Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Mt 3,11: Auslegung

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, sodass ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen. Mt 3:11

Johannes tauft nicht im Geist, sondern im Wasser, weil er die Sünden nicht zu lösen vermochte. Den Leib wäscht er zwar im Wasser, aber die Seele reinigt er nicht durch Vergebung. Denn da jenes Opfer noch nicht dargebracht, noch ist Sünde vergeben, noch der Geist zum Wasser hernieder gekommen war, wie konnte die Vergebung der Sünden eintreten? Weil aber die Juden an die eigene Sündhaftigkeit nicht dachten, und dies der Grund zu ihren Sünden war, so kam Johannes, brachte sie zur Erkenntnis der eigenen Sünden, indem er von der Buße sprach. Goldene Perle

Gleich als wollte Johannes sagen: Ich bin zwar mächtig, zur Buße einzuladen, Jener aber, die Sünden zu vergeben; ich, das Himmelreich zu verkünden, Jener, es zu geben; ich, im Wasser zu taufen, Jener, im Geiste. Goldene Perle

Weil er demütig war, erkannte Johannes, wer er selbst war und wer Jesus war. Wir neigen dazu, uns selbst in Gedanken und Handlungen über andere zu erheben. Solange wir dies nicht erkennen, werden wir unseren Herrn nicht verstehen. Er hat sich selbst erniedrigt und unsere niedrige menschliche Natur angenommen, damit wir die Würde des Menschen und die Heiligkeit Gottes, der sich so erniedrigte, erkennen können. P. Roderick Ermatinger LC

Die frühe Kirche nannte die Taufe photismos, d.h. Erleuchtung. In der Taufe kommen wir ins Licht. Da hellt sich unser Dasein auf. Wir bekommen neue Augen und erkennen die Wirklichkeit, wie sie wahrhaft ist, unsere eigene Wirklichkeit, aber auch die der Welt. Johann Baptist Metz, der politische Theologe, spricht von der Mystik der offenen Augen. Der indische Jesuit de Mello beschreibt einmal Mystik als Aufwachen zur Wirklichkeit. Lassen wir uns von Jesus unsere Augen öffnen, damit wir mit einem Blick der Liebe und der Hoffnung auf uns, auf unsere Mitmenschen und auf unsere Welt schauen. Wir können auf die Welt aber nur mit offenen Augen schauen, wenn wir daran glauben, dass die ganze Welt schon vom Licht Christi erleuchtet ist, das alles zu erhellen und zu heilen vermag. Anselm Grün

Die Taufe ist der Anbeginn des geistlichen Lebens und das Tor zu den Sakramenten. Thomas von Aquin

Von einem Schüler eines Rabbiners wurde erwartet, dass er praktisch wie der Sklave seines Herrn handelte, aber seine Schuhe auszuziehen war selbst für einen Schüler eine zu geringe Aufgabe.

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste