Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Brief an die Römer: Kap. 3 – Auslegung und Kommentar

Hier findet ihr eine Auslegung und einen Kommentar über den Brief an die Römer Kap. 3

Die Gerechtigkeit Gottes (Röm 3,1-20)

Röm 3:1: Folgerung aus Kapitel 2

‭Aber was für einen Vorteil haben dann die Juden noch, und was nützt dann noch die Beschneidung?‭ Röm 3:1

Römer 2 hat sorgfältig erklärt, dass der Besitz des Gesetzes oder die Beschneidung einen Juden nicht retten wird. Wenn dies der Fall ist, was ist dann der Vorteil, „Gottes auserwählte Nation“ zu sein?

Röm 3:2: Vorrecht der Juden

‭Nun, die Juden haben den anderen Völkern in jeder Hinsicht viel voraus, vor allem, dass Gott ihnen seine Worte anvertraut hat.‭ Röm 3:2

Er gab dem jüdischen Volk Sein Wort, und das ist ein unbeschreibliches Geschenk. Dies war ihr größtes Vorrecht, dass sie Gottes Bibliotheksverwalter waren, dass ihnen dieser himmlische Schatz anvertraut wurde.

‭Es stimmt zwar, dass einige dieses Vertrauen enttäuscht haben. Aber kann ihr Unglaube etwa die Treue Gottes aufheben?‭ Röm 3:3

Röm 3:4: Jeder ist ein Lügner

‭Auf keinen Fall! Vielmehr sollte dadurch klar werden, dass Gott zuverlässig und wahrhaftig ist, jeder Mensch aber letztlich ein Lügner, so wie es in der Schrift heißt: Du sollst Recht behalten mit deinen Worten, sie werden sich als zuverlässig erweisen, und du wirst dich siegreich behaupten, wenn man dich zur Rechenschaft ziehen will. Röm 3:4

Spurgeon ließ Gott wahr sein, aber jeder Mensch ein Lügner: Es ist ein seltsamer, starker Ausdruck; aber es ist nicht zu stark. Wenn Gott das eine sagt und jeder Mensch auf der Welt das andere sagt, dann ist Gott wahr, und alle Menschen sind falsch. Gott spricht die Wahrheit und kann nicht lügen. Gott kann sich nicht ändern; sein Wort ist wie er selbst unveränderlich. Wir sollen Gottes Wahrheit glauben, wenn sonst niemand daran glaubt. Der allgemeine Meinungskonsens ist für einen Christen nichts. Er glaubt Gottes Wort, und er denkt mehr daran als an die allgemeine Meinung der Menschen.

‭Wenn aber unsere Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit erst richtig zur Geltung bringt, was sagen wir dann? Ist Gott vielleicht ungerecht, wenn er seinen Zorn über uns kommen lässt? Ich frage sehr menschlich. Röm 3:5

‭Auf keinen Fall! Denn wie könnte Gott sonst die Welt richten?‭ Röm 3:6

‭Wenn nun aber die Wahrheit Gottes erst dadurch richtig zur Geltung kommt, dass ich ein Lügner bin, und sein Ruhm erst dadurch richtig groß wird, warum werde ich dann noch als Sünder gerichtet?‭ Röm 3:7

Röm 3:8: Perversion der Lehre des Paulus

‭Könnten wir dann nicht gleich sagen: Tun wir doch das Böse, damit Gutes dabei herauskommt!? Einige verleumden uns ja und behaupten, das sei es, was wir lehren. Gottes Gericht wird sie zu Recht treffen.‭ Röm 3:8

Das war eine Perversion der Lehre des Paulus von der Rechtfertigung durch den Glauben und eine Erweiterung des Einwands seines imaginären Fragestellers. Wenn Sie die Gedanken des Gegners von Paulus weit genug fassen, sagen Sie am Ende: „Lasst uns sündigen, so viel wir können, damit Gott noch mehr verherrlicht werden kann.“ Dies zeigt uns, dass eine Möglichkeit, eine Lehre zu untersuchen, darin besteht, ihre Bedeutung und Konsequenzen zu erweitern und zu sehen, wo man landet.

Paulus wird nicht einmal auf solch eine absurde Verdrehung seines Evangeliums antworten. Er sagt einfach von denen, die solche Dinge lehren oder Paulus beschuldigen würden, sie zu lehren, ihre Verurteilung ist gerecht. Gott verurteilt zu Recht jeden, der so etwas lehrt oder glaubt.

‭Aber wie ist es nun? Machen wir etwa Ausflüchte? Ganz und gar nicht. Wir haben ja schon den Beweis erbracht, dass die Juden genauso wie die anderen Völker in der Gewalt der Sünde sind.‭ Röm 3:9

Röm 3,10: Keiner ist ohne Sünde

So steht es in der Schrift: Keiner ist gerecht, auch nicht einer.‭ Röm 3:10

Wenn Gott keinen Gerechten findet, dann deshalb, weil es keine gibt . Es ist nicht so, als ob es welche gäbe und Gott sie nicht sehen könnte. Abgesehen von Jesus Christus hat es nie einen wahrhaft rechtschaffenen Menschen gegeben.

Wir sind nicht ohne Sünde. Ich bin ein Mensch und verfehle mich immer wieder. Das ist das Resultat vom ersten Teil des Briefes. Dies zu erkennen ist erstens wichtig für unsere Gottesbeziehung, den nur so können wir das Erlösungswerk Jesus Christi begreifen. Zweitens ist es wichtig für unsere zwischenmenschlichen Beziehungen. Ich kenne von mir, dass ich oft die Schuld beim anderen suche oder mich subtil freisprechend für mein Verhalten rechtfertige. Entschuldigungen gibt es immer. Erkenne ich mich und den anderen als Menschen an, der Fehler macht, so bewahrt dies mich vor Selbstgerechtigkeit und stärkt in mir eine sanftmütige Haltung und die Bereitschaft zur Vergebung. 

‭Keiner hat Einsicht und fragt nach Gott.‭ Röm 3:11

‭Alle haben sie den rechten Weg verlassen und sind unbrauchbar geworden. Niemand ist da, der Gutes tut, kein Einziger. Röm 3:12

‭Ihre Kehle ist ein offenes Grab und mit ihrer Zunge formen sie Lügen. Schlangengift verbirgt sich hinter ihren Lippen. Röm 3:13

‭Ihr Mund ist voller Flüche und Drohungen. Röm 3:14

‭Ihre Füße sind schnell, wenn es darum geht, Blut zu vergießen.‭ Röm 3:15

‭Sie hinterlassen Verwüstung und Elend ‭und was zum Frieden führt, kennen sie nicht. Rö 3:16-17

‭Von Gottesfurcht wissen sie nichts. Röm 3:18

‭Das sagt das Gesetz, und wir wissen: Alles, was es sagt, richtet sich an die, denen es verordnet wurde. So wird jeder Mund gestopft und die ganze Welt sieht sich dem Urteil Gottes verfallen.‭ Röm 3:19

Röm 3:20: Das Gesetz kann uns nicht retten

‭Denn durch das Halten von Geboten wird kein Mensch vor Gott gerecht. Das Gesetz führt nur dazu, dass man seine Sünde erkennt.‭ Röm 3:20

Das Gesetz kann uns nicht retten. Das Gesetz kann niemanden rechtfertigen. Es ist nützlich, um uns das Wissen über die Sünde zu vermitteln , aber es kann uns nicht retten.

Damit niemand denken sollte, dass das Gesetz hierauf nutzlos ist, fährt er fort, seine Verwendung zu zeigen, aber eine ganz im Gegensatz zu dem, was sie beabsichtigten.

Gerecht werden durch Glauben (Röm 3,21-31)

Röm 3,21: Jetzt aber

Jetzt aber hat Gott uns gezeigt, wie wir vor ihm bestehen können, nämlich unabhängig vom Gesetz. Röm 3:21

‭Doch jetzt ist die Gerechtigkeit Gottes unabhängig vom Gesetz sichtbar geworden. Und das wird vom Gesetz und den Worten der Propheten bestätigt.‭ Röm 3:21

Diese Worte liefern den glorreichsten Übergang vom Gericht in Römer 3:20 zur Rechtfertigung in Römer 3:21.

Das Gesetz kann uns nicht retten, aber Gott offenbart eine Gerechtigkeit , die uns unabhängig vom Gesetz retten wird . Das ist die Essenz von Gottes Heilsplan in Jesus Christus. Es ist eine Erlösung, die unabhängig vom Gesetz angeboten wird , unabhängig von unserem eigenen Verdienen und Verdienen, getrennt von unseren eigenen Verdiensten.

Nun beginnt der zweite Teil des Römerbriefes. Mit diesem „Jetzt aber“ ist das Evangelium gemeint, das in Christus zu uns gekommen ist. Nicht durch das Gesetz und dem Befolgen von Geboten bestehen wir vor Gott und haben so Gemeinschaft mit ihm, sondern allein durch die Tat Jesu am Kreuz. Gott spricht jeden von seiner Schuld frei und nimmt jeden an, der an Jesus Christus glaubt. Nur diese Gerechtigkeit lässt Gott gelten. Durch Jesus sind wir Gerechte vor Gott! Der Mensch selbst ist außerstande, dies zu schaffen. Jeder Mensch ist ein Sünder und braucht Vergebung. Wenn er diese Vergebung empfangen hat, wechselt er seine Stellung vor Gott und ist fortan ein Gerechter, weil Gott ihn für gerecht erklärt hat in seinem Glauben an Jesus Christus! 

Röm 3,22: Allein durch den Glauben

‭Es ist die Gerechtigkeit Gottes, die durch den Glauben an Jesus Christus geschenkt wird und allen zugutekommt, die glauben. Da gibt es keinen Unterschied,‭ ‭denn alle haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren.‭ Röm 3:22-23

‭Doch werden sie allein durch seine Gnade ohne eigene Leistung gerecht gesprochen, und zwar aufgrund der Erlösung, die durch Jesus Christus geschehen ist.‭ Röm 3:24

Durch den Glauben: weist darauf hin, dass der Glaube kein Verdienst ist, das Erlösung verdient. Es ist nicht mehr als das Mittel, durch das die Gabe gegeben wird. Aber Glaube bedeutet nicht, Gott zu „vertrauen“ oder zu „erwarten“, dass er etwas tut, sondern sich auf sein Zeugnis über die Person Christi als seinen Sohn und das Werk Christi für uns am Kreuz zu verlassen.

Da wir uns in solch einem sündigen Zustand befinden, können wir nur frei gerechtfertigt werden. Wir können es mit unseren guten Werken überhaupt nicht kaufen. Wenn es uns nicht kostenlos zur Verfügung gestellt wird, können wir nicht alles haben. Wir werden also frei durch Seine Gnade gerechtfertigt – Seine unverdiente Gunst, die uns ohne Rücksicht auf das, was wir verdienen, gegeben wird. Es ist ein Geben, das ausschließlich durch den Geber motiviert ist und durch nichts im Empfänger motiviert ist.

Röm 3,25: Vergebung durch Jesus Blut

‭Ihn hat Gott als Sühnopfer öffentlich dargestellt. Durch sein vergossenes Blut ist die Sühne vollzogen worden, und durch den Glauben kommt sie uns zugute. So hat Gott auch den Beweis erbracht, dass er gerecht gehandelt hatte, obwohl er die bis dahin begangenen Sünden der Menschen ungestraft ließ.‭ Röm 3:25

Dies zeigt, dass Jesus einen widerstrebenden, unwilligen Vater nicht irgendwie besänftigte, um seinen Zorn zurückzuhalten. Stattdessen war es Gott der Vater, der die Versöhnung einleitete.

‭Kann man da noch selbst auf etwas stolz sein? Das ist ausgeschlossen. Durch was für ein Gesetz kommt das? Durch das Gesetz, das Werke fordert? Nein! Es kommt durch das Gesetz, das auf den Glauben abzielt.‭ Röm 3:27

Wenn er also nicht hätte leiden wollen, so würde er nicht gelitten haben. Wenn er nicht gelitten hätte, so wäre sein Blut nicht vergossen worden. Wenn sein Blut nicht vergossen worden wäre, würde die Welt nicht erlöst worden sein. Sagen wir also Dank, sowohl für die Macht seiner Gottheit, wie für die Erbarmung seiner Menschheit. Durch die Niedrigkeit Christi nämlich werden wir gereinigt. Denn wenn er sich nicht erniedrigt hätte und gehorsam geworden wäre bis zum Tode des Kreuzes , so wäre gewiß sein Blut zur Vergebung der Sünden, d.h. zu unserer Reinigung nicht vergossen worden. Augustinus

Allein der Glaube führt zur Rechtfertigung vor Gott, der Glaube an das Sühneopfer Jesus. Demut! Demut! Demut! Jeglicher Selbstruhm wird durch das Geschehen auf Golgatha ausgeschlossen. Oh Gott, der du die einzige Liebe all unserer Liebe bist, nimm hier unser einziges Herz, das wir dir geben. Bewahre, segne und stärke unsere Liebe zu dir. „Verleihe mir einen Geist, der dich erkennt, ein Herz, das dich liebt, eine Seele, die an dich denkt, ein Tun, das dich verherrlicht, Ohren, die dich hören, Augen, die dich sehen, eine Zunge, die dich preist.“ (Benedikt von Nursia)

‭Und heute beweist er seine Gerechtigkeit dadurch, dass er den für gerecht erklärt, der aus dem Glauben an Jesus lebt.‭ Röm 3:26

Röm 3,28: Heil allein in Christus

Nicht wegen meiner guten Taten werde ich von meiner Schuld freigesprochen, sondern allein deshalb, weil ich mein Vertrauen auf Jesus Christus setze. Röm 3:28

Im Glauben an das Wort, das in Jesus Christus Fleisch geworden ist, sind wir vereint. „Nicht in Organisationen, nicht in Dogmen, nicht in Liturgien, nicht in frommen Herzen wird die Einheit der Kirche bestehen, sondern im Wort Gottes, in der Stimme Jesu Christi.“ (Bonhoeffer). Diese Stimme Jesu Christi mit einem wachsamen Ohr zu hören, das ist die Gnade und Aufgabe eines jeden Christen. Zuallererst durch das Gebet wird dieses „Hören“ sensibilisiert. Alle Christen in allen Kirchen wenden sich im Gebet an das Wort Jesu Christi. Das ist wunderbar. Das ist der Kern unseres gemeinsamen Glaubens.

‭Ist Gott denn nur ein Gott der Juden und nicht auch der Gott der anderen Völker? Natürlich auch der anderen Völker!‭ Röm 3:29

‭Denn es gibt nur den einen Gott. Er wird die Beschnittenen ebenso wie die Unbeschnittenen auf der gleichen Grundlage des Glaubens für gerecht erklären.‭ Röm 3:30

Röm 3:31: Das Gesetz ist nicht ungültig

‭Setzen wir nun aber durch den Glauben das Gesetz außer Kraft? Im Gegenteil: Wir bestätigen das Gesetz!‭ Röm 3:31

Sicherlich nicht! Natürlich macht Paulus das Gesetz nicht ungültig. Wie der Apostel in Römer 4 zeigen wird, nahm das Gesetz das kommende Evangelium der Rechtfertigung durch den Glauben vorweg , abgesehen von den Werken des Gesetzes. Daher stellt das Evangelium das Gesetz auf und erfüllt seine eigenen Vorhersagen.

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste