Sacharja Sach 1. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Sacharja Sach 1. Kap. 1

➡️ Hier geht’s zu Sach 2. Kap.

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Sacharja Sach 1. Kap.

Sach 1,1-6: Aufruf zur Umkehr

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Sach 1,1-6

Sach 1:1: ‭Im achten Monat des zweiten Jahres des Darius erging das Wort des Herrn an Sacharja, den Sohn Berechjas, des Sohnes Iddos, den Propheten, folgendermaßen:

Wort des Herrn an Sacharja

In Sach 1,1 ruft der Prophet Sacharja dazu auf, die Botschaft Gottes zu hören und zu verstehen. Diese Worte erinnern uns daran, dass Gott immer noch zu uns spricht, auch in unseren heutigen Herausforderungen und Zeiten der Verwirrung. Es ist eine Ermutigung, sich zu öffnen und auf Gottes Weisheit zu hören, um Orientierung und Trost zu finden. Sacharjas Aufruf zur Aufmerksamkeit ist zeitlos und erinnert uns daran, dass Gottes Worte uns führen und stärken können, wenn wir bereit sind, sie anzunehmen.

Sach 1:2: ‭Der Herr ist über eure Väter sehr zornig gewesen!

Tägliche christliche Andacht

Sach 1,3: Darum sollst du zu ihnen sagen: So spricht der Herr der Heerscharen: Kehrt um zu mir, spricht der Herr der Heerscharen, so will ich mich zu euch kehren!, spricht der Herr der Heerscharen.

Kehrt um zu mir

In Sacharja 1,3 ermutigt Gott sein Volk, sich ihm zuzuwenden. Diese Aufforderung zum Umdenken und zur Rückkehr zu Gott ist zeitlos und persönlich. Es lädt dazu ein, die Beziehung zu Gott zu erneuern, Vergebung zu suchen und den Weg der Wahrheit und des Lebens zu wählen. Es ist eine Einladung zur Transformation und zur Entdeckung von Gottes Liebe und Gnade, die immer offen für diejenigen ist, die sich ihm zuwenden.

Umkehren zu Gott

Widrige Umstände entmutigten Gottes Volk, und sie wunderten sich, warum Gott so weit weg zu sein schien. Manchmal wünschen wir uns, dass Gott uns dazu bringen würde , zu Ihm zurückzukehren, anstatt uns dazu zu bewegen, aus eigener Entscheidung zurückzukehren.  Nichtsdestotrotz möchte Gott unsere frei gegebene Liebe, also fordert er uns auf, ihn zu wählen und zu ihm zurückzukehren. Sacharjas Worte erinnern uns an Jakobus 4:8: Nahe dich Gott, und er wird sich dir nahen. Gott verspricht, uns im Laufen zu begegnen, wenn wir zu ihm zurückkehren. Wir werden auch daran erinnert, dass, wenn wir weit von Gott entfernt sind, er sich nicht von uns distanziert hat, sondern wir uns von ihm distanziert haben.

Sach 1:4: ‭Seid nicht wie eure Väter, denen die früheren Propheten verkündigt und gesagt haben: So spricht der Herr der Heerscharen: Kehrt doch um von euren bösen Wegen und von euren schlimmen Taten! Sie hörten aber nicht und achteten nicht auf mich, spricht der Herr.

Sie hörten aber nicht

In Sacharja 1,4 spricht Gott durch den Propheten Sacharja zu den Israeliten, die trotz früherer Warnungen und Ermahnungen nicht auf seine Stimme gehört haben. Diese Verse erinnern uns daran, wie wichtig es ist, auf Gottes Wort zu hören und seinen Anweisungen zu folgen. Es ist eine Erinnerung daran, dass Ungehorsam Konsequenzen hat, aber auch eine Einladung zur Umkehr und zum Gehorsam. Es ist eine Ermutigung, dass es nie zu spät ist, umzukehren und sich wieder Gott zuzuwenden.

Sach 1:5: ‭Wo sind nun eure Väter? Und die Propheten, leben sie ewig?

Sach 1:6: ‭Aber meine Worte und meine Beschlüsse, die ich meinen Knechten, den Propheten, zu verkündigen befohlen habe, haben sie nicht eure Väter getroffen, sodass sie umkehrten und sprachen: »Wie der Herr der Heerscharen sich vorge­nommen hatte, uns zu vergelten nach unseren Wegen und nach unseren Taten, so hat er uns auch vergolten«?

Sach 1,7-17: Erste Vision: Reiter

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Sach 1,7-17

Sach 1:7: ‭Am vierundzwanzigsten Tag des elften Monats — das ist der Monat Sebat —, im zweiten Jahr des Darius, erging das Wort des Herrn an Sacharja, den Sohn Berechjas, des Sohnes Iddos, den Propheten, folgendermaßen:

Sach 1:8: ‭Ich schaute bei Nacht, und siehe, ein Mann ritt auf einem rötlichen Pferd, und er hielt zwischen den Myrten, die im Talgrund stehen, und hinter ihm her rötliche, fuchsrote und weiße Pferde.

Sach 1:9: ‭Da fragte ich: Mein Herr, was bedeuten diese? Da sprach der Engel, der mit mir redete, zu mir: Ich will dir zeigen, wer diese sind!

Sach 1:10: ‭Und der Mann, der zwischen den Myrten hielt, antwortete und sprach: Das sind die, welche der Herr gesandt hat, die Erde zu durchstreifen!

Sach 1:11: ‭Und sie antworteten dem Engel des Herrn, der zwischen den Myrten hielt, und sprachen: Wir haben die Erde durchstreift, und siehe, die ganze Erde ist still und ruhig!

Sach 1:12: ‭Da begann der Engel des Herrn und sprach: Herr der Heerscharen, wie lange willst du dich nicht erbarmen über Jerusalem und über die Städte Judas, über welche du diese 70 Jahre zornig warst?

Sach 1:13: ‭Da antwortete der Herr dem Engel, der zu mir redete, mit gütigen Worten, mit tröstlichen Worten.

Gütige und tröstliche Worte

In Sacharja 1,13 finden wir tröstliche und ermutigende Worte, die uns daran erinnern, dass Gott uns in unseren Zeiten der Not und des Zweifels nahe ist. Die Passage ermutigt uns, uns an Gott zu wenden und auf seine Barmherzigkeit zu vertrauen. Es zeigt, dass Gott unser Gebet hört und bereit ist, uns zu helfen und zu trösten. Diese Worte erinnern uns daran, dass wir niemals allein sind und dass Gott immer da ist, um uns zu führen und zu unterstützen, egal welche Herausforderungen uns begegnen. Lasst uns also inmitten von Schwierigkeiten und Prüfungen auf Gottes gütige Worte vertrauen und uns von ihnen trösten lassen.

Worte von Spurgeon

Was für eine liebliche Antwort auf eine so bekümmerte Frage! Vertraue auch in Dunkelheit dennoch deinem Gott, denn Seine Liebe für dich lodert in hellen Flammen. Gott liebt Seine Gemeinde mit einer Liebe, die alle menschliche Vorstellung übertrifft: Er liebt sie mit der ganzen Unendlichkeit Seines Herzens. Darum sollen ihre Kinder guten Mutes sein. Sie ist nicht fern von ihrem Wohlergehen, wo doch Gott „freundliche Worte und tröstliche Worte“ zu ihr spricht. Er, der die Sterne zählt und sie bei ihren Namen nennt kann Seine Kinder nicht vergessen. Er kennt deinen persönlichen Fall durch und durch, so als wärst du die einzige Kreatur, die er je geschaffen oder der einzige Heilige, den er je geliebt hat. Spurgeon

Sach 1:14: ‭Und der Engel, der mit mir redete, sprach zu mir: Verkündige und sprich: So spricht der Herr der Heerscharen: Ich eifere für Jerusalem und für Zion mit großem Eifer;

Ich eifere für Jerusalem

In Sach 1,14 spricht Gott über seinen Eifer für Jerusalem und seinen Plan, die Stadt wieder aufzubauen und ihr zu neuem Glanz zu verhelfen. Diese Passage kann uns dazu inspirieren, uns ebenfalls für das Wohl anderer einzusetzen und uns für den Aufbau und die Verbesserung unserer Gemeinschaften einzusetzen.

Sach 1:15: ‭und ich bin heftig erzürnt über die selbstsicheren Heidenvölker; denn als ich nur ein wenig zornig war, halfen sie zum Unglück!

Sach 1,16: Darum, so spricht der Herr: Ich habe mich Jerusalem wieder voll Erbarmen zugewandt; mein Haus soll darin gebaut werden, spricht der Herr der Heerscharen, und man wird die Messschnur ausspannen über Jerusalem.

Voll Erbarmen

In Sacharja 1,16 wird von Gottes Erbarmen gesprochen, das über Jerusalem und Zion kommt. Für mich bedeutet das, dass Gottes Liebe und Güte sich über seine Schöpfung erstrecken, selbst in Zeiten der Not und des Leids. Es ist ein Versprechen, dass Gott sich um seine Menschen kümmert und sie nicht allein lässt. Es erinnert mich daran, dass inmitten von Schwierigkeiten und Herausforderungen, wir immer auf Gottes Barmherzigkeit und Fürsorge zählen können. Diese Verheißung gibt Trost und Hoffnung und ermutigt uns, uns an Gottes Liebe zu halten, egal was passiert.

Im Erbarmen Gott folgen

Und so wenden wir uns auch dem Nächsten im Erbarmen zu. Die wirkliche Frage lautet hier nicht: Was können wir einander bieten?, sondern: Wer können wir füreinander sein? Zweifellos, es ist wunderbar, wenn wir einem Nachbarn etwas reparieren, einem Freund einen guten Rat, einem Kollegen einen hilfreichen Tipp geben, einem Kranken Linderung verschaffen können. Aber es gibt ein größeres Geschenk als das alles.

Das ist das Geschenk unseres eigenen Lebens, das aus allem, was wir tun, hervorleuchtet. Je älter ich werde, desto mehr entdecke ich, dass mein größtes Geschenk, das ich anzubieten habe, meine eigene Freude am Leben ist, mein eigener innerer Friede, mein eigenes Schweigen und meine Einsamkeit, mein eigenes Gefühl, mich wohlzubefinden. Wenn ich mich selbst frage: Wer hilft mir am meisten?, dann muss ich zur Antwort geben: Der Mensch, der bereit ist, sein Leben mit mir zu teilen. Неnri Nouwen

Sach 1:17: ‭Verkündige ferner und sprich: So spricht der Herr der Heerscharen: Meine Städte sollen wiederum von Gutem überfließen, und der Herr wird Zion wieder trösten und Jerusalem wieder erwählen!

Der Herr wird Zion wieder trösten

Dieser Vers zeigt, dass Gott ein Gott des Trostes ist, der seinen Menschen liebevoll begegnet und sie durch schwierige Zeiten führt. Für mich persönlich bedeutet das, dass ich in Zeiten der Not oder der Traurigkeit darauf vertrauen kann, dass Gott bei mir ist und mich tröstet. Es erinnert mich daran, dass ich nicht allein bin und dass ich mich auf Gottes Liebe und Fürsorge verlassen kann. Diese Gewissheit gibt mir Hoffnung und Stärke, um mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen und gestärkt daraus hervorzugehen.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Sacharja Sach


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Sacharja Sach 1. Kap.

Sach 1