Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Zweiter Brief an die Thessalonicher (2. Thess) Kapitel 1: Auslegung und Kommentar

Auslegung und Kommentar zum zweiten Brief an die Thessalonicher (2. Thess) Kapitel 1

2. Thess 1,1-2: Anschrift und Gruss

Auslegung und Kommentar zu 2. Thess 1,1-2

2. Thess 1,1: An die Gemeinde der Thessalonicher, die in Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus geborgen ist.

Inhalt des Briefs: In der Gemeinde von Thessalonich hatte sich die Irrlehre verbreitet, dass die Endzeit schon da sei. Dies versucht Paulus mit diesem Brief zu korrigieren. Es ist Bestandteil unseres Glaubens, dass wir an die Wiederkunft von Jesus Christus glauben. Wir wissen jedoch nicht, wann sie geschehen wird. Der zweite Thessalonicherbrief soll uns Mut machen, den Tag aus dem Geist zu leben, dass Jesus jederzeit wiederkommen kann. Schwierig, aber wichtig! Und seien wir uns bewusst: Die Nähe Gottes ist keine Frage von Raum und Zeit ist, sondern eine Frage der Liebe: die Liebe schafft Nähe! Die Liebe zu Gott lässt uns in seiner Gnade und seinem Frieden leben.

2. Thess 1,2: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

2. Thess 1,3-10: Christus, Retter und Richter

Auslegung und Kommentar zu 2. Thess 1,3-10

2. Thess 1,3: Wir müssen Gott immerzu für euch danken, liebe Geschwister. Und das ist richtig so, denn euer Glaube wächst überaus stark und die gegenseitige Liebe nimmt bei jedem Einzelnen von euch zu.

Dank und Anerkennung: Das ist alles andere als eine Dankes-Floskel, sondern zeugt von Emphatie. Paulus übersah nicht die bestehenden negativen Entwicklungen in der Gemeinde, aber zuerst nennt er das Lobenswerte (wachsender Glaube, zunehmende Liebe) und dankt dafür. Für uns: Wie leicht stehen negative Dinge über den Nächsten im Vordergrund. Das führt schnell zur Entmutigung, wobei der Mensch doch vor allem Ermutigung und aufbauende Worte benötigt. Dann erst wird auch das ermahnende Wort gehört und verstanden.

Füreinander beten, einander beschützen, einander ermahnen, bestätigen und ermutigen: Das ist das Herz von Gemeinschaft. Gordon MacDonald 

2. Thess 1,4: Mit stolzer Freude erzählen wir den Gemeinden Gottes von eurer Standhaftigkeit und Glaubenstreue in allen Verfolgungen und Bedrückungen, denen ihr ausgesetzt seid.

2. Thess 1,5: Daran lässt sich jetzt schon erkennen, dass Gottes Entscheidung gerecht ist und ihr gewürdigt seid, zum Reich Gottes zu gehören, für das ihr ja auch leidet.

Leiden für das Reich Gottes: Normalerweise denken wir, dass Gott abwesend ist, wenn wir leiden, und dass unser Leiden Gottes gerechtes Urteil in Frage stellt. Paulus vertrat die genau entgegengesetzte Position und bestand darauf, dass das Leiden der Thessalonicher ein Beweis für das gerechte Gericht Gottes sei. Wo Leid mit rechtschaffenem Ausharren verbunden ist, ist Gottes Werk getan. 

2. Thess 1,6: ‭Denn so zeigt es sich, dass Gott gerecht ist: Er wird es denen, die euch unter Druck setzen, mit Bedrängnis heimzahlen.

2. Thess 1,7: Er wird eure Not beenden und auch wir werden nicht länger leiden müssen, wenn Jesus, der Herr, für alle sichtbar erscheinen wird. Er wird mit seinen mächtigen Engeln vom Himmel kommen.

Jesus wird alle Not beenden: Was für eine Aussicht. In dieser Hoffnung und Zuversicht leben wir auf dieser Erde, in der wir noch Not leiden. Die vielerlei Nöte müssen hier nicht konkretisiert werden, jeder von uns hat sie auf seine eigene Art und Weise. Aber das alles wird vorüber gehen und dann werden wir beim Herrn sein, der alle Tränen abwischen wird, wo kein Tod, kein Leid, keine Klage und keine Schmerzen da sein werden. „Was einmal war, ist für immer vorbei.“ (Offb 21:4). Solange wir aber nun noch hier leben, wollen wir jeden Tag nutzen, um im Glauben an den Herrn die Ewigkeit zu gewinnen.

Denke daran, dass der gegenwärtige Tag dir gegeben wurde, damit du durch ihn die Ewigkeit gewinnst. Nimm dir fest vor, den Tag gut zu nützen. Franz von Sales

2. Thess 1,8: ‭in loderndem Feuer zeigen wird. Dann wird er es denen heimzahlen, die von Gott nichts wissen wollten und dem Evangelium unseres Herrn Jesus nicht gehorcht haben.

2. Thess 1,9: Sie werden mit ewigem Verderben bestraft: Sie sind dann für immer vom Herrn getrennt und von seiner Macht und Herrlichkeit ausgeschlossen.

2. Thess 1,10: Das wird an dem Tag geschehen, an dem er kommt und seine Herrlichkeit sich in seinen Heiligen spiegelt. Dann wird er von denen, die ihm geglaubt haben, umjubelt werden – auch von euch, denn ihr habt ja unserem Zeugnis Glauben geschenkt.

2. Thess 1,11-12: Wir beten für euch

Auslegung und Kommentar zu 2. Thess 1,11-12

2. Thess 1,11: Im Blick darauf beten wir immer für euch. Wir bitten Gott, dass er euch dieser Berufung würdige und durch seine Macht jede gute Absicht und jede Tat des Glaubens zur Vollendung führe.

Der Berufung würdig leben: Wir leben Seiner Berufung würdig, wenn wir all das Wohlgefallen Seiner Güte erfüllen , ein Leben führen, das von Seiner Güte berührt ist, und Seine Güte zeigen. Wir leben seiner Berufung würdig, wenn wir … das Werk des Glaubens mit Kraft erfüllen , an Jesus glauben und sehen, wie sein Werk überall um uns herum durch den Glauben getan wird. Wir leben seiner Berufung würdig, wenn der Name unseres Herrn Jesus Christus in uns verherrlicht wird. Wir verstehen, dass dies mehr bedeutet als der Name unseres Herrn Jesus als Wort, sondern auch als Darstellung seines Charakters. Wir leben Seiner Berufung würdig, wenn wir in Ihm verherrlicht sind , wenn Er allein unsere Quelle der Herrlichkeit und Erhöhung ist, und wer wir in Jesus sind, ist wichtiger als wer wir in irgendetwas anderem sind.

2. Thess 1,12: So soll der Name unseres Herrn Jesus durch euch geehrt werden und auch ihr durch ihn – wie es der Gnade unseres Gottes und des Herrn Jesus Christus entspricht.

2. Thess 1,12: Dann wird durch euch der Name unseres Herrn Jesus gerühmt und geehrt. Und so gelangt auch ihr zu Ehren, weil ihr mit ihm verbunden seid. Denn unser Gott und unser Herr Jesus Christus haben euch Barmherzigkeit erwiesen.

In ihm verherrlicht: Jesus wird in uns verherrlicht, wenn er in unserem Leben durch Wort und Rat als unser Retter sichtbar wird, d.h. Wirklichkeit wird, dass die Person Jesus Christus widerspiegelt, seine Schönheit, Heiligkeit und Liebe. In allem ahmen wir ihn nach. Was dann folgt, ist ein großes Geheimnis: Wir werden ebenso in Jesus Christus verherrlicht! Was heißt das? Jesus ist uns so nah, ist Haupt des einen Leibes. Wenn er nun in uns durch unser Leben verherrlicht wird, dann sind wir so sehr eins mit Ihm, dass wir dann gleichzeitig in Ihm verherrlicht werden. Das ist diese geschenkte Gnade an uns, die uns ehrfürchtig und demütig werden lässt, die nicht auf unsere eigene Leistung zurück geht.

Jetzt habe ich allezeit ein hohes Ziel im Auge, ob ich rede oder stille schweige, ob ich handle oder leide, im Leben oder im Tod, dass der Herr Jesus an mir gepriesen werde. Frederick Brotherton Meyer

Barmherzigkeit Gottes: Habe unbegrenztes Vertrauen, daß Gottes Barmherzigkeit und Güte dich nie verlassen werden. Glaube an seine Barmherzigkeit, von der alles kommt und die alles trägt. Wenn du deine Schwachheit, dein Elend, deine Not und allerlei mehr siehst und spürst, dann sei dir gewiss, daß das alles Aufgaben für die Barmherzigkeit Gottes sind, all das ist das Wirkungsfeld seiner Güte. Wir sind letztlich Bettler, die Gott unsere Wunden und Nöte hinhalten. Er ist der allein Wirkende. Wir werden durch nichts auf der Welt Frieden finden, solange wir uns nicht täglich neu mit Vertrauen an die göttliche  Barmherzigkeit wenden.

Herr, meine ganze Hoffnung beruht allein auf deiner großen Barmherzigkeit. Augustinus


Das war eine Auslegung und ein Kommentar zum zweiten Brief an die Thessalonicher (2. Thess)  Kapitel 1


Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste