Anmeldung ->

Psalm 010

Psalm 10: Vertrauen auf Gottes Gericht

Der Herr verbigt sich

Herr, warum stehst du so fern, verbirgst dich in Zeiten der Not ? Ps 10:1

Warum zögert Gott? Gerade in sehr schwierigen Situationen kann in uns die Frage aufkommen: Warum Herr ist das nun so gekommen? Warum hast du nicht so oder so gehandelt? Wir mögen den Eindruck haben, dass Gott fern von uns ist und sich verbirgt. In solchen Situationen geht es schlicht darum, auszuharren und an der heiligen Schrift fest zu halten, die uns zusichert: Gott ist nahe! Auch wenn wir ihn nicht immer spüren, begleitet der Vater seine Kinder durch alle Tiefen hindurch und lässt sie niemals im Stich. Halten wir in Zeiten schwerer Not am Glauben fest und hoffen auf Gott. In Zeiten, in denen wir uns sehr einsam oder unterdrückt fühlen, müssen wir weiter beten und Gott von unseren Sorgen erzählen. Gott wartet darauf, dass wir ihm das Herz ausschütten.

Du siehst es doch, denn du schaust das Elend und den Jammer. Ps 10,14


Der Herr ist König

Der Herr ist König immer und ewig. Ps 10:16

Sein Königtum gründet in der Liebe Gottes, die er der Welt durch sein Opfer gebracht hat. Es ist die göttliche Macht der Liebe, welche im Zentrum seines Königreichs steht. Es ist die Macht seiner Liebe, die es versteht, Gutes aus dem Bösen zu gewinnen, mein verhärtetes Herz zu erweichen, Frieden in unseren Streit zu tragen, Hoffnung in mein Dunkel zu bringen. Meine Entscheidung für Christus garantiert keinen Erfolg nach den Kriterien der Welt, sichert jedoch jenen Frieden und jene Freude, die allein Christus mir schenken kann. Darum immer wieder neu: vertraue dem König Christus. Sein Königtum ist Barmherzigkeit. Seine Herrschaft heißt Dienen. Seine Macht ist die Liebe.

Das Verlangen der Elenden hast du, o Herr, gehört; du machst ihr Herz fest , leihst ihnen dein Ohr. Ps 10:17