Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Joel Kapitel 1 bis 4: Auslegung und Kommentar

Auslegung und Kommentar zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Joel Kapitel 1 bis 4

Joel Kap. 1

Auslegung und Kommentar zum Buch Joel  Kap. 1

Joel 1,1: Das Wort des Herrn, das an Joel, den Sohn Petuels, erging:

Adressaten: Der Prophet Joel sprach zum Südreich Juda, ohne sich auf das Nordreich Israel zu beziehen.

Joel 1,14: Heiligt ein Fasten, beruft eine allgemeine Versammlung, versammelt die Ältesten, alle Bewohner des Landes, zum Haus des Herrn, eures Gottes, und schreit zum Herrn!

Werke der Umkehr: Joel sagte ihnen, wie man das Werk der Umkehr verrichtet. Ein Fasten weihen: Machen Sie es so wichtig, mit Gott ins Reine zu kommen, dass nicht einmal das Essen wichtig ist. Eine heilige Versammlung einberufen: Rufen Sie Gottes Volk auf, zusammen zu kommen und Buße zu tun. Versammeln Sie die Ältesten: Die Führer des Volkes sollten einen besonderen Wert darauf legen, Teil des Werkes der Buße zu sein. In das Haus des Herrn , deines Gottes: Komm an den Ort, wo du mit Gott zusammen kommen solltest. Und rufe zum Herrn : Schreie schließlich einfach zu Gott und vertraue darauf, dass er gnädig reagieren wird.

Joel 1,15: Ach, was für ein Tag! Ja, der Tag des Herrn ist nahe, er kommt als eine Ver­wüstung vom Allmächtigen!

Tag des Herrn: Die Idee hinter dem Ausdruck der Tag des Herrn ist, dass dies Gottes Zeit ist. Der Mensch hat seinen Tag, und der Herr hat seinen Tag . Im letzten Sinne ist der Tag des Herrn erfüllt, wenn Jesus die Erde richtet und in Herrlichkeit wiederkehrt. In geringerem Sinne ist auch eine Zeit des Gerichts, wie sie Juda mit Heuschrecken und Dürre erlebte, ein Beispiel für den Tag des Herrn.

Joel 1,19: Zu dir, o Herr, will ich rufen; denn das Feuer hat die Auen der Steppe verzehrt, und die Flamme hat alle Bäume des offenen Feldes versengt!

Joel Kap. 2

Auslegung und Kommentar zum Buch Joel  Kap. 2

Joel 2,12: Doch auch jetzt noch, spricht der Herr, kehrt um zu mir von ganzem Herzen, mit Fasten, mit Weinen, mit Klagen!

Aufruf zur Umkehr: Aufrichtige Reue bedeutet, sich Gott zuzuwenden und sich daher von unserer Sünde abzuwenden. Aufrichtige Buße tut man von ganzem Herzen , indem man alles gibt, was man kann, in Hingabe an Gott. Aufrichtige Buße ist gekennzeichnet durch Taten ( mit Fasten ) und Emotionen ( mit Weinen … Trauern ). Nicht jeder Akt der Reue beinhaltet Fasten und Weinen , aber wenn Aktion und Emotion fehlen, ist es keine echte Reue.

Joel 2,13: Zerreißt eure Herzen und nicht eure Kleider, und kehrt um zu dem Herrn, eurem Gott; denn er ist gnädig und barmherzig, langmütig und von großer Gnade, und das Übel reut ihn.

Zerreißen der Kleider: Ein Ausdruck der Trauer in der jüdischen Kultur war und ist das Zerreißen der Kleider. Es war eine Art zu sagen: Ich bin so von Trauer überwältigt, dass es mir egal ist, ob meine Kleidung ruiniert ist und ich schlecht aussehe. Joel wusste, dass jemand ihre Kleider zerreißen konnte, ohne ihr Herz zu zerreißen , und er beschrieb die Art von Herzensreue, die Gott wirklich erfreut.

Gnädiger Gott: Die Güte und Barmherzigkeit Gottes zu kennen, ist ein weiteres Motiv für wahre Reue. Wir kommen zu ihm in der Zuversicht, dass er heilen und vergeben wird und dass er von dem Gericht, das er angekündigt hat, ablassen kann.

Die Vergebung beginnt dort, wo wir die zerstörerische Wirkung der Sünde und die Sinnlosigkeit eines Lebens ohne Gott erkennen. Dann müssen wir zugeben, dass wir uns nicht aus eigener Kraft retten können; unsere einzige Hoffnung liegt in der Gnade Gottes. Wenn wir um Vergebung bitten, müssen wir erkennen, dass wir sie nicht verdienen und sie aus diesem Grund auch nicht fordern können. Wir müssen um Gottes Liebe und Gnade bitten, nicht um seine Gerechtigkeit. Auch wenn wir die Vergebung nicht einfordern können, können wir trotzdem zuversichtlich sein, dass wir sie erhalten, weil Gott gnädig und voller Liebe ist und uns zu sich zurückbringen will, so wie er auch Israel zu sich zurückbringen wollte.

Joel 2,18: Da erwachte im Herrn die leidenschaftliche Liebe zu seinem Land, und er hatte Mitleid mit seinem Volk.

Auf Gottes Liebe antworten: Die Liebe zum Herrn ist das tragende Fundament und Ziel unseres Lebens, das einzige Ziel, das niemals aufhören wird. Ohne Liebe sind wir nichts. Liebe ist  Mutter aller Tugenden. Gott ist die Quelle aller Liebe. Wir sind berufen, seine Liebe zu empfangen, zu erwidern und weiterzugeben. Allerdings: wenn wir versuchen, uns in der Tugend der Liebe zu üben, lernen wir vor allem eines, nämlich dass wir häufig scheitern. Dennoch üben wir uns ein Leben lang in der Liebe. Unsere ganze Askese zielt darauf ab, dass wir fähig werden, Gott, den Nächsten und uns selbst zu lieben. Der Wille Gottes ist es, dass wir lieben. Dort wo wir lieben, ist das Reich Gottes.

So sind doch alle Tugenden nackt ohne die Liebe. Leo der Große

Joel 2,21: Fürchte dich nicht, fruchtbares Land! Freu dich und juble; denn der Herr hat Großes getan.

Hinweis auf Maria: Es will mir scheinen, dass der selige Prophet Joel sich an Maria wendet, wenn er ausruft: Fürchte dich nicht, fruchtbares Land! Freu dich und juble; denn der Herr hat Großes getan. Denn Maria ist ein Land: jenes Land nämlich, auf dem der Gottesmann Mose den Befehl bekam, seine Sandale auszuziehen: Sandale als ein Bild des Gesetzes, an dessen Stelle die Gnade treten wird. Sie ist auch das Land, auf dem durch den Heiligen Geist derjenige Wohnung nahm, von dem wir singen, dass er die Erde auf Pfeiler gegründet hat. Sie ist ein Land, das Frucht hervorbringt, ohne eingesät worden zu sein, und dessen Frucht allen Geschöpfen Nahrung gibt. Ein Land, auf dem der Dorn der Sünde gar nicht gewachsen ist, ganz im Gegenteil: Es bringt jenen hervor, der diesen Dorn mitsamt der Wurzel ausgerissen hat. Ein Land schließlich, das nicht verflucht ist wie das erste, von dem man Dornen und Disteln erntete, sondern auf dem der Segen des Herrn ruht und das in seinem Schoß eine gesegnete Frucht birgt. Theodor von Studion

Joel 2,23: Und ihr Kinder Zions, frohlockt und freut euch über den Herrn, euren Gott; denn er gibt euch den Frühregen in rechtem Maß, und er lässt euch am ersten Tag Regengüsse herabkommen, Frühregen und Spätregen.

Freude und Fröhlichkeit: Wir können es üben, mit der inneren Freude in Berührung zu kommen. Sie weitet unser Herz und beflügelt unsere Seele. Wenn wir die Freude in uns spüren, geht uns manches leichter von der Hand. Dann bekommt unser Leben einen anderen Geschmack. Und es ist heilsam für unser ganzes Leben, wenn die Freude den Raum in uns einnimmt, der ihr eigentlich zukommt. Freude beschwingt uns, sie lässt das Leben leichter werden. Und die Freude verbindet uns mit anderen Menschen. Freude drängt uns, sie mit anderen zu teilen. Geteilte Freude ist doppelte Freude, sagt das Sprichwort. Freude schafft Beziehung. Sie schenkt uns Lebendigkeit. Die Freude stärkt unsere Gesundheit.

Joel 2,27: Und ihr sollt erkennen, dass ich in Israels Mitte bin und dass ich, der Herr, euer Gott bin und keiner sonst; und mein Volk soll nie mehr zuschanden werden!

Joel Kap. 3

Auslegung und Kommentar zum Buch Joel  Kap. 3

Joel 3,1-2: Und nach diesem wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Ältesten werden Träume haben, eure jungen Männer werden Gesichte sehen. und auch über die Knechte und über die Mägde will ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen.

Geistausgießung an Pfingsten: Das Alte Testament hat einen reichen Bericht über das Wirken des Geistes, aber er wurde unter dem Alten Bund nicht auf alles Fleisch ausgegossen. Stattdessen wurden bestimmte Männer zu bestimmten Zeiten und nur für bestimmte Aufgaben mit dem Geist erfüllt.

Hier freute sich Joel auf den glorreichen Neuen Bund, wenn der Geist Gottes auf alles Fleisch ausgegossen werden würde. Ja, sogar Ihre Söhne und Töchter , Ihre alten Männer und Ihre jungen Männer würden mit dem Geist Gottes erfüllt werden. In dieser letzten Zeit werden alle Diener des Herrn auf diese einzigartige und mächtige Weise mit Seinem Geist erfüllt werden. Unter dem Neuen Bund kann jeder Gläubige das volle Maß des Geistes empfangen und auf besondere und wunderbare Weise genutzt werden.

Joel 3,3: Ich werde Zeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut und Feuer und Rauchsäulen.

Zeichen an Pfingsten: Dies wurde am Pfingsttag erfüllt, als sich die Jünger im Abendmahlssaal versammelten und in Jerusalem auf die Ausgießung des Heiligen Geistes warteten, die Jesus versprochen hatte ( Apostelgeschichte 1:4-5 ). Als die Ausgießung des Geistes kam, wurden die 120 Nachfolger Jesu alle vom Geist erfüllt und begannen, Gott in anderen Sprachen zu preisen. 

Joel 3,5: Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden; denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie der Herr verheißen hat, und bei den Übriggebliebenen, die der Herr beruft.

Den Namen des Herrn anrufen: Petrus verwendet die Prophezeiung von Joel, um ihnen zu zeigen, dass die Dinge jetzt anders sind, so wie Gott es gesagt hat. Jetzt wird der Heilige Geist auf alle ausgegossen, die glauben und empfangen, sogar auf das einfache Volk. Nun bot Gott eine Beziehung des Neuen Bundes an, und Teil des Neuen Bundes war die Ausgießung des Geistes für alle, die im Glauben empfangen.

Joel Kap. 4

Auslegung und Kommentar zum Buch Joel  Kap. 4

Joel 4,14: Scharen um Scharen treffen ein im Tal der Entscheidung; denn nahe ist der Tag des Herrn im Tal der Entscheidung.

Der Tag des Herrn ist das Generalthema des Joelbuches. Der Tag des Herrn ist nahe (4,14). Er wird in apokalyptischen Farben geschildert. Im Tal Joschafat werden alle Völker zum Gericht versammelt. Joschafat heißt „Jahwe richtet“; es ist kein Ort der Geographie. Ort und Zeit des Gerichtes über die schuldig gewordenen Völker bestimmt der Richter. Auch Jerusalem und Zion wird dann nicht mehr ein geographischer Ort sein. „Israel“ wird da sein, wo man erkennt, „dass ich der Herr, euer Gott, bin“ (4,17). Dass dies erkannt wird, ist Ziel des Völkergerichts. Damit ist aber auch gesagt, dass alles gegenwärtige Wissen von Jahwe, dem lebendigen und anwesenden Gott, noch nicht die Erkenntnis ist. Erzabtei Beuron

Tal der Entscheidung: Der Mensch steht zwar im Tal der Entscheidung , aber Gott entscheidet, nicht der Mensch. Es ist ein Tal des Gerichts und wir sollten uns jetzt für Jesus entscheiden, damit wir niemals in diesem Tal der Entscheidung stehen .

Joel 4,16: Der Herr wird aus Zion brüllen und von Jerusalem her seine Stimme hören lassen, dass Himmel und Erde zittern; aber der Herr ist eine Zuflucht für sein Volk und eine feste Burg für die Kinder Israels.

Joel 4,17: Und ihr werdet erkennen, dass ich, der Herr, euer Gott bin, der ich in Zion wohne, auf meinem heiligen Berg. Jerusalem aber wird heilig sein, und Fremde sollen es nicht mehr betreten.

Joel 4,18: Aus dem Haus des Herrn wird eine Quelle hervorbrechen.

Die Quelle: Hesekiel 47 beschreibt Wasser, die aus dem Haus des Herrn in der Zeit nach Jesu triumphaler Wiederkunft fließen. Sacharja 14:8 spricht auch von einem großen Wasserstrom aus Jerusalem.

Joel 4,21: Und ich werde sie von ihrem Blut reinigen, von dem ich sie nicht gereinigt hatte; und der Herr wird wohnen bleiben in Zion.


Das war eine Auslegung und ein Kommentar zu ausgewählten Bibelversen aus dem Buch Joel Kapitel 1 bis 4.


Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste