Deuteronomium Dtn 3. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Deuteronomium Dtn 3. Kap.

➡️ Hier geht’s zu Dtn 2. Kap.

➡️ Hier geht’s zu Dtn 4. Kap.

➡️ Inhaltsverzeichnis Dt

Dtn 3,1-11: König Og wird besiegt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Dtn 3,1-11

Dtn 3:1: ‭Als wir uns aber umwandten und auf den Weg nach Baschan hinaufzogen, rückte Og, der König von Baschan, uns entgegen, er und sein ganzes Volk, um bei Edrei zu kämpfen.

Israel nimmt das verheißene Land ein

In Dtn 3,1-13 wird beschrieben, wie Moses dem Volk Israel die Eroberung von verschiedenen Städten und Gebieten zuspricht. Er erinnert sie daran, dass Gott ihnen den Sieg über ihre Feinde gegeben hat und sie erfolgreich waren. Moses erwähnt auch das Land Basan und lobt die Tapferkeit der Stämme Ruben, Gad und des halben Stammes Manasse. Diese Passage betont Gottes Treue zu seinem Volk und seine Unterstützung bei der Erfüllung seiner Verheißungen.

Dtn 3:2: ‭Da sprach der Herr zu mir: Fürchte dich nicht vor ihm! Denn ich habe ihn und sein ganzes Volk samt seinem Land in deine Hand gegeben, und du sollst mit ihm verfahren, wie du mit Sihon, dem König der Amoriter, verfahren bist, der in Hesbon wohnte!

Dtn 3:3: ‭So gab der Herr, unser Gott, auch den König Og von Baschan in unsere Hand samt seinem ganzen Volk; und wir schlugen ihn, bis ihm keiner übrig blieb, der entkommen wäre.

Dtn 3:4: ‭Und wir nahmen zu jener Zeit alle seine Städte ein; es gab keine Stadt, die wir ihnen nicht abgenommen hätten; 60 Städte, die ganze Gegend Argob, das Königreich Ogs von Baschan.

Dtn 3:5: ‭Alle diese Städte waren befestigt, mit hohen Mauern, Toren und Riegeln versehen; außerdem hatte es sehr viele andere Städte ohne Mauern.

Dtn 3:6: ‭Und wir vollstreckten an ihnen den Bann, wie wir es mit Sihon, dem König von Hesbon, gemacht hatten; an allen Städten vollstreckten wir den Bann, an Männern, Frauen und Kindern.

Dtn 3:7: ‭Aber alles Vieh und das Beutegut aller Städte erbeuteten wir für uns.

Dtn 3:8: ‭So nahmen wir zu der Zeit das Land aus der Hand der zwei Könige der Amoriter, die jenseits des Jordan waren, vom Arnonfluss bis an den Berg Hermon

Dtn 3:9: ‭die Zidonier nennen den Hermon Sirjon, und die Amoriter nennen ihn Senir

Dtn 3:10: ‭alle Städte der Ebene und ganz Gilead und ganz Baschan, bis nach Salcha und Edrei, die Städte des Königreichs Ogs von Baschan.

Dtn 3:11: ‭Denn nur Og, der König von Baschan, war von dem Überrest der Rephaiter übrig geblieben. Siehe, sein Bett, ein eisernes Bett, ist es nicht in Rabba, der Stadt der Ammoniter? Es ist 9 Ellen lang und 4 Ellen breit nach der Elle eines Mannes.

Dtn 3,12-22: Verteilung des Ostjordanlands

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Dtn 3,12-22

Dtn 3:12: ‭Dieses Land nahmen wir zu jener Zeit in Besitz, von Aroer an, das am Arnonfluss liegt. Und ich gab das halbe Bergland Gilead samt seinen Städten den Rubenitern und Gaditern.

Dtn 3:13: ‭Aber das übrige Gilead und ganz Baschan, das Königreich Ogs, gab ich dem halben Stamm Manasse. Die ganze Gegend Argob, das ganze Baschan wurde »das Land der Rephaiter« genannt.

Dtn 3:14: ‭Jair, der Sohn Manasses, nahm die ganze Gegend Argob ein, bis an die Grenze der Geschuriter und der Maachatiter, und nannte sie nämlich die Ge­gend Baschan, »Dörfer Jairs«, wie sie bis zum heutigen Tag heißen.

Dtn 3:15: ‭Dem Machir aber gab ich Gilead.

Dtn 3:16: ‭Und den Rubenitern und Gaditern gab ich das Land von Gilead bis an den Arnonfluss, der mitten im Tal die Grenze bildet, und bis an den Jabbok, den Grenzfluss der Ammoniter,

Dtn 3:17: ‭dazu die Arava und den Jordan, der die Grenze bildet vom See Genezareth bis an das Meer der Arava, nämlich das Salzmeer, unterhalb der Abhänge des Pisga, der östlich davon liegt.

Dtn 3:18: ‭Und ich gebot euch zu der Zeit und sprach: Der Herr, euer Gott, hat euch dieses Land gegeben, damit ihr es in Besitz nehmt; so zieht nun gerüstet vor euren Brüdern, den Söhnen Israels, her, alle kriegstauglichen Männer.

Gott hat euch dieses Land gegeben

In Dtn 3,18 wird die Aufforderung Gottes an die Israeliten beschrieben, das Land einzunehmen, das Er ihnen versprochen hat. Es ist eine Ermutigung an das Volk, mutig zu sein und den Glauben an Gott zu haben, dass Er sie unterstützen wird. Die Passage betont die Bedeutung des Gehorsams gegenüber Gottes Geboten und zeigt, dass der Erfolg von ihrer Treue abhängt. Es erinnert sie daran, dass Gott ihr Anführer ist und sie voranschreiten sollen, um das Verheißene zu erhalten.

Dtn 3:19: ‭Nur eure Frauen und Kinder und euer Vieh — denn ich weiß, dass ihr viel Vieh habt —, sie sollen in den Städten bleiben, die ich euch gegeben habe,

Dtn 3:20: ‭bis der Herr auch eure Brüder zur Ruhe bringt wie euch, bis auch sie das Land in Besitz nehmen, das ihnen der Herr, euer Gott, jenseits des Jordan gibt; und dann sollt ihr zurückkehren, jeder zu seinem Besitztum, das ich euch gegeben habe!

Dtn 3:21: ‭Und Josua gebot ich zu jener Zeit und sprach: Deine Augen haben alles gesehen, was der Herr, euer Gott, an diesen beiden Königen getan hat; so wird der Herr an allen Königreichen handeln, zu denen du hinüberziehst.

Dtn 3:22: ‭Fürchtet euch nicht vor ihnen; denn der Herr, euer Gott, ist es, der für euch kämpft!

Dtn 3,22: Habt keine Angst! Der Herr, euer Gott, kämpft für euch!

Fürchtet euch nicht

Dies ermutigt die Gläubigen, keine Angst zu haben, da Gott an ihrer Seite kämpft. Es ist eine Aufforderung, Vertrauen in Gottes Schutz und Führung zu haben. Indem man sich auf Gott verlässt, kann man Mut und Stärke finden, um Hindernisse zu überwinden. Diese Verse betonen die Bedeutung des Glaubens und der Zuversicht in schwierigen Zeiten.

Gott kämpft für uns

Das ist die Zusage an Israel bei der Einnahme des gelobten Landes. Sie sollen sich den Schwierigkeiten stellen, die ihnen auf dem Weg begegnen werden. Wir führen nun keine körperliche Kämpfe, doch unsere Kämpfe sind nicht weniger real als die von Josua. Gott geht in unseren täglichen Kämpfen vor uns her, bereitet den Weg und überwindet Hindernisse. Wir müssen ihm nur von ganzem Herzen nachfolgen und auf seine Führung achten. Gib acht, dass du nie den Mut verlierst. Niederlagen sind mit eingeplant. Wenn Gott dich Fehler machen lässt, dann nur, um deine Demut zu festigen und dich in Zukunft wachsamer sein zu lassen.

Dtn 3,23-29: Mose will nach Kanaan

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Dtn 3,23-29

Dtn 3:23: ‭Und ich flehte zum Herrn zu jener Zeit und sprach:

Ich flehte zum Herrn

Dies zeigt die Demut und das Vertrauen Moses in Gott. Es drückt eine tiefe spirituelle Verbindung und Abhängigkeit von Gott aus. Der Akt des Flehens impliziert eine Bitte oder ein Gebet an den Herrn, was auf die Glaubenspraxis und die Beziehung zwischen dem Sprecher und Gott hinweist. Es kann als Ausdruck der Suche nach Führung, Trost oder Hilfe interpretiert werden. Das Flehen zum Herrn zeigt auch die Hingabe und den Glauben an die Macht Gottes.

Dtn 3:24: ‭Ach, Herr, Herr, du hast angefangen, deinem Knecht deine Majestät und deine starke Hand zu zeigen; denn wo ist ein Gott im Himmel und auf Erden, der es deinen Werken und deiner Macht gleichtun könnte?

Gegenwart und Macht Gottes

Diese Stelle aus dem Deuteronomium drückt die Überzeugung aus, dass Gott überall präsent ist und seine Macht sowohl im Himmel als auch auf der Erde zeigt. Sie betont die Einzigartigkeit Gottes und seine unübertroffene Kraft. Es lädt dazu ein, über die Größe Gottes nachzudenken und sich seiner Allmacht bewusst zu werden.

Dtn 3:25: ‭Lass mich doch hinüberziehen und das gute Land jenseits des Jordan sehen, dieses gute Bergland und den Libanon!

Lass mich doch hinüberziehen

In Deuteronomium 3,25 bittet Mose Gott darum, ihm das verheißene Land zu zeigen. Er erkennt die Größe Gottes und seine Macht und bittet um die Erfüllung der Verheißungen, die Gott seinem Volk gegeben hat. Diese Bitte zeigt Moses Vertrauen in Gottes Führung und seine Demut vor ihm. In diesem Vers können wir eine tiefe Beziehung zwischen Mose und Gott erkennen. Mose zeigt seinen Glauben an Gott, indem er um Führung und Unterstützung bittet. Seine Bitte ist ein Zeichen dafür, dass er sich seiner eigenen Begrenztheit bewusst ist und darauf vertraut, dass Gott ihn leiten wird. Diese Passage lehrt uns auch, dass es wichtig ist, im Gebet zu Gott zu kommen und ihm unsere Bedürfnisse anzuvertrauen.

Dtn 3:26: ‭Aber der Herr war zornig über mich um euretwillen und erhörte mich nicht, sondern der Herr sprach zu mir: Lass es genug sein! Sage mir kein Wort mehr in dieser Sache!

Dtn 3:27: ‭Steige auf den Gipfel des Pisga und hebe deine Augen auf gegen Westen und gegen Norden und gegen Süden und gegen Osten, und schaue mit deinen Augen; denn du wirst nicht über diesen Jordan gehen.

Dtn 3:28: ‭Und gebiete dem Josua, stärke ihn und festige ihn, denn er soll vor diesem Volk hinüberziehen; und er soll ihnen das Land, das du sehen wirst, als Erbe aus­teilen!

Dtn 3:29: ‭So blieben wir im Tal, Beth-Peor gegenüber.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zum Buch Dtn


Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Deuteronomium Dtn 3. Kap.


Dt 3