Anmeldung ->

Impulse über Whats-App, Facebook oder Telegramm

Anmeldung über den Button unten rechts

Impulse über Whats-App, Facebook oder Telegramm

Anmeldung über den Button unten rechts

Lebe milde

Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern milde sein gegen jedermann. 2. Tim 2:24

Ich sage nicht, daß man weich und nachsichtig sein soll, wohl aber sanft und gütig. Verwenden Sie Ihre größtmögliche Sorge darauf, daß Sie inmitten der Ihren recht milde werden. Daran sollen Sie denken, wenn Sie das Haus betreten, wenn Sie es verlassen, am Morgen, zu Mittag, ja zu jeder Stunde. Ich sage Ihnen also, daß Sie Ihre besondere Aufmerksamkeit darauf lenken sollen, sich recht sanftmütig zu verhalten. Üben Sie kräftig Ihr Herz in der inneren und äußeren Milde und halten Sie es in Ruhe inmitten der vielfältigen Angelegenheiten, die sich ergeben. Hüten Sie sich sehr vor Übertreibung, sie ist die Pest der heiligen Frömmigkeit.

Durch Sanftmut wirst du mehr gewinnen als durch Gewalt und Ungestüm. Jean de la Fontaine

Lebe nicht überheblich

Überhebt euch nicht über andere. Eph 4:2

Vermeiden Sie es auch, sich zum Richter über die Handlungen anderer aufzuspielen. Wenn Sie andere zurechtweisen, soll es immer mit dem Herzen und mit milden Worten geschehen. Achten Sie beim Tadeln der Fehler darauf, dass Sie in Ihrem Herzen den schwachen Menschen entschuldigen und den Fehler verkleinern. Denn so wirken die Mahnungen am nachhaltigsten. Und hüte dich vor dem Zorn. Ich bin nie in Zorn geraten, so berechtigt er auch gewesen sein mag, ohne dass ich nachher eingesehen hätte, es wäre besser gewesen, ich wäre nicht zornig geworden. Franz von Sales

Wir müssen den Nächsten in Gott betrachten, denn Er will ja, daß wir ihn lieben und gut zu ihm seien.

Lebe und lasse dich führen

Führe meine Seele. Ps 142:8

Gehen Sie also Ihren Weg weiter voll Mut und vollkommenem Vertrauen zu unserem Herrn, denn er wird Sie an seiner Hand halten. Legen Sie Ihren Geist und Ihr Herz hundertmal am Tag in die Hände Gottes und empfehlen Sie es ihm in aller Aufrichtigkeit. Achten Sie darauf, welche Gelegenheit Sie doch jeden Tag haben, seiner göttlichen Majestät zu dienen, sowohl zu Ihrem Fortschritt, als auch für den Ihres Nächsten, und benutzen Sie diese gewissenhaft. Überlege im voraus, welche Arbeiten, Geschäfte und Gelegenheiten dir an diesem Tag begegnen werden, Gott zu dienen. Franz von Sales

Er wird Sie in den Himmel führen, wo wir nur das einzige und unwandelbare Empfinden liebevoller Freude über seine göttliche Güte haben werden.

Lebe deinen Beruf

Tut alles zur Ehre Gottes! 1. Kor 10:31

Es muß bedacht werden, daß es keinen Beruf gibt, der nicht Unangenehmes, Bitteres und Ekelhaftes mit sich bringt. Bevor Sie eine Ihnen unangenehme Aufgabe Ihres Berufes erfüllen oder sich darauf vorbereiten, denken Sie daran, daß die Heiligen andere, viel größere und schwierigere Dinge freudig getan haben. Ich möchte, daß Sie während des Tages oft Gott anrufen, er möge Ihnen die Liebe zu Ihrem Beruf schenken. Bringen Sie behutsam das Amt der Marta mit dem der Maria in Verbindung. Verrichten Sie eifrig Ihre Berufsarbeit, kehren Sie aber oft zu sich selbst zurück, im Geist zu Füßen Unseres Herrn, und sagen Sie: Mein Herr, ob ich nun laufe oder still stehe, ich gehöre ganz Dir und Du gehörst mir. Franz von Sales

Wer den Wert seines Lebens in Christus hat, der kann seinen Beruf als Dienst verstehen. Peter Hahne

Lebe milde

Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern milde sein gegen jedermann. 2. Tim 2:24

Ich sage nicht, daß man weich und nachsichtig sein soll, wohl aber sanft und gütig. Verwenden Sie Ihre größtmögliche Sorge darauf, daß Sie inmitten der Ihren recht milde werden. Daran sollen Sie denken, wenn Sie das Haus betreten, wenn Sie es verlassen, am Morgen, zu Mittag, ja zu jeder Stunde. Ich sage Ihnen also, daß Sie Ihre besondere Aufmerksamkeit darauf lenken sollen, sich recht sanftmütig zu verhalten. Üben Sie kräftig Ihr Herz in der inneren und äußeren Milde und halten Sie es in Ruhe inmitten der vielfältigen Angelegenheiten, die sich ergeben. Hüten Sie sich sehr vor Übertreibung, sie ist die Pest der heiligen Frömmigkeit.

Durch Sanftmut wirst du mehr gewinnen als durch Gewalt und Ungestüm. Jean de la Fontaine

Lebe nicht überheblich

Überhebt euch nicht über andere. Eph 4:2

Vermeiden Sie es auch, sich zum Richter über die Handlungen anderer aufzuspielen. Wenn Sie andere zurechtweisen, soll es immer mit dem Herzen und mit milden Worten geschehen. Achten Sie beim Tadeln der Fehler darauf, dass Sie in Ihrem Herzen den schwachen Menschen entschuldigen und den Fehler verkleinern. Denn so wirken die Mahnungen am nachhaltigsten. Und hüte dich vor dem Zorn. Ich bin nie in Zorn geraten, so berechtigt er auch gewesen sein mag, ohne dass ich nachher eingesehen hätte, es wäre besser gewesen, ich wäre nicht zornig geworden. Franz von Sales

Wir müssen den Nächsten in Gott betrachten, denn Er will ja, daß wir ihn lieben und gut zu ihm seien.

Lebe und lasse dich führen

Führe meine Seele. Ps 142:8

Gehen Sie also Ihren Weg weiter voll Mut und vollkommenem Vertrauen zu unserem Herrn, denn er wird Sie an seiner Hand halten. Legen Sie Ihren Geist und Ihr Herz hundertmal am Tag in die Hände Gottes und empfehlen Sie es ihm in aller Aufrichtigkeit. Achten Sie darauf, welche Gelegenheit Sie doch jeden Tag haben, seiner göttlichen Majestät zu dienen, sowohl zu Ihrem Fortschritt, als auch für den Ihres Nächsten, und benutzen Sie diese gewissenhaft. Überlege im voraus, welche Arbeiten, Geschäfte und Gelegenheiten dir an diesem Tag begegnen werden, Gott zu dienen. Franz von Sales

Er wird Sie in den Himmel führen, wo wir nur das einzige und unwandelbare Empfinden liebevoller Freude über seine göttliche Güte haben werden.

Lebe deinen Beruf

Tut alles zur Ehre Gottes! 1. Kor 10:31

Es muß bedacht werden, daß es keinen Beruf gibt, der nicht Unangenehmes, Bitteres und Ekelhaftes mit sich bringt. Bevor Sie eine Ihnen unangenehme Aufgabe Ihres Berufes erfüllen oder sich darauf vorbereiten, denken Sie daran, daß die Heiligen andere, viel größere und schwierigere Dinge freudig getan haben. Ich möchte, daß Sie während des Tages oft Gott anrufen, er möge Ihnen die Liebe zu Ihrem Beruf schenken. Bringen Sie behutsam das Amt der Marta mit dem der Maria in Verbindung. Verrichten Sie eifrig Ihre Berufsarbeit, kehren Sie aber oft zu sich selbst zurück, im Geist zu Füßen Unseres Herrn, und sagen Sie: Mein Herr, ob ich nun laufe oder still stehe, ich gehöre ganz Dir und Du gehörst mir. Franz von Sales

Wer den Wert seines Lebens in Christus hat, der kann seinen Beruf als Dienst verstehen. Peter Hahne

Herzlich Willkommen!

Mein Name ist Joachim Brenner.

Ich schreibe einen täglichen kleinen christlichen Impuls zu einem Bibelvers. Es gibt immer ein entsprechendes Wochenthema. Den Bibelvers mit Auslegung verschicke ich über Whatsapp, Threema, Facebook und an diesen Blog.

Diese kleine Andacht soll Dir am Morgen seelische und geistliche Kraft für den Tag geben. Über die Jahre ist so ein kleiner Bibelkommentar entstanden, den ich auf dieser Seite online stelle.

Mittlerweile empfangen knapp 2.500 Gläubige den Impuls. Danke für eure Treue.

Gott segne dich. Vivat Jesus!

Jesus, ich vertraue dir!