jenseits des Stromes: »Frieden! und so weiter.

Esra 4:18: ‭Der Brief, den ihr an uns gesandt habt, ist mir deutlich vorgelesen worden.

Esra 4:19: ‭Und ich habe Befehl gegeben, und man hat nachgeforscht und gefunden, dass diese Stadt sich von alters her gegen die Könige empört hat und dass Aufruhr und Aufstände darin verübt worden sind.

Esra 4:20: ‭Auch sind mächtige Könige über Jerusalem gewesen, die über alles geherrscht haben, was jenseits des Stromes ist, und denen Steuer, Zoll und Weggeld zu entrichten war.

Esra 4:21: ‭So gebt nun Befehl, dass man diesen Männern wehre, damit diese Stadt nicht gebaut wird, bis es von mir angeordnet wird!

Esra 4:22: ‭Und seid hiermit gewarnt, dass ihr in dieser Sache keinen Fehler begeht! Denn warum sollte der Schaden groß werden, zum Nachteil für die Könige?«

Esra 4:23: ‭Als nun der Brief des Königs Artasasta vor Rehum und Simsai, dem Schreiber, und ihren Genossen verlesen worden war, eilten sie nach Jerusalem zu den Juden und wehrten ihnen mit Gewalt und Macht.

Esra 4:24: ‭Damals hörte das Werk am Haus Gottes in Jerusalem auf, und es kam zum Stillstand bis in das zweite Jahr der Regierung des Königs Darius von Persien.

Wiederaufbau des Tempels wird unterbrochen

In Esra 4,24 wird die Fertigstellung des Tempels unterbrochen, was zur Verzögerung des Bauprojekts führt. Diese Unterbrechung zeigt, dass selbst in Zeiten des Wiederaufbaus Hindernisse auftreten können. Es erinnert uns daran, dass Gottes Plan manchmal Verzögerungen erleiden kann, aber seine Pläne werden letztendlich erfüllt. Es lehrt Geduld und Vertrauen in Gottes Timing, auch wenn es schwierig ist. Es ist wichtig, nicht entmutigt zu sein, sondern im Glauben standhaft zu bleiben. Die Passage ermutigt dazu, die Visionen und Ziele nicht aufzugeben, sondern durchzuhalten und auf Gottes Führung zu vertrauen.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Esra 4. Kap.

Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Esra 4. Kap.

Esra 4