Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Zweiter Brief an Timotheus: Kap. 3 – Auslegung und Kommentar

Hier findet ihr einen Kommentar und eine Auslegung zum zweiten Brief an Timotheus – Kapitel 3

Zeichen der letzten Zeit (2. Tim 3,1-9)

2. Tim 3,2-4: Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott.

Warnung vor Selbstliebe: Selbstliebe führt die Liste treffend an, da es die Essenz aller Sünde und die Wurzel ist, aus der alle anderen Eigenschaften entspringen. Das Wort ist buchstäblich selbstliebend und weist auf die Tatsache hin, dass das Gravitationszentrum des natürlichen Menschen eher das Selbst als Gott ist. Dies ist sicherlich charakteristisch für unsere heutige Zeit, in der Männer und Frauen ermutigt werden, sich selbst zu lieben. Den Menschen wird gesagt, dass sie sich selbst bedingungslos lieben sollen und dass diese Selbstliebe die Grundlage für eine gesunde menschliche Persönlichkeit ist.

Es ist kein Zufall, dass die erste dieser Qualitäten ein Leben ist, das auf sich selbst zentriert ist. Das verwendete Adjektiv ist philautos, was Selbstliebe bedeutet. Selbstliebe ist die Grundsünde, aus der alle anderen fließen. In dem Moment, in dem ein Mensch seinen eigenen Willen zum Mittelpunkt des Lebens macht, werden göttliche und menschliche Beziehungen zerstört, Gehorsam gegenüber Gott und Nächstenliebe zu den Menschen werden beide unmöglich. Das Wesen des Christentums ist nicht die Inthronisierung, sondern die Auslöschung des Selbst.

2. Tim 3,7: Sie wollen jederzeit etwas Neues hören, sind aber unfähig, die Wahrheit zu erkennen.

Mit Widerstand rechnen (2. Tim 3,10-17)

2. Tim 3,10: Doch du bist meiner Lehre gefolgt, du hast dich an meinem Verhalten und meinen Lebenszielen ausgerichtet. Du hast dir meinen Glauben, meine Geduld und meine Liebe zum Vorbild genommen. Du kennst meine Standhaftigkeit

2. Tim 3,15: Außerdem bist du von frühester Kindheit an mit der Heiligen Schrift vertraut. Sie zeigt dir den Weg zur Rettung, den Glauben an Jesus Christus.

Höre das Wort Gottes: Das Wort Gottes ist die erste Quelle deiner christlichen Spiritualität. Es nährt deine persönliche Beziehung zum lebendigen, gegenwärtigen Gott. Höre das Wort Gottes immer mit Aufmerksamkeit und Ehrfurcht. Nimm es in dein Herz auf. Pflege die Stille, um das Wort des Herrn zu hören und darüber nachzudenken, damit es durch das Wirken des Heiligen Geistes alle Tage deines Lebens immer neu in dir wohnt, in dir lebt und zu dir spricht.

Gott gab uns sein Wort, aus dem wir seinen Willen erkennen sollen. Die Bibel will gelesen und bedacht sein, täglich neu. Bonhoeffer

2. Tim 3,16: Denn die ganze Heilige Schrift ist von Gott eingegeben. Sie soll uns unterweisen; sie hilft uns, unsere Schuld einzusehen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen und so zu leben, wie es Gott gefällt.

Hilfe aus der heiligen Schrift: Paulus ermahnte Timotheus. Fahre in diesen Dingen fort, denn die Bibel kommt von Gott und nicht von Menschen. Es ist ein von Gott inspiriertes Buch, das von Gott selbst ausgehaucht wurde. Die Bibel schenkt uns ewiges Leben (1. Petr 1,23). Die Bibel reinigt uns geistig (Eph 5:26). Die Bibel gibt uns Kraft gegen dämonische Geister (Eph 6:17). Die Bibel bringt geistliche Kraft, um unseren Körper zu heilen (Mt 8:16). Die Bibel bringt uns geistliche Kraft (Ps 119:28). Die Bibel hat die Macht, geistlich Glauben in uns aufzubauen (Röm 10:17)

2. Tim 3,17: So werden wir reife Christen und als Diener Gottes fähig, in jeder Beziehung Gutes zu tun.

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste