Micha 1. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Micha 1. Kap.

➡️ Hier geht’s zu Micha 2. Kap.

Micha 1,1-7: Der Herr wird verwüsten

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Micha 1,1-7

Micha 1:1: ‭Dies ist das Wort des Herrn, das an Micha, den Moraschiten, erging in den Tagen Jotams, Ahas“ und Hiskias, der Könige von Juda, was er geschaut hat über Samaria und Jerusalem:

Worte an Micha

Im Buch Micha wird der Prophet Micha als Überbringer von Gottes Worten vorgestellt. Er prophezeit die Zerstörung Samarias und Jerusalems aufgrund der Sünden des Volkes. Diese Prophezeiung ist nicht nur eine Warnung vor dem kommenden Unheil, sondern auch eine Aufforderung zur Umkehr und zur Rückkehr zum Glauben an Gott. Micha spricht von Gottes Gericht und seiner Gerechtigkeit, die über diejenigen kommen wird, die das Gesetz Gottes missachten. Es ist eine Botschaft der Hoffnung für diejenigen, die bereuen und sich Gott zuwenden, während sie gleichzeitig eine Erinnerung an die Konsequenzen der Sünde darstellt.

Micha 1:2: ‭Hört zu,  ihr Völker alle; achte darauf, o Erde und alles, was sie erfüllt! Und Gott, der Herr, sei Zeuge gegen euch, der Herr von seinem heiligen Tempel aus!

Hört zu

Gott ruft uns auf, auf seine Stimme zu achten, denn in ihr liegt Weisheit und Führung. Möge diese Botschaft uns dazu inspirieren, unsere Herzen für Gottes Worte zu öffnen und nach seinem Willen zu leben. Denn in der Gemeinschaft mit ihm finden wir Frieden und Erfüllung.

Micha 1,3: Denn siehe, der Herr wird ausgehen von seiner Stätte und wird herabkommen und auf die Höhen der Erde treten.

Der Herr wird ausgehen

Diese Passage spricht von Gottes Allgegenwart und seiner Macht, die sich überall manifestiert. Es bedeutet, dass Gott nicht nur im Himmel bleibt, sondern auch auf die Erde herabkommt, um über sie zu wachen und sein Volk zu führen. Diese Vorstellung kann Trost spenden und Hoffnung geben, denn sie zeigt, dass Gott nah bei uns ist, besonders in schwierigen Zeiten. Es erinnert uns daran, dass wir uns auf Gottes Hilfe und Führung verlassen können, da er überall präsent ist und über alles wacht.

Der Herr kommt von seinem Ort

Mit lebhaften Bildern sah Micha den Herrn vom Himmel auf die Erde herabsteigen und mit dem Gericht kommen. Wenn die Berge und Täler vor Ihm nicht bestehen konnten, welche Hoffnung hat dann der sündige, rebellische Mensch? Micha prophezeite das kommende Gericht über Samaria , die Hauptstadt Israels, das Königreich der zehn nördlichen Stämme. Dies wurde 722 v . Chr. erfüllt, als Samaria an die Assyrer fiel und vollständig zerstört wurde.

Micha 1:4: ‭und die Berge zerschmelzen unter ihm wie Wachs vor dem Feuer, und die Täler spalten sich wie Wasser, das den Abhang hinunterstürzt.

Die Berge zerschmelzen

Das Bild der schmelzenden Berge und sich öffnenden Täler symbolisiert die Macht und Majestät Gottes, der alles umgestalten kann. Auf persönlicher Ebene könnte dies bedeuten, dass vor Gottes Macht und Gericht alle menschlichen Stärken und Sicherheiten schwinden. Es erinnert uns daran, dass wir unsere Abhängigkeit von Gott erkennen sollen und uns seiner Autorität unterordnen müssen. Es ist eine Aufforderung zur Demut und zur Erkenntnis unserer Begrenztheit im Vergleich zur Größe Gottes.

Micha 1,5: Das alles wird geschehen wegen der Übertretung Jakobs und wegen der Sünden des Hauses Israel. Was ist aber die Übertretung Jakobs? Ist es nicht Samaria? Und welches sind die Höhen Judas? Ist es nicht Jerusalem?

Wegen der Übertretung

In Micha 1,5 spricht der Prophet über die Folgen der Sünden des Volkes. Die Verse beschreiben das drohende Gericht Gottes über Israel und Juda wegen ihrer Abkehr von ihm und ihren ungerechten Taten. Die Auslegung dieses Verses kann persönlich sein, indem man darüber nachdenkt, wie sich Sünden auf das individuelle Leben auswirken und welche Konsequenzen sie haben können. Es kann eine Einladung sein, über die eigenen Handlungen und Entscheidungen nachzudenken und zu erkennen, wie sie sich auf das persönliche Verhältnis zu Gott auswirken. Letztendlich erinnert uns diese Passage daran, dass Sünde ernste Konsequenzen hat und zur Umkehr und Buße aufruft.

Micha 1:6: ‭Darum will ich Samaria zu einem Steinhaufen im Feld machen und zu einer Pflanzstätte für Weinberge, und ich will seine Steine ins Tal hinunterwerfen und seine Grundfesten bloßlegen;

Micha 1:7: ‭und alle ihre Götzenbilder sollen zerschlagen und alle ihre Weihegaben mit Feuer verbrannt werden; und ich will alle ihre Götzenbilder der Verwüstung preisgeben; denn von Hurenlohn sind sie zusammengebracht worden, und zu Hurenlohn sollen sie wieder werden!

Alle ihre Götzenbilder sollen zerschlagen werden

In Micha 1,7 geht es darum, wie Gott seine Macht demonstriert, indem er die falschen Götter und Idole zerstört, die Menschen anbeten. Diese „Götzenbilder“ repräsentieren alles, was Menschen anstelle von Gott verehren, sei es materieller Besitz, Macht oder falsche Vorstellungen von Gott selbst. Die Botschaft ist klar: Gott duldet keine Rivalen und fordert alleinige Hingabe. Es ist eine Erinnerung daran, dass unsere Verehrung und Anbetung ausschließlich Gott gehören sollten und dass alles andere vergänglich ist. Es ermutigt uns, unsere Prioritäten richtig zu setzen und uns von den falschen Götzen unserer Welt abzuwenden, um eine tiefere Verbindung zu Gott zu finden.

Micha 1,8-16: Wehklage des Propheten

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Micha 1,8-16

Micha 1,8: Darüber will ich wehklagen und jammern, ausgezogen und entblößt einhergehen; ich will eine Wehklage halten wie die Schakale und eine Trauer wie die Strauße.

Darüber will ich wehklagen und jammern

Diese Verse drücken eine tiefe Trauer und Verzweiflung aus, die durch die prophetische Ankündigung von Gottes Gericht über das Volk Israel verursacht wird. Es ist eine Zeit des Schmerzes und der Buße, in der das Volk seine Sünden bereut und sich der Konsequenzen bewusst wird. Es ist ein Moment des tiefen Bedauerns und der Demut vor Gott. Diese Worte rufen dazu auf, die eigenen Fehler zu erkennen und sich auf Gott zu besinnen, um Vergebung und Heilung zu erlangen.

Mitgefühl

Micha verkündete nicht einfach ein Urteil und gähnte dann. Es war ihm so wichtig, dass er mit Gottes Volk weinte. Die Pflicht des Predigers ist mehr als nur das Urteil zu verkünden und wegzugehen. Er muss sich kümmern . Viele, die die Logik eines Christen abgelehnt haben, sind durch seine Tränen gewonnen worden

Micha 1:9: ‭Denn ihre Wunde ist unheilbar; sie erstreckt sich bis nach Juda und reicht bis zu den Toren meines Volkes, bis nach Jerusalem.

Micha 1:10: ‭In Gat verkündet es nicht, weint nur nicht! In Beth-Leaphra wälze dich im Staub!

Micha 1:11: ‭Mach dich auf den Weg, du Einwohnerschaft von Schaphir, in schimpflicher Blöße! Die Bewohner von Zaanan ziehen nicht aus; die Wehklage von Beth-Ezel nimmt euch die Lust zum Aufenthalt dort!

Micha 1:12: ‭Denn die Einwohnerschaft von Marot wartet sehnsüchtig auf Gutes, weil Unheil herabgekommen ist vom Herrn bis vor die Tore Jerusalems.

Micha 1:13: ‭Spanne die Pferde an den Wagen, du Einwohnerschaft von Lachis! Sie hat der Tochter Zion den Anstoß zur Sünde gegeben: Ja, in dir sind die Übertretungen Israels gefunden worden.

Micha 1:14: ‭Darum musst du Verzicht leisten auf Moreschet-Gat. Die Häuser von Achsib werden den Königen Israels zur Täuschung.

Micha 1:15: ‭Einen neuen Besitzer will ich dir zuführen, du Einwohnerschaft von Marescha; bis nach Adullam wird die Herrlichkeit Israels kommen.

Micha 1:16: ‭Mache dich kahl und schere dein Haar wegen der Kinder deiner Wonne! Mache deine Glatze so breit wie diejenige eines Geiers! Denn sie müssen von dir weg in die Gefangenschaft ziehen.

Schere dein Haar

In Micha 1,16 wird das Bild des Haarscherens als Zeichen der Trauer verwendet. Es verdeutlicht den Schmerz und die Buße, den die Menschen empfinden, wenn sie mit den Konsequenzen ihrer Sünden konfrontiert werden. Persönlich interpretiert könnte es bedeuten, dass man bereit ist, äußerliche Veränderungen vorzunehmen, um innerlich zu wachsen und sich von vergangenen Fehlern zu reinigen. Das Scheren des Haares symbolisiert eine Art Neuanfang, eine Reinigung von alten Lasten und eine Bereitschaft, einen neuen Weg einzuschlagen. Es geht darum, Verantwortung zu übernehmen, sich zu ändern und sich der göttlichen Führung zu öffnen.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zum Buch Micha


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Micha 1. Kapitel 1


Micha 1