Anmeldung ->

Liebe

Liebe


Liebe als Fundament

Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe. 1. Kor 13:13

Die Liebe ist das tragende Fundament und Ziel unseres Lebens, das einzige Ziel, das niemals aufhören wird. Ohne Liebe sind wir nichts. Liebe ist  Mutter aller Tugenden. “So sind doch alle Tugenden nackt ohne die Liebe.” (Leo der Große) Gott ist die Quelle aller Liebe. Wir sind berufen, seine Liebe zu empfangen, zu erwidern und weiterzugeben. Allerdings: wenn wir versuchen, uns in der Tugend der Liebe zu üben, lernen wir vor allem eines, nämlich dass wir häufig scheitern. Dennoch üben wir uns ein Leben lang in der Liebe. Unsere ganze Askese zielt darauf ab, dass wir fähig werden, den Nächsten zu lieben. Der Wille Gottes ist es, dass wir lieben. Dort wo wir lieben, ist das Reich Gottes. Einen gesegneten Sonntag.


Liebe gibt dem anderen Wert

Bleibt in meiner Liebe! Joh 15:9

Die Tugend der Liebe bedeutet dem anderen zu sagen: Gut, dass es dich gibt! Wahre Liebe besteht darin, die Fehler des Nächsten zu ertragen. Liebe ist der Entschluss das Ganze eines Menschen zu bejahen, die Einzelheiten mögen sein, wie sie wollen. Gerade bei Menschen, die uns nicht so liegen, hat diese Tugend ihren großen Stellenwert. Dies tun wir nicht aus eigener Kraft: “Alle Bewegung, durch die wir zur Liebe bewegt werden, in der bewegt uns nichts anderes als der Heilige Geist.” (Meister Eckhart). Wie wichtig ist daher das Wort des Herrn, in seiner Liebe zu bleiben. Der Herr sieht nicht so sehr auf die Größe der Werke als auf die Liebe, mit der sie getan werden. 

Bleibe in der Liebe des Herrn, lass dich vom heiligen Geist bewegen.


Liebe gibt sich dem anderen hin

Liebt einander, wie ich euch geliebt habe. Joh 15:12

Jesus hat diese Hingabe gelebt bis zum Letzten. Doch womit fängt diese Hingabe im Kleinen bei uns an? Mit Aufmerksamkeit! Schauen auf den anderen. Sich in ihm hinein versetzen. Überlegen, was er braucht. Ein Mensch, der mich versteht, ohne mich zu beurteilen oder gar zu verurteilen, hat eine heilende und befreiende Wirkung auf mich. Liebe sucht, was für den anderen gut ist. Sie verschenkt sich, ohne gleich zu fragen: Was habe ich davon? In diesem Sichverschenken liegt für uns das größte Glück. Ohne Hingabe kann man nicht lieben und ohne Hingabe nicht leben. Das innerste Wesen der Liebe ist Hingabe. Um mich zu finden, muss ich aus mir herausgehen. Wer geliebt wird und Liebe erwidern kann, ist der glücklichste Mensch auf der Welt.


Können wir die Liebe lernen?

Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist. Röm 5,5

Nein. Liebe lässt sich nicht studieren wie ein Lernfach. Was wir können: Liebe schöpfen bei Gott! Das Herz öffnen und die Liebe als Gabe Gottes empfangen. Und Ja. Liebe ist auch Aufgabe und kann geübt werden. “Liebesfähig zu werden ist das Ziel des Lebens.”  (Sölle) Üben, unsere  Aufmerksamkeit bewusst von uns weg auf andere zu richten! Üben, gute Gedanken über andere zu denken, das Verhalten des anderen möglichst positiv zu deuten, statt immer gleich das Böseste anzunehmen. Üben, liebevoll mit anderen zu sprechen, ein riesiges Trainingsfeld! Üben auch tatkräftig mit den Händen anzupacken. Echte Liebe äußert sich nach Augustinus in Miene, Wort und tausend freundlichen Gesten.


Liebe denn anderen, besonders wenn’s schwer ist

Ertragt euch gegenseitig in Liebe. Eph 4:2

Dazu eine eindrückliche biographische Beschreibung der Therese v. Lisieux: Eine Mitschwester missfiel mir in allem. Ich entdeckte so viel Unangenehmes an ihr, doch wollte ich der natürlichen Abneigung nicht nachgeben. Ich sagte mir: Die wahre Liebe besteht nicht in Gefühlen, sondern in Werken. Ich bemühte mich, ihr so viele Liebesdienste zu erweisen als nur möglich. Wenn ich in Versuchung war, ihr unfreundlich zu antworten, gab ich ihr schnell ein liebenswürdiges Lächeln. Eines Tages fragte sie mich strahlend: Theresia, was ist es, was Sie so sehr an mich zieht? Ich begegne Ihnen nie, ohne dass ich das reizendste Lächeln von Ihnen empfange. Oh, was mich anzog, war der verborgene Herr auf dem Grund ihrer Seele, der auch das Bitterste süß werden lässt.

   


Liebe den anderen maßlos

Lasst uns einander lieben, denn die Liebe kommt von Gott. Wer liebt, ist ein Kind Gottes und kennt Gott. 1. Joh 4:7

Die Liebe ist die einzige Tugend, die maßlos sein darf.  Wir können die Mitmenschen nie zu viel lieben und somit auch in der Liebe nie die Grenzen der Vernunft überschreiten, sofern die Liebe wirklich im Herzen wurzelt. Welch ein Glück, lieben zu dürfen, ohne ein Übermaß zu fürchten. Setze der Liebe keine Schranken, lasse sie ihre Äste breiten, so weit sie nur kann, gebe dich hin an Gott und denn Nächsten. “Das innerste Wesen der Liebe ist Hingabe.” (Edith Stein)

Wo kannst du diese Hingabe in Liebe heute konkret Wirklichkeit werden lassen?


Gott hilft zu lieben (Psalm 71)

Mein Mund soll erzählen […] von deinen Hilfserweisen Tag für Tag. Ps 71:15

In allerlei Namen wird Gott im Psalm 71 angerufen: mein Fels, meine Burg (4), meine Zuversicht und meine Hoffnung (5), mein Halt (6) und im Vers 17 u.a. als mein Lehrer, der mir Tag für Tag seine Hilfe erweist. Und diese Hilfe brauchen wir. “Neige dein Ohr zu mir und hilf mir.” (Ps 71:2) Allein aus eigener Kraft zu lieben ist unmöglich. Nur in der Kraft des Herrn ist uns dies möglich. Den Nächsten lieben, weil Gott in ihm ist oder damit Er in sein Herz einkehre. “Wir müssen soweit wie möglich gleich den Engeln an den Seelen wirken, nämlich durch liebevolle, gütige Anregungen und ohne Gewalt.” (Franz v. Sales) Diese Liebe ist gelebte Nachfolge Christi.

Nichts ist in diesem Leben so angenehm und so heilsam, als Gott recht zu lieben und Gottes wegen den Nächsten.