Nehemia Neh 4. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Nehemia Neh 4. Kap.

Hier geht’s zu Neh 3. Kap.

Hier geht’s zu Neh 5. Kap.

Zu Neh 4. Kapitel

In Nehemia 4 erfahren wir von den Herausforderungen und Widerständen, die Nehemia und das Volk Israel beim Wiederaufbau der Mauern Jerusalems begegnen. Trotz des Spottes und der Drohungen ihrer Feinde blieben sie entschlossen. Nehemia betete zu Gott und organisierte die Arbeiter in eine wachsame und gut koordinierte Einheit, die sowohl baute als auch gegen potenzielle Angriffe bereit war. Dieses Kapitel zeigt die Bedeutung von Glaube, Gebet und Gemeinschaft in Zeiten der Not. Es erinnert uns daran, dass mit Gottes Hilfe und vereinter Anstrengung selbst große Hindernisse überwunden werden können. Nehemias Führung und Vertrauen in Gott bieten uns ein inspirierendes Beispiel für Durchhaltevermögen und Mut.

Neh 4,1-17: Feinde planen einen Angriff

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Nehemia Neh 4,1-17

Neh 4:1: Und es geschah, als Sanballat und Tobija und die Araber, die Ammoniter und die Asdoditer hörten, dass die Wiederherstellung der Mauer von Jerusalem fortschritt und dass die Lücken sich zu schließen begannen, da wurden sie sehr zornig,

Da wurden sie sehr zornig

Nehemia 4,1 beschreibt die Herausforderungen, mit denen Nehemia und seine Leute konfrontiert waren, als sie die Mauer um Jerusalem bauten. Trotz Widerständen und Bedrohungen von außen ließen sie sich nicht entmutigen, sondern vertrauten auf Gott und arbeiteten entschlossen weiter. Diese Passage zeigt, wie wichtig es ist, trotz Hindernissen standhaft zu bleiben und im Glauben voranzuschreiten. Sie erinnert uns daran, dass Gott uns in schwierigen Zeiten zur Seite steht und dass unser Einsatz und Vertrauen in ihn belohnt werden. Es ist eine Ermutigung, auch heute unseren Glauben zu festigen und unsere Aufgaben mit Zuversicht anzugehen, im Wissen, dass Gott uns führt und beschützt.

Neh 4:2: und sie verschworen sich alle miteinander, dass sie kommen und gegen Jerusalem kämpfen und Verwirrung anrichten wollten.

Neh 4:3: Wir aber beteten zu unserem Gott und stellten Wachen gegen sie auf, Tag und Nacht, zum Schutz vor ihnen.

Wir aber beteten zu unserem Gott

In Nehemia 4,9 beten Nehemia und seine Leute zu Gott, um Hilfe und Schutz zu erbitten, während sie an der Wiederherstellung der Stadtmauer Jerusalems arbeiten. Sie sind von Feinden umgeben, die sie bedrohen, aber sie bleiben im Glauben stark. Ihr Gebet ist ein Ausdruck ihres Vertrauens darauf, dass Gott sie in ihrer Arbeit unterstützen und sie vor Gefahr bewahren wird. Es zeigt auch ihre Entschlossenheit, trotz der Herausforderungen weiterzumachen. Dieser Vers erinnert uns daran, wie wichtig es ist, im Glauben zu bleiben und in schwierigen Zeiten zu Gott zu beten, der uns Kraft und Schutz gibt.

Neh 4:4: Und Juda sprach: Die Kraft der Lastträger wankt, und es gibt so viel Schutt; wir können nicht mehr an der Mauer bauen!

Neh 4:5: Unsere Widersacher aber sprachen: Die sollen es nicht wissen noch sehen, bis wir mitten unter sie kommen und sie erschlagen und dem Werk ein Ende machen!

Neh 4:6: Als aber die Juden, die in ihrer Nähe wohnten, kamen und es uns wohl zehnmal sagten: Von allen Orten her, wohin ihr euch auch wenden mögt, ziehen sie gegen uns!,

Neh 4:7: da stellte ich das Volk nach ihren Geschlechtern an die tieferen Stellen hinter den Mauern, an die offenen Plätze, und stellte sie auf mit ihren Schwertern, Speeren und Bogen.

Aufstellen von Wachen

In Nehemia 4,13 geht es um die Vorbereitungen zum Schutz der Mauer Jerusalems während des Wiederaufbaus. Nehemia stellte Wachen auf, um das Volk zu schützen, nachdem er die Lage beurteilt hatte. Diese Maßnahme war entscheidend, um die Baustelle vor Feinden zu sichern und das Werk voranzutreiben. Es zeigt Nehemias Weitsicht und Führungsqualitäten, da er sofort handelte, um Gefahren zu minimieren. Dieser Abschnitt betont auch den Einsatz jedes Einzelnen in der Gemeinschaft, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Es lehrt uns, wie wichtig es ist, sowohl im geistlichen als auch im weltlichen Leben wachsam und entschlossen zu sein, um Hindernisse zu überwinden und Gottes Werk zu fördern.

Neh 4:8: Und ich besah es und machte mich auf und sprach zu den Vornehmsten und zu den Vorstehern und zu dem übrigen Volk: Fürchtet euch nicht vor ihnen! Gedenkt an den großen, furchtgebietenden Herrn und kämpft für eure Brüder, eure Söhne und eure Töchter, eure Frauen und eure Häuser!

Neh 4,8: Habt keine Angst vor ihnen! Vertraut dem Herrn, denn er ist groß und mächtig.

Entmutigt und ermüdet

Es gab auch Gegner, die den Bau der Mauer nicht wollten. Diese versuchten die Befürworter und Arbeiter zu entmutigen. Nehemia erkennt dies und mahnt die Menschen zum Gottvertrauen. Auch in unserem Leben sind wir immer wieder mal durch Belastungen ermüdet und entmutigt. Der einzige Ausweg aus dieser Erschöpfung und Entmutigung ist die Konzentration auf Gottes Absichten. Nehemia erinnerte die Arbeiter an ihren Auftrag, an ihr Ziel und an Gottes Schutz. Wenn eine Aufgabe überwältigend erscheint oder wenn wir erschöpft und entmutigt sind, sollten wir uns Gottes Absichten für unser Leben und seine besondere Absicht mit unserem Projekt in Erinnerung rufen.

Fürchtet euch nicht vor ihnen!

Diese Worte sind ein Aufruf zur Standhaftigkeit und zum Vertrauen auf Gottes Schutz und Führung inmitten von Herausforderungen und Bedrohungen. Sie erinnern uns daran, dass unser Gott mächtig ist und dass wir, wenn wir im Glauben stehen, keine Angst vor den Hindernissen haben müssen, die vor uns liegen. Stattdessen sollen wir auf Gottes Beistand vertrauen und mutig voranschreiten, wissend, dass er für uns kämpft und uns beschützt.

Neh 4:9: Und es geschah, als unsere Feinde hörten, dass es uns bekannt geworden war und dass Gott ihren Rat zunichtegemacht hatte, da kehrten wir alle wieder zur Mauer zurück, jeder an seine Arbeit.

Neh 4:10: Und von jenem Tag an geschah es, dass die Hälfte meiner Diener an dem Werk arbeitete, während die andere Hälfte mit Speeren, Schilden, Bogen und Brust­panzern bewaffnet war; und die Obersten standen hinter dem ganzen Haus Juda,

Entschlossenheit und Vorsicht

Nehemia 4,10-11 beschreibt, wie die Arbeiter beim Wiederaufbau Jerusalems mit einer Hand arbeiteten und mit der anderen Hand Waffen hielten. Das zeigt ihre Entschlossenheit und Vorsicht angesichts der Bedrohungen durch Feinde. Sie waren bereit, sich zu verteidigen, während sie gleichzeitig hart arbeiteten, um ihr Ziel zu erreichen. Diese Passage erinnert daran, dass wir in unserem Leben oft vor Herausforderungen stehen, die sowohl Entschlossenheit als auch Vorsicht erfordern. Es ist wichtig, mutig zu handeln, aber auch klug und vorsichtig zu sein, um unsere Ziele zu erreichen und uns vor Hindernissen zu schützen.

Neh 4:11: das an der Mauer baute. Und die Lastträger, die aufluden, verrichteten mit der einen Hand die Arbeit, während sie mit der anderen die Waffe hielten.

Neh 4:12: Und von den Bauleuten hatte jeder sein Schwert an die Seite gegürtet und baute so; der Schopharhornbläser aber stand neben mir.

Neh 4:13: Und ich sprach zu den Vornehmsten und zu den Vorstehern und zum übrigen Volk: Das Werk ist groß und weit, und wir sind auf der Mauer zerstreut und weit voneinander entfernt:

Neh 4:14: An dem Ort, von dem ihr nun den Schall des Schopharhornes hören werdet, dort sammelt euch zu uns. Unser Gott wird für uns kämpfen!

Gott wird für uns kämpfen

Diese Worte sind eine Quelle der Stärkung und des Vertrauens in schwierigen Zeiten. Sie ermutigen uns, dass Gott auf unserer Seite steht und für unser Wohl kämpft. Im Kontext des Buches Nehemia war dies eine Ermutigung für die Israeliten, die unter Bedrohung beim Wiederaufbau der Mauern Jerusalems standen. Heute erinnert uns diese Aussage daran, dass wir in unseren eigenen Herausforderungen nicht allein sind, sondern dass Gott uns beisteht und kämpft. Sie ermutigt uns, unseren Glauben und unsere Zuversicht auf Gott zu setzen, der uns niemals im Stich lässt.

Neh 4:15: So arbeiteten wir an dem Werk, während die eine Hälfte die Speere hielt, vom Aufgang der Morgenröte bis zum Hervorkommen der Sterne.

Neh 4:16: Auch sprach ich zu jener Zeit zum Volk: Ein jeder bleibe mit seinem Diener über Nacht in Jerusalem, damit sie bei Nacht Wache halten und bei Tag die Arbeit verrichten!

Neh 4:17: Und weder ich noch meine Brüder noch meine Diener noch die Männer der Wache in meinem Gefolge zogen unsere Kleider aus; jeder hatte seine Waffe bei sich und Wasser.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Neh 4. Kap.

Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Nehemia Neh 4. Kap.

Neh 4