Nehemia Neh 3. Kap.: Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Nehemia Neh 3. Kap.

Hier geht’s zu Neh 2. Kap.

Hier geht’s zu Neh 4. Kap.

Zu Neh 3. Kap.

Im 3. Kapitel des Buches Nehemia wird detailliert beschrieben, wie das Volk Israel unter Nehemias Leitung gemeinsam die Mauern Jerusalems wieder aufbaut. Jeder Abschnitt der Mauer wird von verschiedenen Gruppen von Menschen repariert, darunter Priester, Goldschmiede und sogar Frauen. Dies verdeutlicht die Einheit und Entschlossenheit des Volkes, sich für die Sicherheit und den Schutz ihrer Stadt einzusetzen. Die Aufgabe wird als gemeinschaftliche Anstrengung verstanden, bei der jeder seinen Beitrag leistet, unabhängig von seiner sozialen oder beruflichen Position. Es zeigt auch, wie Nehemia die Menschen motivierte und organisierte, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen und die Stadtmauern erfolgreich zu restaurieren.

Neh 3,1-32: Verzeichnis der Bauleute

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Nehemia Neh 3,1-32

Neh 3:1: ‭Und Eljaschib, der Hohepriester, machte sich auf samt seinen Brüdern, den Priestern, und sie bauten das Schaftor; das heiligten sie und setzten seine Türflügel ein; und sie bauten weiter bis zum Turm Mea, den heiligten sie, und bis zum Turm Hananeel.

Sie bauten das Schaftor

In Nehemia 3,1 wird beschrieben, wie Eljaschib, der Hohepriester, sich daran macht, das Schafstor zu reparieren. Dieses Tor ist von großer symbolischer Bedeutung, da es nicht nur den Zugang zur Stadt Jerusalem sichert, sondern auch ein Ort der Versammlung und des Austauschs ist. Eljaschib führt die Arbeiten an diesem Tor an, und dies zeigt seine Führungsrolle und sein Engagement für die Wiederherstellung der Stadtmauern. Diese Passage betont die Bedeutung von Gemeinschaft und Zusammenarbeit im Dienst an Gott und der Gemeinschaft. Es ermutigt uns, unsere jeweiligen Gaben und Fähigkeiten einzusetzen, um gemeinsam Gottes Werk auf Erden voranzutreiben.

Neh 3:2: ‭Neben ihnen bauten die Männer von Jericho; und Sakkur, der Sohn Imris, baute neben ihnen.

Neben ihnen bauten die Männer

Nehemia Kapitel 3 beschreibt detailliert, wie die Bewohner Jerusalems unter Nehemias Leitung die Stadtmauer wieder aufbauen. Jede Gruppe von Menschen hatte ihren eigenen Abschnitt zu reparieren, angefangen bei den Priestern bis hin zu den Handwerkern und sogar den Stadtbewohnern. Diese Aufgabe war nicht nur eine physische Wiederherstellung der Mauer, sondern auch ein Symbol für die Einheit und das Engagement der Menschen für ihr gemeinsames Erbe. Jeder Abschnitt der Mauer hatte seine eigene Bedeutung und Geschichte, was zeigt, wie wichtig es ist, dass Menschen zusammenarbeiten, um große Herausforderungen zu bewältigen.

Neh 3-32: Detaillierte Auflistung, wer was getan hat

Neh 3,33-38: Sanballat verspottet Juden

Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zu Nehemia Neh 3,33-38

Neh 3:33: Und es geschah, als Sanballat hörte, dass wir die Mauer bauten, da wurde er zornig und ärgerte sich sehr und spottete über die Juden.

Sie spottete über die Juden

Nehemia 3,33 beschreibt, wie Nehemia und die Juden beim Wiederaufbau der Mauer von Feinden verspottet wurden. Sanballat und Tobija, ihre Gegner, versuchten, sie zu entmutigen und ihre Arbeit zu stoppen. Dies zeigt, dass Widerstand und Kritik oft auftreten, wenn man Gottes Werk tut. Trotz der Herausforderungen blieb Nehemia standhaft und vertraute auf Gott. Für uns heute ist dies eine Ermutigung, nicht aufzugeben, auch wenn andere uns verspotten oder gegen uns sind. Es erinnert uns daran, dass Gott treu ist und uns die Kraft gibt, unsere Aufgaben zu erfüllen, selbst wenn Hindernisse auftreten.

Neh 3:34: Und er sprach vor seinen Brüdern und den Kriegsleuten von Samaria: Was machen die ohnmächtigen Juden? Soll man sie gewähren lassen? Werden sie ein Opfer darbringen? Werden sie es eines Tages vollenden? Werden sie die Steine aus den Schutthaufen wieder beleben, da sie doch verbrannt sind?

Neh 3:35: Und Tobija, der Ammoniter, war bei ihm und sprach: Sie mögen bauen, was sie wollen; wenn ein Fuchs hinaufginge, würde er ihre steinernen Mauern zerreißen!

Neh 3:36: Höre, unser Gott, wie verachtet wir sind, und lass ihre Schmähungen auf ihren Kopf zurückfallen und gib sie der Plünderung preis in einem Land der Gefangenschaft!

Höre, unser Gott

Nehemia 3,36 beschreibt Nehemias Gebet angesichts der Bedrohungen und Verschwörungen seiner Feinde, die den Wiederaufbau der Mauer Jerusalems behindern wollten. In seinem Gebet spricht Nehemia direkt zu Gott und bittet um Stärke und Schutz vor den Feinden. Er bekennt seine Abhängigkeit von Gott und seinen Glauben daran, dass Gott mächtiger ist als alle Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellen. Nehemia vertraut darauf, dass Gott ihre Arbeit vollenden wird, trotz aller Widerstände. Diese Passage zeigt Nehemias starke spirituelle Verbindung zu Gott und seinen tiefen Glauben an Gottes Führung und Fürsorge in schwierigen Zeiten.

Neh 3:37: Und decke ihre Schuld nicht zu und lass ihre Sünde vor dir nicht ausgetilgt werden; denn sie haben dich vor den Bauleuten herausgefordert!

Neh 3:38: Wir aber bauten weiter an der Mauer; und die ganze Mauer schloss sich bis zur halben Höhe. Und das Volk gewann Mut zur Arbeit.

Neh 3,38: Das Volk arbeitete mit ganzer Kraft.

Der Aufbau der Mauern beginnt

Alle arbeiten an der Mauer mit. Das Volk damals ist die Gemeinde Jesus heute in seiner Nachfolge. Die Arbeiten am Wiederaufbau der Mauer kamen gut voran, weil alle mit Herz und Sinn bei der Sache waren, um die Aufgabe zu vollenden. Sie verloren nicht den Glauben und gaben nicht auf, sondern arbeiteten beharrlich weiter. Wenn Gott uns zu einer Aufgabe berufen hat, sollen wir fest entschlossen sein, sie auch dann zu Ende zu bringen, wenn wir auf Widerstand stoßen oder entmutigt werden. Der Lohn einer gut ausgeführten Arbeit ist die Mühe wert.

Herr, gib mir die Kraft, alles zu tun, was du von mir verlangst. Dann verlange von mir, was du willst. Augustinus

Wir aber bauten weiter an der Mauer

Nehemia 3,38 beschreibt, wie das Volk Gottes beim Wiederaufbau der Mauern Jerusalems vereint war und mit ganzer Hingabe arbeitete. Sie waren nicht entmutigt trotz der Herausforderungen und der Opposition von außen. Diese Einheit und Entschlossenheit ermöglichten es ihnen, ihre Arbeit erfolgreich voranzubringen. Diese Verse erinnern uns daran, wie wichtig es ist, gemeinsam an einem Ziel zu arbeiten und sich nicht von Hindernissen entmutigen zu lassen. Sie zeigen auch, wie Gott das Werk seiner Diener unterstützt und segnet, wenn sie im Glauben voranschreiten. Dies ermutigt uns, in unseren eigenen Herausforderungen standhaft zu bleiben und auf Gottes Hilfe zu vertrauen.

Hier geht’s zu einer Auslegung von G. de Koning zu Neh 3. Kap.

Das war eine Auslegung, Kommentar, Andacht bzw. Predigt zum Buch Nehemia Neh 3. Kap.

Neh 3