Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Mt 5,38-39: Auslegung

Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Auge um Auge und Zahn um Zahn! Mt 5:38

Dieses Prinzip gilt nicht mehr in der Nachfolge Jesus. Das Böse wird darin ohnmächtig, dass es keinen Gegenstand, keinen Widerstand findet, sondern willig getragen und erlitten wird. Die Überwindung des Anderen erfolgt dadurch, dass sein Böses sich totlaufen muss, dass es nicht findet, was es sucht, nämlich Widerstand und damit neues Böses, an dem es sich umso mehr entzünden könnte. Hier stößt das Böse auf einen Gegner, dem es nicht mehr gewachsen ist. Das Böse kann hier sein Ziel nicht erreichen, Böses zu schaffen, es bleibt allein. Das willige Leiden ist stärker als das Böse, es ist der Tod des Bösen.

Doch ich sage euch: Leistet keine Gegenwehr, wenn man euch Böses antut! Mt 5:39

Es wäre Schwärmerei und unverantwortliches Fantasieren, wenn wir den Satz, dass das Böse allein durch das Gute überwunden wird, als ethisches Programm verstehen. Wehrlosigkeit als Prinzip des weltlichen Lebens ist Zerstörung von Gottes Welt. Hier aber redet Jesus, der selbst von dem Bösen am Kreuz überwunden wurde und der aus dieser Niederlage als der Sieger hervorging. Es kann daher keine andere Rechtfertigung dieses Gebotes Jesu geben als sein eigenes Kreuz. Allein wer in diesem Kreuz Jesu den Glauben an den Sieg über das Böse findet, kann diesem anspruchsvollen Gebot gehorchen keine Rache zu üben. Wenn ich in meinem Herzen Groll spüre über etwas, das mir jemand angetan hat, und ich mich rächen will, dann entfernt mich das vom Weg zur Heiligkeit

Im Kreuz allein ist es wahr und wirklich, dass die Vergeltung und Überwindung des Bösen die leidende Liebe ist. Bonhoeffer

Wenn jemand dir eine Ohrfeige gibt, dann halte die andere Wange auch noch hin! Mt 5,39

Mach dich nicht abhängig von der Wertschätzung des Gegenübers, sondern wertschätze den anderen bedingungslos. Andere werden dich immer wieder gewollt oder ungewollt gering schätzend, d.h. ehrlos behandeln. Schlimmste Beleidigung war damals die Ohrfeige, da diese die Ehre angriff. Unsere Ehre aber kommt allein von Gott, so dass wir getrost auch die andere Wange hinhalten können, d.h. auf jegliches v.a. verbales Zurückschlagen verzichten können. Wenn wir darüber nachdenken, wie Jesus selbst beleidigt und angegriffen wurde (als Vielfraß, Betrunkener, uneheliches Kind, Lästerer, Verrückter usw.), sehen wir, wie er dieses Prinzip selbst lebte. Folgen wir ihm darin nach.

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste