Habakuk Hab 3. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Habakuk Hab 3. Kap.

➡️ Hier geht’s zu Hab 2. Kap.

Hab 3,1-15: Gott greift ein

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Hab 3,1-15

Hab 3,1: Ein Gebet des Propheten Habakuk, eine heftige Wehklage.

Gebet des Habakuk

Die ersten beiden Kapitel von Habakuk präsentierten die Frage- und Antwortzeit des Propheten mit Gott. Nun, da Gott Habakuk geantwortet hatte, brachte der Prophet ein Gebet, um das Buch zu schließen.

Gebet des Propheten Habakuk

In Habakuk 3,1 und folgende Verse bittet der Prophet Gott im Gebet darum, inmitten von Chaos und Unsicherheit seine Macht und Herrlichkeit offenbar werden zu lassen. Er erinnert sich an Gottes Taten in der Vergangenheit und bittet um seine mächtige Intervention in der Gegenwart. Diese Verse ermutigen uns, in Zeiten der Not auf Gottes Treue und Kraft zu vertrauen. Sie erinnern uns daran, dass Gott auch in den dunkelsten Momenten da ist und dass wir uns auf seine Führung verlassen können. Letztendlich drückt Habakuk den tiefen Glauben an Gottes Souveränität und sein Vertrauen in dessen Handeln aus.

Tägliche christliche Andacht

Hab 3,2: O Herr, belebe dein Werk inmitten der Jahre! Inmitten der Jahre offenbare dich! Im Zorn sei eingedenk deiner Barmherzigkeit!

Belebe dein Werk

Habakuk betete einfach um Erweckung. Er wusste, wie Gott einst wirkte und wie sein Volk einst reagierte, und Habakuk wollte das noch einmal sehen. Das Gebet von Habakuk zeigt uns, dass Erweckung ein Werk Gottes ist, nicht die Errungenschaft des Menschen. Es gibt etwas, was der Mensch für die Erweckung tun kann und muss – einfach zu Gott schreien und um sein Erweckungswerk bitten. Habakuk betete wohl wissend, dass sie keine Erweckung verdienten, also betete er um Barmherzigkeit.

O Gott, erbarme dich deiner armen Gemeinde und besuche sie und belebe sie wieder. Sie hat nur wenig Kraft; sie wollte dein Wort halten; oh, erfrische sie; gib ihr deine Macht zurück und gib ihr, dass sie in diesem Land noch groß sein wird. Spurgeon

Offenbare dich!

In Habakuk 3,2 betet der Prophet leidenschaftlich für Gottes Eingreifen und Seine Barmherzigkeit inmitten von Bedrängnis und Not. Eine persönliche Auslegung könnte lauten: „Oh Gott, ich erhebe meine Stimme zu dir inmitten meiner eigenen Unsicherheiten und Sorgen. Zeige dich mir in deiner Barmherzigkeit und Gnade. Lass mich deine Liebe und deine Macht in meinem Leben erfahren, besonders wenn ich mich überwältigt fühle. Möge deine Gegenwart meine Ängste vertreiben und mich mit Hoffnung erfüllen. Hilf mir, zu vertrauen, dass du in allen Dingen wirksam bist, selbst wenn ich es nicht sofort sehe. Offenbare deine Barmherzigkeit, damit ich sie in meinem Leben spüren und anderen davon erzählen kann. Amen.

Hab 3,3: Gott kommt von Teman her und der Heilige vom Berg Paran. (Sela) Seine Pracht bedeckt den Himmel, und die Erde ist voll von seinem Ruhm.

Seine Pracht bedeckt den Himmel

In Habakuk 3,3 wird die majestätische Pracht Gottes beschrieben, wie sie den Himmel umhüllt. Diese Darstellung verdeutlicht die erhabene und unvergleichliche Natur Gottes, der den gesamten Kosmos mit seiner Herrlichkeit erfüllt. Es ist eine poetische Darstellung, die die Größe und Schönheit Gottes einfängt und seine Allgegenwart betont. Man kann sich vorstellen, wie der Himmel von seiner Pracht erfüllt ist, wie ein Schleier, der die unermessliche Herrlichkeit Gottes offenbart. Es ist eine Erinnerung an die Transzendenz Gottes und seine unübertroffene Macht, die den gesamten Kosmos durchdringt.

Gott preisen

Es ist gut, Gott auf diese Weise zu preisen, und Gottes Volk muss mehr davon tun. Es ist gut, Gott zu preisen, weil: Weil es Gott die angemessene Ehre und Herrlichkeit verleiht. Weil es Gottes besondere Werke verkündet. Weil es uns lehrt und uns daran erinnert, wer Gott ist und was er getan hat. Weil es den Menschen in die richtige Perspektive unter Gott stellt. Weil es Vertrauen in die Macht und die Werke Gottes aufbaut.

Hab 3,4: Ein Glanz entsteht, wie Licht; Strahlen gehen aus seiner Hand hervor, und dort ist seine Kraft verborgen.

Strahlen gehen aus seiner Hand hervor

Diese Verse drücken die majestätische Herrlichkeit Gottes aus. Für mich bedeutet es, dass Gottes Präsenz und Macht überall spürbar sind, wie das strahlende Licht, das unsere Dunkelheit erhellt. Es erinnert mich daran, dass Gott in allen Situationen souverän ist und seine Macht niemals verborgen bleibt. Sein Licht durchdringt unsere Finsternis und gibt uns Hoffnung und Trost.

Hab 3:5: ‭Vor ihm her geht die Pest, und die Fieberseuche folgt ihm auf dem Fuß.

Vor ihm her geht die Pest

In Habakuk 3,5 geht es um Gottes majestätische Macht, die vor ihm hergeht, selbst wenn die Umstände düster erscheinen. Die „Pest“ kann als Symbol für jegliche Bedrohung oder Herausforderung verstanden werden, die auf uns zukommt. Doch selbst inmitten solcher Gefahren geht Gott voran, um uns zu führen und zu beschützen. Diese Passage ermutigt uns, Vertrauen in Gottes Souveränität zu haben, selbst wenn wir mit Schwierigkeiten konfrontiert sind. Es ist eine Erinnerung daran, dass Gott über allem steht und uns inmitten aller Stürme sicher durchführt.

Hab 3:6: ‭Er bleibt stehen und misst die Erde, er sieht hin, und die Heidenvölker erschrecken; es zerbersten die uralten Berge, es sinken die Hügel aus der Vorzeit; er wandelt auf ewigen Pfaden.

Er bleibt stehen und misst die Erde

Die Vorstellung, dass Gott die Erde vermessen und die Völker erschüttern kann, verdeutlicht seine Allmacht und Souveränität über die gesamte Schöpfung. Selbst die stabilsten Elemente der Natur erbeben vor seiner Herrlichkeit. Es ist eine Erinnerung daran, dass nichts außerhalb seiner Kontrolle liegt und dass er selbst inmitten von Chaos und Veränderung stabil bleibt.

Er wandelt auf ewigen Pfaden

Die „ewigen Pfade“ weisen auf Gottes unveränderliche und unendliche Weisheit hin, die seit Ewigkeiten besteht und ewig bestehen wird. In persönlicher Interpretation bedeutet dies, dass Gott immer da ist, um uns zu führen und zu leiten, selbst wenn wir uns in schwierigen oder ungewissen Zeiten befinden. Seine Wege sind beständig und zuverlässig, und wir können uns darauf verlassen, dass er uns sicher durch jede Herausforderung führt.

Hab 3:7: ‭In Nöten sehe ich die Hütten Kuschans, es zittern die Zelte des Landes Midian.

Hab 3:8: ‭Ist der Herr über die Ströme ergrimmt? Ergießt sich dein Zorn über die Ströme, dein Grimm über das Meer, Dass du auf deinen Rossen reitest, auf deinen Wagen der Rettung?

Hab 3:9: ‭Bloß, enthüllt ist dein Bogen; deine Eide sind die Pfeile, gemäß deinem Wort. (Sela) Durch Ströme zerteilst du das Land.

Hab 3:10: ‭Wenn die Berge dich sehen, erzittern sie; ein Platzregen flutet einher, der Ozean lässt seine Stimme hören, hoch gehen seine Wellen.

Wenn die Berge dich sehen, erzittern sie

In Habakuk 3,10 spricht der Prophet von Gottes Macht, die die Berge erzittern lässt. Diese gewaltige Darstellung zeigt, wie Gott in seiner Herrlichkeit über die Naturgesetze steht und sie nach Belieben lenkt. Es ist eine Erinnerung daran, dass selbst die stärksten und stabilsten Dinge der Schöpfung vor seiner Majestät erschüttern. Diese Verse erinnern uns daran, dass Gott die Macht hat, unser Leben und unsere Welt zu erschüttern und zu verändern, aber auch, dass wir ihm vertrauen können, selbst wenn alles um uns herum wankt. Es ist eine Einladung, unsere Zuflucht und Stärke in ihm zu finden, selbst wenn die Umstände unsicher erscheinen.

Hab 3:11: ‭Sonne und Mond treten in ihre Woh­nung beim Leuchten deiner fliegenden Pfeile, beim Glanz deines blitzenden Speers.

Sonne und Mond

Die Sonne und der Mond stehen symbolisch für Gottes Allmacht und seine unübertroffene Herrlichkeit. Die strahlende Sonne erinnert an seine Gnade und Barmherzigkeit, die nie versiegen. Der Mond, der das Licht der Sonne reflektiert, symbolisiert die Demut der Schöpfung im Angesicht Gottes. Zusammen verkünden sie die Größe Gottes und seine unermessliche Liebe für sein Volk. Diese Verse erinnern uns daran, dass Gottes Herrlichkeit über allem steht und sein Licht ewig leuchtet, auch in den dunkelsten Stunden des Lebens.

Hab 3:12: ‭Im Grimm schreitest du über die Erde, im Zorn zerdrischst du die Heidenvölker.

Hab 3:13: ‭Du ziehst aus zur Rettung deines Volkes, zum Heil mit deinem Gesalbten; du zerschmetterst das Haupt vom Haus des Gesetzlosen, du entblößt die Grundmauer von unten bis oben. (Sela)

Zum Heil mit deinem Gesalbten

Herr, du zeigst deine Macht, um dein Volk zu retten, so wie du es mit Jesus, deinem Gesalbten, getan hast. Du bist unser Schutz und unsere Hoffnung in allen Zeiten der Not. Deine Liebe und Treue zu uns sind unerschütterlich. Wir vertrauen darauf, dass du uns in jeder Situation beistehst und uns den Weg zum Heil weist. In Jesus finden wir unser Heil und unsere Rettung. Danke, dass du immer bei uns bist, und dass wir in dir Sicherheit und Frieden finden können.

Hab 3:14: ‭Du durchbohrst mit ihren eigenen Speeren das Haupt seiner Horden; sie stürmten einher, um mich in die Flucht zu schlagen, und erhoben ihr Freudengeschrei, als wollten sie den Elenden im Verborgenen verzehren.

Hab 3:15: ‭Du betrittst das Meer mit deinen Rossen, die schäumenden Wassermassen.

Hab 3,16-19: Gott macht mich stark

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Hab 3,16-19

Hab 3,16: Als ich das hörte, erzitterte mein Leib; wegen dieser Stimme erbebten meine Lippen; Fäulnis drang in mein Gebein, und meine Füße zitterten. O dass ich Ruhe finden möchte am Tag der Drangsal, wenn der gegen das Volk heranzieht, der es angreifen will!

Seine Schwäche erkennen

Habakuk zeigte die richtige Reaktion des Menschen unter der souveränen Macht Gottes. Er erkannte seine eigene Schwäche und seinen niedrigen Stand vor diesem Gott aller Majestät und Macht.

O dass ich Ruhe finden möchte am Tag der Drangsal

In Habakuk 3,16 beschreibt der Autor eine tiefe Erschütterung angesichts von Schwierigkeiten und Angst. Für mich persönlich bedeutet das, dass selbst in den dunkelsten Momenten des Lebens die Hoffnung nicht verloren gehen sollte. Es geht darum, inmitten der Drangsal Ruhe zu finden, indem man sich auf den Glauben und die Kraft Gottes verlässt. Es ist eine Erinnerung daran, dass selbst wenn alles um uns herum zusammenzubrechen scheint, wir uns auf die Stärke und den Trost Gottes verlassen können, um Frieden und Ruhe zu finden. Es ist eine Ermutigung, sich in Zeiten der Prüfung an den Glauben zu klammern und auf Gott zu vertrauen, um durchzuhalten.

Hab 3,17: Denn der Feigenbaum wird nicht ausschlagen und der Weinstock keinen Ertrag geben; die Frucht des Ölbaums wird trügen, und die Felder werden keine Nahrung liefern; die Schafe werden aus den Hürden getilgt, und kein Rind wird mehr in den Ställen sein.

Tägliche christliche Andacht

Hab 3,18: Ich aber will mich freuen in dem Herrn und frohlocken über den Gott meines Heils!

Ich aber will mich freuen in dem Herrn

In Habakuk 3,18 erinnert uns der Autor daran, dass unser Vertrauen in Gott unsere Quelle der Freude sein kann, auch wenn äußere Umstände düster erscheinen. Es ist eine Einladung, inmitten von Schwierigkeiten Hoffnung zu finden, da unsere Freude nicht von unseren Situationen abhängig ist, sondern von der festen Überzeugung, dass Gott treu ist und uns niemals verlässt. Diese Freude ist tiefer als bloße Glückseligkeit; sie ist eine innere Gewissheit, dass wir in Gottes Hände gehalten werden, was auch immer geschieht.

Grund meiner Freude

Unter trostlosen Umständen, wie er sie gerade beschrieben hat, konnte Habakuk keine Freude am Feigenbaum oder an den Weinstöcken oder an den Feldern oder der Herde finden; doch Gott war unverändert. Er konnte sich des Herrn noch freuen, denn er ist unveränderlich. Habakuk übte sich nicht nur in positivem Denken und verdrängte die Vorstellung vom kahlen Feigenbaum und den leeren Viehställen. Stattdessen sah er diese Probleme als das, was sie waren, und erinnerte sich daran, dass Gott größer war als sie alle.

Freude ist das Lebenselement des Christen

Christentum ist Freudentum. In über 300 Stellen in der Bibel ist die Freude Thema. Das sagt schon was aus. Freude ist etwas, dass wir alle erstreben, aber schwer zu fassen ist. Freude bedeutet nicht Fröhlichkeit. Fröhlichkeit ist abhängig von einem Zustand und somit flüchtig, sie kommt und geht. In Wikipedia wird Freude definiert als ein Gemütszustand oder Emotion, die als Reaktion auf eine angenehme Situation oder die Erinnerung an eine solche entsteht. Und für uns als Christen: Was ist da diese angenehme Situation, auf die wir stets auch in schwierigen Lebenssituationen mit Freude reagieren können. Klar der Herr selbst ist der Grund deiner Freude. Freude ist eben diese innere Haltung und Einstellung deines Herzens.

Hab 3,19: Der Herr macht mich stark. Er beflügelt meine Schritte, wie ein Hirsch kann ich über die Berge springen.

Gott, der Herr, ist meine Kraft

Inmitten der Stürme des Lebens erkenne ich, dass meine Kraft nicht aus eigener Quelle kommt, sondern aus der Verbindung mit Gott. Wie der Prophet Habakuk erkenne ich, dass meine Fähigkeit, standhaft zu bleiben, nicht von meiner eigenen Stärke abhängt, sondern von der unerschütterlichen Kraft Gottes, die in mir wirkt. Selbst wenn die Umstände mich zu überwältigen drohen, kann ich auf seine Unterstützung vertrauen. Seine Stärke ist meine Kraft, die mich durch jede Herausforderung trägt und mir Hoffnung und Zuversicht schenkt

Grund meiner Stärke

Habakuk konnte dies erst richtig aussprechen, nachdem er in den vorangegangenen Versen das Glaubensgebet gebetet hatte. Er hat zu Recht erklärt, dass seine Stärke nicht in Feigenbäumen oder Weinreben oder Feldern oder Herden liegt, sondern nur in Gott , dem Herrn.

Blicken Sie nicht länger auf Ihre Schwierigkeiten, sondern auf Gott. Gott will seinen Nachfolgern in schwierigen Zeiten Kraft und Zuversicht geben. Sie werden sicher wie Gazellen über zerklüftetes und gefährliches Gelände springen. Und zur rechten Zeit wird Gottes Gerechtigkeit siegen und die Welt vollständig vom Bösen befreien. Bis dahin müssen Gottes Nachfolger in der Kraft seines Geistes leben und darauf vertrauen, dass er letztendlich über das Böse siegen wird.

Bild vom Hirsch

Der Hirsch kann schlecht laufen, wenn er zu mager ist. So können auch wir nur schlecht den täglichen Lebensweg gehen, wenn wir geschwächt sind, sind dann auch schwächer in der Liebe, nachgiebiger bei Versuchungen, gedankenloser beim Gebet. Der Herr macht mich stark, wenn ich auch das meine dazu gebe. Daher achte auf deine Gesundheit. Achte auf genügend Schlaf. Nimm dir Auszeiten. Ernähre dich gesund. Mache all das, dass du tagsüber mit frischer Kraft deine Arbeit tun kannst.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zum Buch Habakuk Hab


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Habakuk Hab 3. Kap.


Hab 3