Tägliche Andacht mit Wochenthema und Bibelkommentar

Theresa Zukic

Lebe dankbar und in Freude

Seid in allem dankbar. 1. Thess 5:18

Vieles in unserem Leben ist wunderschön. Lebe dankbar! Dankbar sein für alles, was wir haben oder erreicht haben, für alles, was wir überstanden haben, für alles, wo wir nicht aufgegeben haben. Für alles, wovor wir bewahrt wurden. Das tut gut. Ich zähle gerne am Abend zehn Dinge auf, die heute schön waren. Sr. Teresa 

Nach dem Aufwachen früh gehört mein erster Gedanke meinem Gott und ich freue mich auf die Überraschungen und manche Herausforderungen, die er für mich an diesem Tag bereithält und täglich sage ich mir und Ihm: Heute wird der schönste Tag in meinem Leben! Auch wenn mir ein arbeitsreicher Tag mit vielen Kilometern Fahrt bevorsteht, überlege ich mir immer etwas, auf das ich mich freuen kann. Sr. Teresa

Lebe in Frieden

Frieden hinterlasse ich euch. Meinen Frieden gebe ich euch. Joh 14:27

Ich will an jedem Abend meinen Frieden über diesem Tag wiederfinden. Ich will am Ende meines Lebens meinen Frieden haben. Mit mir selbst und mit den anderen. Mit Gott sowieso. Befrieden wir uns mit den Kampfplätzen in unserem Leben! Lassen wir uns vom Frieden Gottes beschenken, der größer ist als diese Welt. Machen wir uns frei von den vielen Abhängigkeiten, vor allem der Meinung anderer. Schenken wir Gott wieder neu unsere Zugehörigkeit, unser Ja zu ihm, und lassen wir uns von vielem befreien. Das Markenzeichen des Heiligen Geistes ist Frieden. Diesen atemberaubenden Odem wünsche ich Ihnen. Sr. Teresa

Vergiss dein Lachen nicht

Wo Glaube ist, da ist auch Lachen. Martin Luther

Nein, uns ist nicht immer zum Lachen zumute, das weiß ich ganz genau. Und manchmal weine auch ich vor Erschöpfung. Aber deshalb ist nichts weggenommen von meiner Botschaft, mehr zu lachen. Lachen Sie mehr und lachen Sie sich frei! Vieles ist es einfach nicht wert, dass wir deswegen den Kopf in den Sand stecken. Lachen entlastet und besänftigt. Ein Mensch, der mit einer Prise Humor begabt ist, kann den Unzulänglichkeiten der Welt und den Menschen mit heiterer Gelassenheit begegnen. Sr. Teresa 

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann. Pearl Sydenstricker Buck

Die Sorgen Jesus übergeben

Alle eure Sorge werft auf ihn. 1. Petrus 5,7

Es ist ganz normal, sich Sorgen zu machen. Ich glaube, Sorgen gehören einfach zu unserem Leben dazu. Die Frage ist, wie wir damit umgehen. Denn kritisch wird es dann, wenn die Sorgen Macht über unser Denken und Fühlen gewinnen und uns seelisch lahmlegen. Wenn die Sorgen uns an unsere Grenzen bringen und uns übergroß erscheinen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie befreiter mit ihren Sorgen umgehen lernen. Dass Sie wie ich täglich daran arbeiten, zwischen notwendigen und unnötigen Sorgen zu unterscheiden. Gott ist bereit, uns in jeder Sorge zu helfen, wann immer wir uns ihm zu zuwenden. Er ist ein stiller Begleiter auf dem Weg, den wir wählen. Er will uns versorgen, wenn wir ihn lassen. Vertraue dem Vertrauenswürdigsten! Beginne jetzt damit. Sr. Teresa 

Wenn ich auf meine Sorgenvergangenheit zurückschaue, auf mein unglaublich aufregendes Leben, dann ist es auch immer eine dankbare Jubelvergangenheit. Jubel über Gottes Beistand in tiefsten Nöten und Sorge. Sr. Teresa

Achte auf positive Gedanken

Der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus! Phil 4:7

Negative Gedanken führen zu negativen Gefühlen. Es ist erschreckend, wie oft wir negativ mit uns selber sprechen! Wie leicht konzentrieren wir uns auf das, was nicht perfekt ist, und sind schnell von uns selbst enttäuscht. Den ganzen Tag produzieren wir Gedanken, die uns beunruhigen, enttäuschen oder beängstigen. Oft haben wir unrealistische und überhöhte Erwartungen an uns selbst und an die anderen und wundern uns, wenn sie nicht mitspielen wollen. Sr. Teresa 

Ich weiß, dass ich nichts Positives erwarten kann, wenn ich Negatives denke. Ich achte auf meine Gedanken. Ich konzentriere mich auf ihn selbst: auf Gott. Auf Jesus. Auf das, was er sagt. Ich ändere meinen Fokus: Ich fange gewissermaßen an, meine Gedanken auf das Kissen neben Jesu Kopf zu legen und ihm zuzuflüstern: Jetzt bist du dran. Sr. Teresa

Die liebenswürdigste Freundin unserer Seele

So kehre nun um zu deinem Gott, halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott! Hos 12:7

Durch die Sorgengedanken überhören wir so leicht eine zärtliche Stimme, die es gut mit uns meint und freundlich zu uns spricht. Sie ist die liebenswürdigste und großartigste Freundin unserer Seele. Sie kann durch unser Bewusstsein in unser Unterbewusstsein hineinkrabbeln. Sie liebt es, Stopp! zu sagen: Genug der schlimmen Gedanken! Genug aller Bedrohungen! Genug aller Sorgen! Diese Stimme gehört der einen aufbauenden, heilenden Emotion, die uns verwandeln kann. Unser Körper kennt sie und unsere Seele auch. Sie bringt Licht in die Finsternis, befreit von Schuldgefühlen, öffnet ausgetrocknete Tränenkammern, löst Verzweiflung und Trauer. Sie ist eine Liebhaberin unseres Lebens und freut sich über jede neue Mut machende und aufbrechende Frischluft aus dem betonierten Kreislauf negativen Nachdenkens. Sie liebt es, zu verändern und zu verwandeln. Sie überwindet jedes Hassgefühl, führt uns aus Neid und Grobheit heraus. Sie ist hilfreich und gütig. Sie ereifert sich nicht und trägt das Böse nicht nach. Sie ahnen schon: Ich spreche von der Liebe. Sr. Teresa

Die Liebe liebt uns

Gott ist Liebe. 1. Joh 4:8

Wir sind nicht unsere Gedanken. Wir sind bedingungslos geliebte Kinder. Die Liebe selbst liebt uns. Gott liebt uns, denn Gott ist die Liebe. Ebendarum hat er seinen Sohn gesandt, der diese Liebe vorgelebt und verkündet und uns die neue Hoffnung gebracht hat, dass wir nie alleine sind mit unseren Sorgen. Nicht immer bekommen wir sofort Hilfe, manches muss durchgestanden und ertragen werden. Natürlich können wir unser Gehirn nicht ausschalten, wir können uns nicht verbieten zu denken, aber wir können uns von Gottes mächtigerer Kraft und seinen Gedanken beeinflussen lassen. Von seinen liebenden Gedanken. Von seiner Liebe selbst. Sr. Teresa

Im Namen Jesus tun

Was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn. Kol 3:17

Stellen Sie sich einfach vor, Sie leben einen ganz gewöhnlichen Tag mit all den Dingen, die Sie für gewöhnlich tun, aber diesmal mit Jesus. In Übereinstimmung mit seinem Charakter, seinem ganzen Wesen. Sie gehen arbeiten, essen, schlafen und Jesus ist immer an Ihrer Seite. Ich verspreche Ihnen, dieser Tag wird anders. Sie werden bewusster leben in Gottes Gegenwart. Ich würde nicht meine Sorgen in den Mittelpunkt stellen, sondern Seine Sorgen mir zu eigen machen. Fragen, was ich für Sein Reich tun könnte. Versuchen, ihn in allen Augenblicken des Tages zu entdecken. Vor allem, wenn mich meine Sorgen bedrängen! Und so halte ich das seitdem. Seit fünfunddreißig Jahren. Und es funktioniert. Immer wieder. Sr. Teresa 

Das ist mein allergrößter Wunsch für Sie: Leben, lachen, lieben Sie sich von Ihren Sorgen frei! Jesus viel mehr, viel öfter und schneller die Sorgen übergeben. Von ihn Vertrauen lernen und mutiger werden. Sr. Teresa

Infos zum Impuls 

– Start mit dem Wort Gottes in den Tag

– Kurzimpuls

– es gibt stets ein Wochenthema

– täglich nur 1x

– entweder über

   * Whatsapp

   * Facebook-Seite

   * Telegram

– ca. zwischen 6-7 Uhr 

– hier geht´zur Anmeldung

Tägliche Andacht

Mein Name ist Joachim Brenner. Ich arbeite als Lehrer für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen Behinderung. Den täglichen christlichen Impuls schreibe ich seit 2014.

Ich in der Wüste