Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Mt 22,37: Auslegung

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken. Mt 22:37

Was Jesus hier sagt, ist ein wörtliches Zitat aus Deuteronomium (6,4-5). Wie das Herz die innerste Mitte und die treibende Kraft des Menschen ist, so muss die Liebe zu Gott unser ganzes Leben durchdringen, antreiben und bewegen. Gott will den Menschen ganz. Das macht unsere Würde und Größe aus, dass Gott auf unsere Liebe so großen Wert legt. Diese Gottesliebe ist Freundschaft mit Gott. Es ist keine Liebe, die etwas haben will, denn durch die Gottesliebe lieben wir Gott um der Liebe seiner selbst willen, in Anbetracht seiner überaus liebenswerten Güte. Diese Freundschaft ist eine echte Freundschaft, weil sie gegenseitig ist.

Gott hat dich erlöst und dich mit ihm versöhnt, damit du ihn liebst: Du bist berufen zur Anbetung. Liebe Gott mit deinem ganzen Herzen. Du wurdest erschaffen, um Gott Freude zu bereiten, deshalb ist es dein Lebensziel, Gott durch Anbetung zu lieben. Gott an erster Stelle: Zum Götzen wird alles, was in meinem Leben wichtiger ist als Gott. Setze Gott an erster Stelle deines Lebens, jeden Tag neu. Darum ist das Gebet unersetzlich, wahrlich, wir können sagen, wer betet ist Gott nahe, wer nicht betet, ist fern von Gott, auch wenn dieser ihm nahe bleibt. Darum bete ihn an! Dazu bist du gerufen. Mein Tagesanfang ohne mein Morgengebet zu Gott ist für mich persönlich unvorstellbar. Das gehört für mich genauso dazu wie jeden Morgen selbstverständlich die Sonne aufgeht.

Gepriesen sei auf ewig Gott, der uns mit Liebe befiehlt, daß wir ihn lieben. Seine Liebe ist doch so notwendig für unser Glück, daß wir ohne sie nur unglücklich sein können! Alles ist dieser himmlischen Liebe wegen gemacht und alles bezieht sich auf sie. Alles, was nicht auf diese ewige Liebe hinzielt, zielt auf den ewigen Tod. O himmlische Liebe, wie liebenswert bist du unseren Seelen! Der Sonne gleich gibt das Gebot der Gottesliebe allem anderen seinen Wert und erleuchtet es mit Licht. Eines Baumes gleich schenkt das Gebot der Gottesliebe zahlreiche Blüten und Früchte. So ist das der Kern unseres Lebens und das Heil unserer Seelen: Liebe Gott und erkenne die Liebe Gottes zu dir.

Liebe den Herrn deinen Gott u.s.w. Liebe, sagt er, nicht: Fürchte, weil die Liebe mehr als die Furcht ist. Denn die Furcht haben die Sklaven, die Liebe die Söhne; die Furcht ist unter der Notwendigkeit, die Liebe in der Freiheit. Wer Gott in Furcht dient, entgeht zwar der Strafe, erhält aber keinen Lohn der Gerechtigkeit; weil er wider Willen das Gute wegen der Furcht tut. Gott will also nicht, daß ihn die Menschen als Herrn knechtisch fürchten, sondern daß sie ihn als Vater lieben, welcher den Geist der Einkindung den Menschen verlieh. Gott aber aus ganzem Herzen lieben heißt dieses, daß dein Herz keine andere Sache mehr als Gott zu lieben geneigt ist. Goldene Perle

Denn wer glaubt, bei Gott sei jedes Gut und nichts Gutes sei außer ihm, dieser liebt Gott aus ganzer Seele. Von ganzem Gemüt aber Gott lieben heißt: alle Sinne Gott hinzugeben. Denn dessen Geist Gott dient, dessen Weisheit Gott gemäß ist, dessen Gedanke das, was Gottes ist, überlegt, dessen Gedächtnis sich an das Gute erinnert, der liebt Gott aus ganzem Gemüt. Goldene Perle

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste