Christliche Andachten

Maleachi Mal 2. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Maleachi Mal 2. Kap.

➡️ Hier geht’s zu Mal 1. Kap.

➡️ Hier geht’s zu Mal 3. Kap.

Mal 2,1-9: Ermahnung an die Priester

Mal 2:1: ‭Und nun, ihr Priester, dieses Gebot gilt euch!

Worte an die Priester

In Maleachi 2,1 spricht Gott durch den Propheten über die Priesterschaft und ihre Verantwortung, das Volk zu lehren und zu führen. Gott tadelt die Priester für ihren Mangel an Hingabe und ihren Missbrauch ihrer Position. Er warnt sie vor Konsequenzen, wenn sie seine Anweisungen nicht befolgen und ihr heiliges Amt nicht ehren. Die Auslegung dieses Abschnitts erinnert uns daran, dass Führungskräfte und geistliche Leiter eine enorme Verantwortung tragen, die sie nicht leichtfertig nehmen sollten. Es ist eine Ermahnung, die uns alle daran erinnert, unser Amt, unsere Berufung und unsere Verantwortung vor Gott ernst zu nehmen, und zeigt uns die Bedeutung von Hingabe und Integrität in unseren Aufgaben.

Mal 2:2: ‭Wenn ihr nicht hören wollt und ihr es euch nicht zu Herzen nehmt, meinem Namen die Ehre zu geben, spricht der Herr der Heerscharen, so schleudere ich den Fluch gegen euch und verfluche eure Segenssprüche; und ich habe sie auch schon verflucht, denn ihr nehmt es nicht zu Herzen!

Mal 2:3: ‭Siehe, ich schelte euch die Saat und will euch Kot ins Angesicht streuen, den Kot eurer Feste, und man wird euch zu ihm hintragen;

Ich will euch Kot ins Angesicht streuen

In Maleachi 2,3 wird ein düsteres Bild gezeichnet: Gott droht den Priestern mit einem Fluch, wenn sie nicht auf seine Wege achten. Es ist eine Mahnung zur Treue und Verantwortung in ihrem Dienst. Gott erwartet von ihnen, dass sie sein Volk leiten und lehren, aber wenn sie versagen, werden sie die Konsequenzen tragen müssen. Der Kot, der erwähnt wird, symbolisiert die Verachtung und Missachtung, die Gott für ihre untreue Haltung empfindet. Diese Verse erinnern daran, dass der Dienst für Gott eine ernste Verpflichtung ist, die mit Respekt und Ehrfurcht behandelt werden muss.

Mal 2:4: ‭und ihr sollt erkennen, dass ich euch dieses Gebot gesandt habe, damit mein Bund mit Levi bestehe!, spricht der Herr der Heerscharen.

Mal 2:5: ‭Mein Bund mit ihm war Leben und Friede, und ich verlieh ihm beides, damit er mich fürchtete, und er fürchtete mich auch und hatte Ehrfurcht vor meinem Namen.

Mahnende Erinnerung

Gott erinnert die Priester daran, dass er einen Bund des Lebens und des Friedens mit Levi geschlossen hat, was bedeutet, dass die Priesterschaft für das Volk Leben und Frieden vermitteln sollte. Die Ehrfurcht vor Gott ist dabei von entscheidender Bedeutung. Diese Ehrfurcht sollte sich in ihrem Dienst manifestieren, indem sie Gottes Namen ehren und das Volk auf den rechten Weg führen. Ihre Verantwortung ist groß, und Gott erwartet von ihnen, dass sie ihn ernsthaft fürchten und seinem Willen gehorsam sind, um das Leben und den Frieden, die er verheißt, zu gewährleisten.

Mal 2:6: ‭Das Gesetz der Wahrheit war in seinem Mund, und nichts Verkehrtes wurde auf seinen Lippen gefunden; er wandelte mit mir in Frieden und Aufrichtigkeit, und viele brachte er zur Umkehr von der Missetat.

Gesetz der Wahrheit

In Maleachi 2,6 spricht Gott über die Verantwortung der Priester, das Gesetz der Wahrheit zu bewahren und das Volk zu lehren. Diese Passage erinnert uns daran, wie wichtig es ist, Wahrheit und Gerechtigkeit zu leben, besonders für die, die eine spirituelle Führungsfunktion haben. Gott erwartet von ihnen, dass sie aufrichtig handeln und das Gesetz respektieren. Es geht nicht nur darum, äußerlich richtig zu handeln, sondern auch darum, innerlich die Wahrheit zu leben. Das Gesetz der Wahrheit fordert uns auf, integre Leben zu führen und anderen ein Beispiel dafür zu sein, was es bedeutet, in Ehrlichkeit und Liebe zu leben.

Frieden und Aufrichtigkeit

Frieden und Aufrichtigkeit sind zentrale Werte, die in der Auslegung betont werden. Die Priester sollen ein Vorbild für das Volk sein, indem sie in Frieden leben und aufrichtig handeln. Diese Verse erinnern uns daran, dass wahre geistliche Führung mit einem Leben im Einklang mit Gottes Geboten einhergeht und Frieden und Aufrichtigkeit in der Gemeinschaft fördert.

Mal 2:7: ‭Denn die Lippen des Priesters sollen die Erkenntnis bewahren, und aus seinem Mund soll man das Gesetz erfragen; denn er ist ein Bote des Herrn der Heerscharen.

Er ist ein Bote des Herrn

Sie sollten als Vermittler zwischen Gott und den Menschen dienen, indem sie die Wahrheit verkünden und ein Beispiel göttlicher Liebe und Treue setzen. Indem sie Gottes Botschaft authentisch vermitteln, sollen sie die Menschen zu einem tieferen Glauben führen. Diese Rolle erfordert nicht nur Wissen über die Schriften, sondern auch ein Herz, das für Gott und sein Volk brennt. Ein „Bote des Herrn“ zu sein bedeutet, Gottes Botschaft mit Leidenschaft und Integrität zu überbringen, um sein Reich auf Erden aufzubauen.

Mal 2:8: ‭Ihr aber seid vom Weg abgewichen ; ihr seid schuld, dass viele im Gesetz zu Fall gekommen sind, ihr habt den Bund mit Levi missbraucht!, spricht der Herr der Heerscharen.

Ihr aber seid vom Weg abgewichen

Gott wirft den Priestern vor, dass sie vom Weg abgewichen sind und das Gesetz nicht respektieren. Diese Passage erinnert uns daran, wie wichtig es ist, treu und verantwortungsbewusst zu handeln, besonders in unseren spirituellen Verpflichtungen. Gott erwartet von seinen Dienern, dass sie sein Volk in Wahrheit und Integrität leiten. Die Auslegung von Maleachi 2,8 erinnert uns daran, dass wir auf dem richtigen Weg bleiben müssen, und ermahnt uns, unsere Verantwortung gegenüber Gott und den Menschen ernst zu nehmen.

Mal 2:9: ‭Darum habe auch ich euch beim ganzen Volk verächtlich und unwert gemacht, weil ihr meine Wege nicht bewahrt, sondern bei Anwendung des Gesetzes die Person anseht.

Mal 2,10-17: Tadel wegen Ehebruch & Mischehen

Mal 2:10: ‭Haben wir nicht alle einen Vater? Hat uns nicht ein Gott erschaffen? Warum sind wir denn so treulos, einer gegen den anderen, und entweihen den Bund unserer Väter?

Haben wir nicht alle einen Vater?

In Maleachi 2,10 wird die Frage gestellt: „Haben wir nicht alle einen Vater?“ Diese Frage lädt uns ein, über unsere gemeinsame Herkunft nachzudenken und uns daran zu erinnern, dass wir alle Kinder des gleichen Schöpfers sind. Diese Worte erinnern uns daran, dass wir eine gemeinsame Menschheitsfamilie sind und uns daher gegenseitig mit Respekt und Liebe behandeln sollten. Unabhängig von unseren Unterschieden in Glauben, Kultur oder Herkunft sollten wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass wir alle von einem göttlichen Vater geschaffen wurden. Diese Erkenntnis sollte uns dazu inspirieren, einander mit Mitgefühl und Verständnis zu begegnen und gemeinsam eine Welt des Friedens und der Harmonie aufzubauen.

Mal 2:11: ‭Juda hat treulos gehandelt und einen Gräuel verübt in Israel und Jerusalem; denn Juda hat das Heiligtum des Herrn entweiht, das er liebte, und hat die Tochter eines fremden Gottes geheiratet.

Mal 2:12: ‭Der Herr wird dem Mann, der so etwas tut, ausrotten aus den Zelten Jakobs, was sich regt und redet, auch den, der dem Herrn der Heerscharen eine Opfergabe darbringt!

Mal 2:13: ‭Und zum anderen tut ihr auch das: Ihr bedeckt den Altar des Herrn mit Tränen, mit Weinen und Seufzen, sodass er sich nicht mehr zu der Opfergabe wenden und sie nicht mit Wohlgefallen aus euren Händen annehmen mag.

Ihr bedeckt den Altar des Herrn mit Tränen

Die Auslegung könnte darauf hinweisen, dass das Volk äußerlich fromm erscheint, indem es Opfer darbringt und den Altar mit Tränen bedeckt, aber innerlich ist es unaufrichtig und untreu. Die Tränen symbolisieren möglicherweise Reue, aber sie sind nicht aufrichtig, da das Volk seine Sünden nicht bereut und sein Verhalten nicht ändert. Letztendlich geht es in dieser Passage um die Bedeutung von Ehrlichkeit und Hingabe gegenüber Gott, die über äußere Rituale hinausgeht.

Mal 2:14: ‭Und ihr fragt: »Warum?« Weil der Herr Zeuge war zwischen dir und der Frau deiner Jugend, der du nun untreu geworden bist, obwohl sie deine Gefährtin und die Frau deines Bundes ist!

Mal 2,15: Und hat Er sie nicht eins gemacht, ein Überrest des Geistes für Ihn? Und wonach soll das eine trachten? Nach göttlichem Samen! So hütet euch denn in eurem Geist, und niemand werde der Frau seiner Jugend untreu!

Mal 2,16: ‭Denn ich hasse die Ehescheidung, spricht der Herr, der Gott Israels, und dass man sein Gewand mit Frevel bedeckt, spricht der Herr der Heerscharen; darum hütet euch in eurem Geist und werdet nicht untreu!

Ich hasse die Ehescheidung

In Maleachi 2,16 spricht Gott über seine Abneigung gegen Ehescheidung. Er betont, dass er Scheidung hasst, weil sie Gewalt antut an der Beziehung, die er heiligen wollte. Gott beabsichtigte, dass Ehepartner sich gegenseitig treu bleiben und eine Einheit bilden, die durch Liebe und Respekt gefestigt ist. Ehescheidung zerstört diese Einheit und verursacht Schmerz und Leid für alle Beteiligten. Deshalb fordert Gott dazu auf, treu zu bleiben und die Ehe zu ehren, selbst in schwierigen Zeiten. Es ist eine Erinnerung daran, dass Ehe ein heiliges Bündnis ist, das mit Respekt und Hingabe behandelt werden sollte.

Gegen die Ehescheidung

Es ist wichtig zu erkennen, dass wir unsere Gefühle gegenüber unserem Ehepartner ändern können. Wenn wir uns nicht liebevoll oder verbunden fühlen oder uns um sie kümmern , kann das geändert werden, wenn wir auf unseren Geist achten .

Mal 2:17: ‭Ihr habt dem Herrn Mühe gemacht mit euren Reden; und ihr fragt noch: »Womit haben wir ihm denn Mühe gemacht?« Damit, dass ihr sagt: »Jeder, der Böses tut, der ist gut in den Augen des Herrn, und an solchen hat er Wohlgefallen — oder wo ist der Gott des Gerichts?«

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Maleachi Mal


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Maleachi Mal 2. Kap.


Mal 2

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls zu einem Bibelvers

– es gibt stets ein Wochenthema

– über Whats-App

   *  Broadcast – Empfang

   *  Community- Empfang

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Ich bin katholisch, jedoch mit einem zutiefst ökumenischen Geist. Christ ist derjenige, der Christus nachfolgt. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014. Durch kurze und doch tiefgehende Worte zu einzelnen Bibelversen und einem jeweiligen Wochenthema möchte ich Geschwistern im Glauben Unterstützung in ihrem geistlichen Leben geben.