Psalm Ps 128: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Psalm Ps 128

➡️ Hier geht’s zu Ps 127

➡️ Hier geht’s zu Ps 129

➡️ Hier geht’s zum Inhaltsverzeichnis Psalm 1-150

Zum Psalm Ps 128: Gottes Segen

Psalm 128 ist ein Segenspsalm, der die Bedeutung von Gottes Segen für das Leben und den Wohlstand eines jeden Menschen betont. Der Psalm beschreibt, dass diejenigen, die den Herrn fürchten und auf seinen Wegen gehen, gesegnet sind. Es wird betont, dass ein solches Leben von Fruchtbarkeit, Erfüllung in der Familie und von Gottes Schutz geprägt ist. Der Psalm erinnert uns daran, dass Gottes Segen nicht nur materiellen Reichtum umfasst, sondern auch geistliches Wachstum und ein erfülltes Leben im Einklang mit Gottes Willen. Insgesamt lädt uns der Psalm ein, Gottes Wege zu folgen und seine Segnungen anzunehmen.

Auslegung und Kommentar

Ps 128,1: Wohl jedem, der den Herrn fürchtet, der in seinen Wegen wandelt!

Ehrfurcht vor dem Herrn

Ehrfurcht ist die Wurzel aller Frömmigkeit. Jene Ehrfurcht, die sich scheut, ihn zu beleidigen, die mit allem Ernst darauf bedacht ist, ihm wohlzugefallen, die sich ihm gänzlich hingibt in stiller Ergebung und willigem Gehorsam. Diese Furcht des Herrn ist die Quelle eines guten Lebens. Wer den Herrn fürchtet, wird finden, dass er Urheber und Geber allen Glücks und das Maß wahren Glücks ist. Ihn haben, darin besteht das wahre Glück. Auf seinen Wegen wollen wir als seine Kinder gehen. Das Ziel dieses Weges ist ewige Gemeinschaft mit Gott und seinen Erlösten. Die Gewissheit dieses guten Endes mehrt das gegenwärtige Glück.

Ps 128,2: Du wirst dich nähren von der Arbeit deiner Hände. Wohl dir, du hast es gut!

Arbeit deiner Hände

Ohne Gott ist alles Arbeiten umsonst. Sind wir dagegen mit Gott an der Arbeit, so ist uns der Segen gewiss. Der Inhalt dieser Verheißung ist, dass unsere Arbeit fruchtbar sein soll. Wir, die wir Gott fürchten, arbeiten mit einem leichten, fröhlichen Herzen, denn wir erkennen, dass die Arbeit ein heiliges Ding ist, woran Gott einen Gefallen hat und durch welches er seinen Segen schenken und geben will.

Ps 128:3: ‭Deine Frau ist wie ein fruchtbarer Weinstock im Innern deines Hauses; deine Kinder wie junge Ölbäume rings um deinen Tisch.

Ps 128,4: Siehe, so wird der Mann gesegnet, der den Herrn fürchtet!

Ps 128,5: Der Herr segne dich aus Zion, dass du das Glück Jerusalems siehst alle Tage deines Lebens.

Der Herr segne dich

Wo der Segen herkommt, ist das Entscheidende. Denn das gibt ihm den Charakter. Wir begehren allen Segen vom Berg Zion, von der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem. Dass der Herr des Himmels uns auch in unseren  zeitlichen Dingen segnet, das nehmen wir dankbar hin. Sind wir aber in den zeitlichen Dingen nicht gesegnet, schmälert das unsere Glückseligkeit nicht.

Ps 128:6: ‭und siehst die Kinder deiner Kinder! Friede sei über Israel!

Friede über Israel!

Mit dem gleichen lieblichen Worte hatte Ps. 125 geschlossen. Es war offenbar ein beliebtes Gebetswort der Frommen in Israel und ist auch uns teuer. Wenn Gottes Volk des Friedens genießt, so freuen wir uns alle. Spurgeon

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Ps 128


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Psalm Ps 128


Ps 128