Nehemia Neh 8. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Nehemia Neh 8. Kap.

Hier geht’s zu Neh 7. Kap.

Hier geht’s zu Neh 9. Kap.

Zu Neh 8. Kap.

Nehemia 8 beschreibt eine bewegende Szene, in der das Volk Israel nach der Rückkehr aus dem Exil wieder die Torah entdeckt. Unter der Leitung von Esra versammeln sich alle, um das Wort Gottes zu hören. Esra liest aus dem Buch des Gesetzes vor und die Leviten helfen den Menschen, das Gehörte zu verstehen. Das Volk reagiert emotional, weinend vor Freude und Reue. Nehemia und Esra ermutigen die Menschen, sich zu freuen, denn „die Freude am Herrn ist eure Stärke“. Dieser Abschnitt erinnert uns an die Bedeutung von Gottes Wort im Leben, die Gemeinschaft beim Hören und Verstehen und die transformative Kraft, die daraus erwächst, wenn wir Gottes Führung suchen und annehmen.

Neh 8,1-12: Esra liest aus dem Gesetz vor

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Nehemia Neh 8,1-12

Neh 8:1: ‭Und als der siebte Monat nahte und die Kinder Israels in ihren Städten waren, da versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf dem Platz vor dem Wassertor, und sie sprachen zu Esra, dem Schriftgelehrten, dass er das Buch des Gesetzes Moses holen solle, das der Herr Israel geboten hatte.

Da versammelte sich das ganze Volk

Neh 8,1 beschreibt einen bedeutsamen Moment in der Geschichte Israels: Das Volk versammelt sich einmütig auf dem Platz vor dem Wassertor, um die Worte des Gesetzes von Esra vorgelesen zu bekommen. Diese Versammlung zeigt das tiefe Verlangen des Volkes nach Gottes Weisheit und Anleitung. Sie sind bereit, zusammenzukommen und zuzuhören, was Gott ihnen durch die Schriften zu sagen hat. Für mich persönlich bedeutet dieser Vers „Gemeinschaft in Gottes Wort“. Es erinnert mich daran, wie wichtig es ist, sich gemeinsam mit anderen Gläubigen zu versammeln, die Bibel zu studieren und Gottes Willen zu suchen. Diese Einheit im Glauben stärkt und ermutigt, besonders in Zeiten der Not.

Neh 8:2: ‭Und Esra, der Priester, brachte das Gesetz vor die Gemeinde, vor die Männer und Frauen und alle, die Verständnis hatten, um zuzuhören, am ersten Tag des siebten Monats.

Neh 8:3: ‭Und er las daraus vor auf dem Platz, der vor dem Wassertor ist, vom hellen Morgen bis zum Mittag, vor den Männern und Frauen und allen, die es verstehen konnten; und die Ohren des ganzen Volkes waren auf das Buch des Gesetzes gerichtet.

Und er las daraus vor

In Nehemia 8,3 lesen wir, wie Esra das Buch des Gesetzes vorliest, und das Volk von frühmorgens bis mittags aufmerksam zuhört. Diese Passage zeigt, wie wichtig das Wort Gottes für die Gemeinschaft ist. Es erinnert mich daran, wie kraftvoll und lebensverändernd Gottes Wort sein kann. Wenn wir uns Zeit nehmen, die Bibel zu lesen und darüber nachzudenken, kann es uns inspirieren und leiten. Die Aufmerksamkeit des Volkes zeigt ihre Wertschätzung und den Respekt für Gottes Weisheit. Dies ermutigt mich, Gottes Wort in meinem eigenen Leben ernst zu nehmen und ihm Raum zu geben, um mich zu führen und zu ermutigen, jeden Tag in seiner Gegenwart zu leben.

Neh 8:4: ‭Esra aber, der Schriftgelehrte, stand auf einer hölzernen Kanzel, die man zu diesem Zweck errichtet hatte, und neben ihm standen Mattitja, Schema, Anaja, Urija, Hilkija und Maaseja zu seiner Rechten, und zu seiner Linken Pedaja, Misael, Malkija, Haschum, Hasbaddana, Sacharja und Meschullam.

Neh 8:5: ‭Und Esra öffnete das Buch vor den Augen des ganzen Volkes; denn er stand höher als das ganze Volk. Und als er es öffnete, stand das ganze Volk auf.

Neh 8:6: ‭Und Esra pries den Herrn, den großen Gott; und das ganze Volk antwortete mit aufgehobenen Händen: Amen! Amen! Und sie verneigten sich und beteten den Herrn an, das Angesicht zur Erde gewandt.

Esra pries den Herrn

Diese Szene zeigt eine tiefe Ehrfurcht und Hingabe. Es erinnert mich daran, wie wichtig es ist, unseren Glauben nicht nur im Herzen zu tragen, sondern auch körperlich und öffentlich auszudrücken. Der gemeinsame Lobpreis stärkt die Gemeinschaft und das eigene Glaubensleben. Es ist ein Aufruf, Gott in allen Aspekten unseres Lebens zu ehren, sei es durch Gebet, Lobpreis oder alltägliche Taten. Diese Hingabe und Dankbarkeit möchte ich auch in meinem Leben mehr Raum geben.

Neh 8:7: ‭Und Jeschua, Bani, Serebja, Jamin, Akkub, Sabbetai, Hodija, Maaseja, Kelita, Asarja, Josabad, Hanan, Pelaja, die Leviten, erklärten dem Volk das Gesetz, während das Volk an seinem Platz blieb.

Neh 8:8: ‭Und sie lasen aus dem Buch des Gesetzes Gottes deutlich vor und erklärten den Sinn, sodass man das Gelesene verstand.

Sie erklärten den Sinn

Dieser Vers betont die Wichtigkeit, dass Gottes Wort nicht nur gehört, sondern auch verstanden wird. Es zeigt, dass Wissen und Verständnis Hand in Hand gehen müssen. Esra und die Leviten wollten sicherstellen, dass das Volk die tieferen Bedeutungen und Anwendungen des Gesetzes begriff. Dies erinnert uns daran, dass auch wir uns bemühen sollten, Gottes Wort nicht nur zu lesen, sondern auch zu verstehen und in unserem täglichen Leben anzuwenden.

Neh 8:9: ‭Und Nehemia — das ist der Statthalter — und Esra, der Priester, der Schriftgelehrte, und die Leviten, die das Volk lehrten, sprachen zu dem ganzen Volk: Dieser Tag ist dem Herrn, eurem Gott, heilig! Darum seid nicht traurig und weint nicht! Denn das ganze Volk weinte, als es die Worte des Gesetzes hörte.

Seid nicht traurig und weint nicht!

Als die Menschen die Worte hören, erkennen sie ihre Sünden und beginnen zu weinen. Doch Nehemia und Esra ermutigen sie, nicht traurig zu sein, sondern sich zu freuen. Dies zeigt, dass Gottes Wort uns nicht nur zur Buße führt, sondern auch Trost und Hoffnung schenkt. Trotz unserer Fehler dürfen wir uns an Gottes Gnade erfreuen und Kraft daraus schöpfen. Es ist ein Aufruf, unser Herz zu öffnen, die Vergebung anzunehmen und in Freude weiterzuleben.

Das Hören von Gottes Wort

Diese Stelle lässt uns den echten Glauben spüren, diese volle Hingabe an Gott, die auch wir anstreben. Die Menschen lassen sich vom Wort Gottes treffen. Das Volk hörte zu und ihr Leben wurde verändert. Die Menschen weinten, als sie Gottes Wort hörten und erkannten, wie weit sie davon entfernt waren, seine Gesetze zu befolgen. Sie werfen sich zu Boden.

Wenn du lange genug dein Ohr an Gottes Wort hast, kannst du sein Herz schlagen hören. Kyrilla Spiecker

Neh 8:10: ‭Darum sprach er zu ihnen: Geht hin, esst Fettes und trinkt Süßes und sendet Teile davon auch denen, die nichts für sich zubereitet haben; denn dieser Tag ist unserem Herrn heilig; darum seid nicht bekümmert, denn die Freude am Herrn ist eure Stärke!

Die Freude am Herrn ist ihre Stärke

Diese Worte sind ein kraftvoller Aufruf zur Erneuerung des Glaubens und der Gemeinschaft. Sie erinnern uns daran, dass in Zeiten der Schwierigkeit und des Wiederaufbaus Gottes Freude uns trägt und stärkt. Auch wenn wir Herausforderungen und Sorgen begegnen, lädt uns Nehemia ein, auf Gottes Güte und Treue zu vertrauen. Die Freude, die aus dieser Beziehung erwächst, gibt uns Kraft und Hoffnung, den Alltag zu meistern. Lasst uns daher im Glauben fest bleiben und die Freude am Herrn als Quelle unserer Stärke sehen.

Die Freude am Herrn

Der Herr ist der Grund meiner Freude und diese gibt dir Kraft, ermöglicht es dir auch in unerfreulichen Situationen ein inneres Gleichgewicht zu behalten und nicht in Trübsal zu verfallen. Triff die Entscheidung, dir deine Freude nicht nehmen zu lassen, wie die Umstände auch sein mögen. Damit soll keineswegs gesagt sein, daß Leid, Schmerz, Trauer und Tränen verdrängt werden müssen. Durch sie hindurch stoßen wir oft erst zur echten Freude vor.

Eine Freude, die aus der Gemeinschaft mit Gott kommt und seiner bedingungslosen Liebe und Gnade, die immer diesselbe bleibt bis über den Tod hinaus. Die Gewissheit seiner Liebe zu mir, die immer da, ist egal was kommt, hilft mir in Zeiten der Herausforderung, wenn die Sonne nicht scheint, in Zeiten, wo Stürme im Leben toben, meine Freude nicht zu verlieren und daran festzuhalten, dass Gott immer einen guten Plan hat und dass er mich kennt und in keiner Situation alleine lässt. Ulrike Puintner

Freude ist das Lebenselement des Christen

Christentum ist Freudentum. In über 300 Stellen in der Bibel ist die Freude Thema. Das sagt schon was aus. Freude ist etwas, dass wir alle erstreben, aber schwer zu fassen ist. Freude bedeutet nicht Fröhlichkeit. Fröhlichkeit ist abhängig von einem Zustand und somit flüchtig, sie kommt und geht. In Wikipedia wird Freude definiert als ein Gemütszustand oder Emotion, die als Reaktion auf eine angenehme Situation oder die Erinnerung an eine solche entsteht. Und für uns als Christen: Was ist da diese angenehme Situation, auf die wir stets auch in schwierigen Lebenssituationen mit Freude reagieren können. Klar der Herr selbst ist der Grund deiner Freude. Freude ist eben diese innere Haltung und Einstellung deines Herzens.

Der Herr ist der Grund meiner Freude und diese gibt dir Kraft, ermöglicht es dir auch in unerfreulichen Situationen ein inneres Gleichgewicht zu behalten und nicht in Trübsal zu verfallen. Triff die Entscheidung, dir deine Freude nicht nehmen zu lassen, wie die Umstände auch sein mögen. Damit soll keineswegs gesagt sein, daß Leid, Schmerz, Trauer und Tränen verdrängt werden müssen. Durch sie hindurch stoßen wir oft erst zur echten Freude vor.

Allein Jesus

Unsere Freude entspringt nicht aus dem Besitz von Dingen, sondern daraus, einer Person begegnet zu sein: Jesus, der in unserer Mitte ist. Sie entspringt dem Wissen, dass wir mit ihm niemals allein sind, selbst in schwierigen Momenten nicht, auch dann nicht, wenn wir auf unserem Lebensweg auf Probleme und Hindernisse stoßen, die uns unüberwindlich erscheinen. Und davon gibt es nur allzu viele! In diesen Momenten kommt der Feind, der Teufel, oft in Engelsmaske und flüstert uns heimtückisch seine Worte ein. Hört nicht auf ihn! Folgen wir Jesus! Wir begleiten, wir folgen Jesus, aber vor allem wissen wir, dass Er uns begleitet und uns auf seine Schultern lädt. Darin liegt unsere Freude, unsere Hoffnung, die wir in unsere Welt tragen müssen. Und bitte, lasst euch die Hoffnung nicht nehmen! Lasst nicht zu, dass euch die Hoffnung geraubt wird! Jene Hoffnung, die Jesus uns gibt. Papst Franziskus

Neh 8:11: ‭Und die Leviten beruhigten das ganze Volk und sprachen: Seid still, denn der Tag ist heilig; seid nicht bekümmert!

Neh 8:12: ‭Und das ganze Volk ging hin, um zu essen und zu trinken und Teile davon zu senden und ein großes Freudenfest zu machen; denn sie hatten die Worte verstanden, die man ihnen verkündigt hatte

Neh 8,13-18: Das Laubhüttenfest

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Nehemia Neh 8,13-18

Neh 8:13: ‭Und am zweiten Tag versammelten sich die Familienhäupter des ganzen Volkes, die Priester und die Leviten zu Esra, dem Schriftgelehrten, damit er sie in den Worten des Gesetzes unterrichte.

Neh 8:14: ‭Und sie fanden im Gesetz, das der Herr durch Mose geboten hatte, geschrieben, dass die Kinder Israels am Fest im siebten Monat in Laubhütten wohnen sollten.

Neh 8:15: ‭Und so ließen sie es verkünden und in allen ihren Städten und in Jerusalem ausrufen und sagen: Geht hinaus auf die Berge und holt Ölzweige, Zweige vom wilden Ölbaum, Myrtenzweige, Palmzweige und Zweige von dicht belaubten Bäumen, um Laubhütten zu machen, wie es geschrieben steht!

Zum Laubhüttenfest

Nehemia 8,15 beschreibt das Fest der Laubhütten, bei dem das Volk Israel Laubhütten baute und sich darin versammelte. Es ist ein Fest der Freude und Dankbarkeit für Gottes Treue und Fürsorge während der Wüstenwanderung. Diese Zeit erinnert daran, wie Gott das Volk beschützte und versorgte, trotz aller Herausforderungen und Prüfungen. Es ist eine Gelegenheit, um innezuhalten und sich bewusst zu machen, wie wichtig es ist, Gott zu vertrauen und ihm zu gehorchen. Durch das Feiern dieses Festes zeigt das Volk seine Verbundenheit mit Gott und untereinander. Es ist eine Erinnerung an Gottes Führung in der Vergangenheit und ein Ausdruck der Hoffnung auf seine fortwährende Fürsorge in der Zukunft.

Neh 8:16: ‭Und das Volk ging hinaus, und sie holten die Zweige und machten sich Laubhütten, jeder auf seinem Dach und in ihren Höfen und in den Höfen am Haus Gottes und auf dem Platz am Wassertor und auf dem Platz am Tor Ephraim.

Neh 8:17: ‭Und die ganze Gemeinde derer, die aus der Gefangenschaft zurückgekehrt waren, machte Laubhütten und wohnte in den Hütten. Denn die Kinder Israels hatten es seit der Zeit Josuas, des Sohnes Nuns, bis zu diesem Tag nicht so gemacht. Und sie hatten sehr große Freude.

Neh 8:18: ‭Und es wurde im Buch des Gesetzes Gottes gelesen Tag für Tag, vom ersten Tag bis zum letzten Tag. Und sie feierten das Fest sieben Tage lang, und am achten Tag war eine Festversammlung, nach der Vorschrift.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Neh 8. Kap.

Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Nehemia Neh 8. Kap.

Neh 8