Christliche Andachten

Psalm Ps 16: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Psalm Ps 16

➡️ Hier geht’s zu Ps 15

➡️ Hier geht’s zu Ps 17

➡️ Hier geht’s zum Inhaltsverzeichnis Psalm 1-150

Zum Psalm Ps 16: Mein ganzes Glück

Psalm 16 ist ein Ausdruck des Vertrauens in Gott und der Freude an seiner Gegenwart. Der Psalmist erkennt, dass in Gott allein wahres Glück und Sicherheit zu finden sind. Er vertraut darauf, dass Gott sein Los bestimmt und ihm gute Dinge gibt. Der Psalmist lehnt andere Götter ab und legt sein Vertrauen ganz auf den Herrn. Er lobt Gott für seine Führung und Unterstützung und ist dankbar für die Zuversicht, die ihm in Gottes Gegenwart gegeben wird. Der Psalm ermutigt uns, unsere Identität und unser Vertrauen in Gott zu finden und uns von weltlichen Ablenkungen abzuwenden. Er erinnert uns daran, dass Gott uns niemals verlassen wird und dass wir in seiner Gegenwart Freude und Erfüllung finden können.

Ps 16,1-5: Glaubensbekenntnis

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Ps 16,1-5

Tägliche christliche Andacht

Ps 16,1: Bei dir suche ich Zuflucht!

Ps 16,1: Bewahre mich, o Gott, denn ich vertraue auf dich!

Auf Gott vertrauen

Sobald der Mensch ein wenig aufmerksam an Gott denkt, fühlt sein Herz eine beglückende Erregung, die Zeugnis gibt, daß Gott der Gott des menschlichen Herzens ist. Unser Verstand fühlt nie größere Befriedigung als im Gedanken an Gott. Erschrickt unser Herz über irgend einen Vorfall, so nimmt es sogleich seine Zuflucht zu Gott. Damit bekennt es, daß, wenn auch alles ihm übel will, er allein ihm gütig bleibt. Diese Freude, die das Herz des Menschen an Gott hat und dieses Vertrauen zu ihm, können ihre Wurzel nur in jener inneren Beziehung haben, die zwischen der göttlichen Güte und unserer Seele waltet. Diese Beziehung ist mächtig, aber geheimnisvoll, nicht zu leugnen, aber doch auch nicht ganz zu ergründen. Franz von Sales

Ps 16:2: ‭Meine Seele, du hast zum Herr gesagt: Du bist mein Herr; es gibt für mich nichts Gutes außer dir!

Ps 16,2: Du bist mein Herr und mein ganzes Glück!

Du bist mein ganzes Glück

Seht, meine Kinder, außer Gott gibt es nichts Festes und Beständiges, nichts, gar nichts. Sei es das Leben, das vergeht, sei es das Glück, das zerbröckelt, sei es die Gesundheit, die zerstört wird, oder der gute Ruf, der gehässigen Angriffen ausgesetzt ist. Wir gehen vorüber wie der Wind. Alles vergeht in großer Eile. Alles überstürzt sich. Ach, mein Gott, mein Gott! Wie sind darum diejenigen zu bedauern, die ihr Herz an diese Dinge hängen. Sie hängen es daran, weil sie sich selbst zu sehr lieben.

Aber sie lieben sich nicht mit einer vernünftigen Liebe. Sie lieben sich mit weltlich orientierter Selbstliebe, indem sie sich und die geschaffenen Dinge mehr suchen als Gott. Deshalb sind sie niemals zufrieden, niemals ruhig; sie sind immer in Unrast, immer gequält und verstört. Jean Marie Vianney

Ps 16:3: ‭Die Heiligen, die auf Erden sind, sie sind die Edlen, an denen ich all mein Wohlgefallen habe.

Ps 16,4: Zahlreich werden die Schmerzen derer sein, die einem anderen Gott nacheilen; an ihren Trankopfern von Blut will ich mich nicht beteiligen, noch ihre Namen auf meine Lippen nehmen!

Tägliche christliche Andacht

Ps 16:5: ‭Der Herr ist mein Erbteil und das Teil meines Bechers; du sicherst mir mein Los.

Ps 16,5: Du, Herr, bist alles, was ich habe. Du gibst mir, was ich zum Leben brauche. In deiner Hand liegt meine Zukunft.

In Gott geborgen und versorgt

Er gibt mir, was ich zum Leben brauche, denn er gibt sich selbst. Unsere Zukunft legen wir voller Vertrauen in seine Hände und beten: Herr Jesus Christus, mit dem Propheten will ich zu Dir rufen: Rede, Herr, Dein Diener hört! Sprich zu uns das Wort des Lebens, das Du selbst bist und lege den Samen Deines göttlichen Wortes in das Ackerfeld unseres Herzens. Lass unsere Ohren und Herzen offen sein für Dein Wort und gib uns eine tiefe Sehnsucht nach Deinem Wort ins Herz.

Aus seiner Hand darf ich mein Leben nehmen. Ihm darf ich meine Zukunftsgedanken und Zukunftsängste unbesorgt anvertrauen. Ihm darf ich mich zuwenden und mich auf ihn verlassen. Ja, auf Gott will ich mich verlassen, denn er gibt mir alles was ich brauche. Rolf Aichelberger

In deiner Hand liegt meine Zukunft

Gott im eigenen Leben wirken zu lassen, ist immer eine Herausforderung. Es bedeutet, die Kontrolle abzugeben und sie ihm anzuvertrauen. Wir haben die Fäden gerne selbst in der Hand. Es fühlt sich viel sicherer an, wenn wir die Schritte selbst bestimmen können. Dabei wissen wir gar nicht, was die Zukunft bringt oder was in einer konkreten Situation das Beste ist. Es gibt so viele Unsicherheitsfaktoren in unserem Leben, durch die unsere Pläne jederzeit über den Haufen geworfen werden können. Wäre es nicht besser, jemand zu folgen, der die Zukunft kennt und weiß, was in jedem Moment die beste Entscheidung ist? Der Preis ist, dass wir die Kontrolle abgeben und unser Vertrauen auf Gott setzen.

Ps 16,6-7: Frieden des Glaubens

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Ps 16,6-7

Ps 16:6: ‭Die Messschnüre sind mir in einer lieblichen Gegend gefallen, ja, mir wurde ein schönes Erbe zuteil.

Ps 16,6: Was du mir zuteilst, gefällt mir.

Was du mir zuteilst, gefällt mir

Alle Kinder Gottes dürfen sich die Sprache dieses Verses aneignen, und je tiefer sie in den zufriedenen, dankbar freudigen Geist, der darin atmet, einzubringen vermögen, desto mehr wird es ihnen zum Besten und zu ihres Gottes Ehre sein. Unser Herr war ärmer als wir es sind, denn er hatte nicht, da er sein Haupt hinlegen konnte. Und doch ist, wenn er von seiner Armut sprach, nie ein Wort des Murrens über seine Lippen gekommen. 

Siehe nicht nur auf die Wohltaten Gottes, sondern auf Gott in seinen Gaben. Gaben sind nie so lieblich, als wenn die Liebe eines Heilandes sie würzt. Ralph Venning

Ein schönes Erbteil

Der Vers spricht von den Segnungen und des Erbes, das der Psalmist von Gott empfangen hat. Der Vers betont, dass das zugewiesene Los oder das Erbe des Psalmisten angenehm und schön ist, da es direkt von Gott kommt. Es ist eine Anerkennung der Fülle und des Segens, den Gott seinem Volk gewährt, und ein Ausdruck der Dankbarkeit für die Zuweisung einer guten Bestimmung. Der Psalmist erkennt an, dass sein Leben in Gottes Hand liegt und dass Gott ihm einen wertvollen Teil zugeteilt hat, der seine Bedürfnisse erfüllt und ihm Freude schenkt. Es ist eine Huldigung an Gottes Güte und Treue gegenüber denen, die ihm vertrauen.

Ps 16,7: Ich preise den Herrn, denn er hilft mir, gute Entscheidungen zu treffen. Tag und Nacht sind meine Gedanken bei ihm.

Gott hilft gute Entscheidungen zu treffen

Vor wichtigen Entscheidungen in meinem Leben habe ich Gott ganz intensiv um Rat gefragt. Wie sollten wir auch die Ganzhingabe an Gott leben, wenn wir ihn bei den wichtigsten Entscheidungen ausklammern. Das geht nicht. Beziehe ihn mit ein, wenn eine wichtige Entscheidung ansteht. Darüber hinaus bin ich fest davon überzeugt, dass Gott mir vor allem in den kleinen Entscheidungen im zwischenmenschlichen Bereich den Umgang mit dem Nächsten betreffend hilft, ohne dass ich ihn dahin befrage. In der Psychologie nennt man das auch „Gewissen“, das, wenn man es pflegt, einem hilft zu entscheiden. Im Großen und im Kleinen vertraue dich Gott an und beziehe ihn in deine Entscheidungen mit ein.

Ps 16,8-11: Zuversicht für die Zukunft

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Ps 16,8-11

Ps 16,8: Ich habe den Herrn allezeit vor Augen. Weil er zu meiner Rechten ist, wanke ich nicht.

Den Herrn allezeit vor Augen

Gottvertrauen ist geprägt von einer tiefen Hoffnung und nicht von einem psychologischen Optimismus, dass alles schon irgendwie gut ausgehen wird. Darum lasst uns unser Gebet niemals anders beendigen als mit Vertrauen. Die Tugend des Vertrauens ist die notwendigste, die man von Gott erbitten soll, und sie ist auch die Tugend, die ihn am meisten ehrt. Darum: Wenn das Dunkel dieser Welt dich gefangen nimmt, dann öffne die Augen und blicke auf Gott. Es sind deine Augen, die Ihn sehen sollen. Und es wird Freude sein.

Tägliche christliche Andacht

Ps 16,9: Darum freut sich mein Herz, und meine Seele frohlockt. Auch mein Fleisch wird sicher ruhen.

Mein Fleisch wird sicher ruhen

Er sah klar voraus, dass er sterben müsse, denn er redet von dem Ruhen seines Fleisches und von dem Aufenthalt seiner Seele in dem Totenreich, an dem Ort der abgeschiedenen Geister. Der Tod stand ihm mit an seinen Schrecken vor Augen, sonst hätte er nicht von Verwesung geredet. Aber so vollkommen war seine fromme Zuversicht zu Gott, dass er über dem Grabe singen und im Blick auf die finstere Tiefe frohlocken konnte. Der Glaube gibt uns Freude im Leben und Ruhe im Sterben. Spurgeon

Ps 16,10: Denn du wirst meine Seele nicht dem Totenreich preisgeben und wirst nicht zulassen, dass dein Getreuer die Verwesung sieht.

Blick auf die Auferstehung

David blickte auf etwas, das noch gar nicht da war: die Auferstehung. Er sprach jedoch davon so, als ob es für ihn bereits real wäre. Das ist ein tiefer Glaube. David behauptete nicht von sich, alles zu wissen. Aber er kannte und vertraute auf den, der alles kann und weiß: Gott. Christi Tod und Auferstehung gehören zu den Grundlagen unseres Glaubens. Bald werden wir unser Leben und uns selbst im Himmel wieder finden bei dem, der das Leben ist, und uns seiner erfreuen im Land der Lebendigen.

Ps 16:11: ‭Du wirst mir den Weg des Lebens zeigen; vor deinem Angesicht sind Freuden in Fülle, liebliches Wesen zu deiner Rechten ewiglich!

Ps 16,11: Du zeigst mir den Weg, der zum Leben führt. Du beschenkst mich mit Freude, denn du bist bei mir; aus deiner Hand empfange ich unendliches Glück.

Christus ist unser Glück

Das besungene Glück im Psalm 16 ist Christus. Das sind Psalmverse, die unter die Haut gehen: Ich brauche nichts anderes auf der Welt als dich Herr. Du bist alles, was ich habe. Ich mache mir keine Sorgen über meine Zukunft, denn sie liegt in deiner Hand. Ich sehe immer auf dich. Du stehst mir zur Seite. Bei dir bin ich in Sicherheit !! Christus zeigt uns den Weg, der zum Leben führt. Er beschenkt uns mit Freude, denn er bist bei uns. Seien wir auch bei ihm. Wenden wir uns Jesus zu! Er allein ist der Weg, der zum ewigen Glück führt.

Des Menschen letztes Glück und Glückseligkeit ist: Gott zu schauen. Thomas von Aquin

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Ps 16


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Psalm Ps 16 


Ps 16

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls zu einem Bibelvers

– es gibt stets ein Wochenthema

– über Whats-App

   *  Broadcast – Empfang

   *  Community- Empfang

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Ich bin katholisch, jedoch mit einem zutiefst ökumenischen Geist. Christ ist derjenige, der Christus nachfolgt. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014. Durch kurze und doch tiefgehende Worte zu einzelnen Bibelversen und einem jeweiligen Wochenthema möchte ich Geschwistern im Glauben Unterstützung in ihrem geistlichen Leben geben.