Anmeldung ->
Anmeldung ->

4. Gottes Liebe ist das Wertvollste

Süßer als Wein ist deine Liebe. Hdl 1,2

Die Liebe Gottes ist größer und höher als alles, was es in der Welt gibt. Nur sie vermag das Herz ganz und dauerhaft zu erfüllen. Solange wir das nicht verstanden haben, werden wir nicht aufhören, irdischen Gütern nachzujagen, als vermöchten sie endgültige Erfüllung zu schenken. Nur wenn wir die alles überragende Güte Gottes erkennen, werden wir uns lösen von falschen Bindungen an irdische Güter. Dann werden wir freie Menschen. Der Tod trennt die Seele der Sterbenden vom Leib und von allen Dingen der Welt. Auch die heilige Liebe Gottes trennt die Seele der Liebenden von allen Dingen der Welt. Es gibt hier nur den einen Unterschied, daß der Tod dies immer in Wirklichkeit tut, was bei der Liebe für gewöhnlich nur im Herzen geschieht.

Die Liebe ist stark wie der Tod Hld 8,6

3. Schön bist du!

Schön bist du, meine Freundin, ja, du bist schön. Hdl 1,15

Neun Mal sagt der Bräutigam (Jesus) im Hohenlied zu seiner Geliebten (du): Schön bist du! Er kann es nicht oft genug wiederholen, so hingerissen ist er von ihrer Schönheit. Wie Liebende immer wieder die Schönheit des anderen bewundernd betrachten, so hört auch Gott nicht auf, den Menschen mit dem bewundernden Blick der Liebe zu betrachten. Der König nennt sie Freundin! Welch barmherziges Herabneigen Gottes zu uns! Die Schönheit der Seele ist eine Gabe Gottes. Er verleiht sie ihr durch den Heiligen Geist. Dieser Geist ordnet, was in Unordnung geraten ist, und stellt die durch die Sünde verunstaltete menschliche Natur wieder her. Er formt uns nach dem Bild des Sohnes zu einer neuen Schöpfung um. Der Heilige Geist macht unser Herz demütig und mild, gleich dem Herzen Jesu.

Alles an dir ist schön, meine Freundin. Hdl 4,6-7

2. Der liebende Blick Gottes auf den Menschen

Darum, weil du kostbar bist in meinen Augen und wertgeachtet und ich dich lieb habe, so gebe ich Menschen für dich hin und Völker für dein Leben. Jes 43:4

Gott betrachtet uns mit Augen der Liebe. In seinen Augen sind wir teuer und wertvoll. Er sieht uns jetzt schon so, wie wir einst, geläutert von unseren Sünden, in der Herrlichkeit des Himmels sein werden. Er sieht uns jetzt schon in unserer künftigen Schönheit. Das ist der Blick Gottes auf uns. Was für ein Geschenk, diesen Blick Gottes auf uns zu kennen! Dieser Blick seiner barmherzigen Liebe heilt. Er heilt die Wunden der Sünde und den Schmerz, den die unbarmherzigen Blicke der anderen uns zugefügt haben. Dieser Blick Gottes auf uns vermag uns wieder aufzurichten, wenn wir im Blick auf unsere Schwachheit und Sünde verzagt und traurig am Boden liegen. (nach Franz von Sales)

1. Freundschaft mit Gott

Das Einzigartige an dieser Liebe ist: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns seine Liebe geschenkt. 1. Joh 4:10

Diese Liebe ist Freundschaft mit Gott. Es ist keine Liebe, die etwas haben will. Denn durch die Gottesliebe lieben wir Gott um der Liebe seiner selbst willen in Anbetracht seiner Güte. Von Ewigkeit her liebte Gott jede Seele. Wir wissen um seine Liebe zu uns, da er sie laut verkündet hat. Er treibt seine heilige liebevolle Beziehung zu uns auf die Spitze, indem er sich schenkt in Christus. Die Freundschaft ist echte Freundschaft, weil sie gegenseitig ist. Gott weiß doch, daß wir ihn lieben. Wir besprechen uns mit ihm jederzeit, so oft wir wollen, im heiligen Gebet, da wir all unser Leben, unsere Bewegung und unser Sein nicht nur mit ihm haben, sondern in ihm und durch ihn.

In ihm leben, weben und sind wir. Apg 17:28

Info

In der Adventszeit suche ich mir für die Impulse ein besonderes Thema heraus. In diesem Jahr schicke ich euch ab dem 1. bis zum 24. Dezember Gedanken von Franz von Sales über seine Abhandlung über die Gottesliebe, ein umfangreiches Werk bestehend aus 12 Büchern.

Die Liebe Gottes ist in diesem kleinen Jesuskind uns so nah gekommen. So wollen wir uns in die Gottesliebe, die Liebe Gottes zu uns, in dieser adventlichen Zeit vertiefen, wartend auf das große Fest der Geburt des Herrn.

Euch einen gesegneten Advent!