Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Brief an die Hebräer – Kap. 9: Auslegung und Kommentar

Opfer im alten Bund (Hebr 9,1-10)

Hebr 9,12: Und was ihm den Weg ins Heiligtum öffnete, war nicht das Blut von Böcken und Kälbern, sondern sein eigenes Blut. Ein einziges Mal ist er hineingegangen, und die Erlösung, die er bewirkt hat, gilt für immer und ewig.

Weg ins Heiligtum: Der Hohepriester trat einmal im Jahr ein, ging durch den Schleier und wieder zurück, ließ den Schleier hinter sich fallen, als er ging – die Barriere blieb. Jesus hat den Schleier zerrissen und bleibt im Allerheiligsten, im Himmel selbst, und heißt uns willkommen..

Hebr 9,14: Aber das Blut des Messias hat eine weitaus größere Wirkung, weil er sich in der Kraft des ewigen Geistes Gott dargebracht hat als Opfer ohne Fehl und Tadel. Dieses Blut reinigt unser Gewissen von all den Dingen, die wir getan haben und die uns letztlich nur zum Tod führen würden. So können wir nun dem lebendigen Gott dienen.

Gott dienen: Und, liebe Freunde, denken Sie daran, dass Sie fortan dem lebendigen Gott dienen sollen. Sie, die Sie mit dem Griechischen vertraut sind, werden feststellen, dass die Art von Dienst, die hier erwähnt wird, nicht der ist, den der Sklave oder Diener seinem Herrn leistet, sondern ein verehrender Dienst, wie ihn Priester Gott erweisen. Wir, die wir von Christus gereinigt wurden, sollen Gott die Anbetung einer königlichen Priesterschaft darbringen. Es liegt an uns, Gebete, Danksagung und Opfer darzubringen; es liegt an uns, den Weihrauch der Fürbitte darzubringen; es liegt an uns, die Lampe des Zeugnisses anzuzünden und den Schaubrottisch zu decken.

Der Herr Jesus Christus ist nicht auf die Erde gekommen, um durch die Heiligkeit seines Lebens oder durch den Ernst seiner Lehre Versöhnung zu bewirken, sondern durch seinen Tod.

Hebr 9,24: Denn um sich vor Gott für uns einzusetzen, ist Christus ja nicht in ein von Menschen gemachtes Heiligtum eingetreten, eine Nachbildung des eigentlichen, sondern in den Himmel selbst.

Hebr 9,25: Er ging aber nicht in den Himmel, um sich immer wieder zu opfern, so wie der irdische Hohe Priester Jahr für Jahr mit dem Blut von Tieren das Höchstheilige betritt.

Jesus setzt sich für uns ein: Jesu Opfer wurde auf Erden dargebracht, aber es ist die Grundlage für sein fortdauerndes Wirken als unser Mittler und Hohepriester im Himmel. Der Verfasser der Hebräer verkündet es: jetzt in der Gegenwart Gottes für uns zu erscheinen. Es ist nicht schwer zu glauben, dass Jesus in der Gegenwart Gottes erscheint . Aber zu glauben, dass Er dort für uns erscheint, ist herrlich! Jesu Dienst für uns geht im Himmel weiter, aber nicht in dem Sinne, dass er weiterhin für unsere Sünden sühnt. Sein Dienst setzt sich für uns in der Fürbitte fort und verteidigt uns gegen die Ankläger des Volkes Gottes ( Offenbarung 12:10 ). Aber es geht nicht weiter in dem Sinne, dass er sich oft darbieten sollte. Sein Opfer war ein für allemal und erfüllte vollkommen Gottes heilige Gerechtigkeit.

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste