Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Erster Brief an die Korinther Kap. 16 – Auslegung und Kommentar

Hier findet ihr eine Auslegung und Kommentar über den ersten Brief an die Korinther Kap. 16

Sammlung für Jerusalem (1. Kor 16,1-4)

1. Kor 16,1: ‭Nun zur Geldsammlung für die Gläubigen: Macht es am besten so, wie ich es für die Gemeinden in Galatien angeordnet habe.‭

Geldsammlung für Jerusalem: Paulus bezieht sich auf eine Sammlung, die er für die Heiligen in Jerusalem zusammengetragen hat. An mehreren anderen Stellen wird von diesem Bemühen vieler verschiedener Kirchen gesprochen, den armen Christen in Jerusalem zu helfen. Warum war die Gemeinde in Jerusalem so bedürftig? Es kann viele Gründe geben. Wir wissen, dass sie eine große Anzahl von Witwen unterstützten (Apg 6:1-6 ) und mitten in einer Hungersnot waren (Apg 11:27-30).

1. Kor 16,2: ‭Jeden Sonntag lege jeder von euch so viel Geld zurück, wie es seinen Möglichkeiten entspricht. Dann muss nicht erst gesammelt werden, wenn ich komme.‭

Immer Sonntags: Paul wollte, dass ihr Geben systematisch und nicht willkürlich erfolgt. Wenn sie zur Anbetung und zum Wort zusammenkamen, wurde ihnen befohlen, gleichzeitig eine Opfergabe zu empfangen.

1. Kor 16,3: ‭Gleich nach meiner Ankunft will ich dann Brüder, die ihr für geeignet haltet, mit euren Gaben und Empfehlungsschreiben nach Jerusalem schicken.‭

1. Kor 16,4: ‭Wenn es sich empfiehlt, dass auch ich hinreise, dann sollen sie mich begleiten.‭

Reisepläne (1. Kor 16,5-12)

1. Kor 16,5-6: ‭Ich habe vor, über Mazedonien zu euch zu kommen. Dort werde ich nur durchreisen,‭ ‭bei euch aber möchte ich bleiben, wenn es sich so ergibt, vielleicht sogar über den Winter. Dann könnt ihr mich für meine Weiterreise aussenden und unterstützen.‭

1. Kor 16,7: Ich hoffe vielmehr, eine Zeitlang bei euch zu verweilen, wenn es des Herrn Wille ist.

Wenn es des Herrn Wille ist: in all unserem Tun lasst uns stets nach dem Willen des Herrn fragen. Das nach bestem Wissen und Gewissen zu tun, ist das Wichtigste, das wir tun können. Und dann tun und handeln wir, ohne uns aber in Grübeleien und Sorgen zu baden.  Es gibt eine großartige Ruhe, wenn du weißt, dass der Herr dein Leben lenkt, und wenn du dein Leben bewusst in seine Hände legst. Leg deine Pläne also dem Herrn vor, und du wirst den Segen davon erfahren. Das alleinige Vertrauen auf den Herrn ist die Wachsamkeit und das Feststehen im Glauben, die deinem Leben not tut.

Wenn der Herr es zulässt: Paulus überlässt alle seine Pläne dem Willen des Herrn. Er plante, durch die Region Mazedonien zu reisen und Korinth zu besuchen. Doch es kam anders, als er geplant hatte. Stattdessen machte Paul einen baldigen, schmerzhaften Besuch in Korinth, um sie in einigen Bereichen persönlich zu konfrontieren

1. Kor 16,8: ‭Bis Pfingsten bleibe ich aber zunächst in Ephesus,‭

1. Kor 16,9: ‭denn der Herr hat mir die Tür für eine wirksame Arbeit geöffnet und es gibt auch eine Menge Gegner.

1. Kor 16,10: ‭Wenn Timotheus zu euch kommt, achtet darauf, dass er ohne Angst bei euch sein kann! Denn er arbeitet genauso für den Herrn wie ich.‭

1. Kor 16,11: ‭Keiner soll ihn verächtlich behandeln. Seht zu, dass er in Frieden zu mir zurückkommen kann, und gebt ihm, was er für die Reise braucht. Ich erwarte ihn zusammen mit den Brüdern.‭

1. Kor 16,12: ‭Nun zu unserem Bruder Apollos: Ich habe ihn immer wieder gebeten, mit den Brüdern zu euch zu kommen, aber er wollte jetzt noch nicht. Doch sobald er Gelegenheit dazu findet, wird er kommen.‭

Letzte Mahnungen und Grüße (1. Kor 16,13-24)

1. Kor 16,13: ‭Seid wachsam, steht fest im Glauben, zeigt euch mannhaft und stark.‭

Aufruf zum Kampf: In gewissem Sinne bedeutet das alles dasselbe, es wird nur anders ausgedrückt. Christen müssen wie starke Soldaten sein, die auf der Hut sind und auf die Rückkehr ihres Herrn warten.

Die Begriffe in diesem Vers sind alle militärisch: Passt auf, wacht und seid ständig auf der Hut, damit ihr nicht von euren Feinden überrascht werdet… Steht fest im Glauben – Bleibt in euren Reihen; sei nicht unordentlich ; seien Sie entschlossen, Ihre Reihen ungebrochen zu halten ; haltet dicht zusammen

1. Kor 16,14: Bei allem, was ihr tut, lasst euch von der Liebe leiten.

1. Kor 16,14: ‭Alles, was ihr tut, soll von der Liebe bestimmt sein.‭

Von der Liebe leiten lassen: all das Wachen, all das Feststehen, all der Mut und all die Stärke, die die Christen in Korinth zeigen mögen, bedeuteten nichts ohne Liebe. Sie wurden berufen, all diese Dinge in einem sanftmütigen, demütigen Geist der Liebe zu tun. Ein Empfinden inniger Verbundenheit mit den anderen kann nicht echt sein, wenn nicht zugleich im Herzen eine Zärtlichkeit, ein Mitleid und eine Sorge um die Menschen vorhanden ist. So führen wir unsere Arbeit bestmöglich aus und nutzen die Zeit. Wir begreifen uns als Werkzeuge, die Gott lieben und als Träger der Verantwortung und des Vertrauens, die Gott uns trotz unserer Unzulänglichkeit schenkt. Du tust dann jede Handlung als ein Christ, der sich ausschließlich in Gott stark weiß und der sich einzig und allein von der Liebe leiten läßt.

1. Kor 16,16: ‭Noch eins, liebe Geschwister: Ihr kennt die Familie des Stephanas. Das waren die Ersten, die in Achaja an Jesus Christus glaubten, und sie haben sich ganz in den Dienst für das Volk Gottes gestellt. Ich bitte euch:‭ ‭Ordnet euch solchen Menschen unter. Begegnet allen, die in der Gemeinde mitarbeiten und sich abmühen, mit Achtung.‭

1. Kor 16,17: ‭Ich freue mich, dass Stephanas, Fortunatus und Achaikus zu mir gekommen sind, denn sie haben mir eure Abwesenheit ersetzt.‭

1. Kor 16,18: ‭Sie haben mich wie auch euch geistlich erfrischt. Solche Menschen sollt ihr anerkennen.‭

1. Kor 16,19: ‭Die Gemeinden der Provinz Asia lassen euch grüßen. Im Herrn verbunden grüßen euch Aquila und Priska ganz herzlich, dazu auch die Gemeinde, die sich in ihrem Haus trifft.‭

1. Kor 16,20: ‭Alle Brüder hier lassen euch grüßen. Grüßt euch mit dem Bruderkuss.‭

1. Kor 16,21: ‭Auch ich, Paulus, schreibe euch meinen Gruß mit eigener Hand.‭

1. Kor 16,22: ‭Wer den Herrn nicht liebt, der sei verflucht! Maranatha – unser Herr komm!

Fluch: Paulus betont erneut die Wichtigkeit der Liebe und spricht einen schweren Fluch über diejenigen aus, die von einer Hingabe an Jesus sprechen, aber keine echte Liebe zu Ihm haben.

Maranatha: Paulus wartete auf die Wiederkunft Jesu. Marana tha ist Aramäisch für O Herr, komm! Dies war eines der frühesten Wörter des christlichen Wortschatzes.

1. Kor 16,23: ‭Die Gnade des Herrn Jesus sei mit euch!‭

1. Kor 16,24: Meine Liebe gilt euch allen. Ich bin durch Jesus Christus mit euch verbunden.

Die letzten Worte: Die letzten Worte des Paulus, die er mit seiner eigenen Hand geschrieben hat, tragen viel dazu bei, sein Herz der Liebe zu offenbaren, auch wenn er diese Korinther stark zurechtweisen musste. Es war Paulus Liebe zu Jesus und seiner Gemeinde, die ihn zu einem so großen Apostel machte. Liebe, ausgedrückt durch demütigen Dienst, macht uns groß im Reich Gottes.

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste