Anmeldung ->

Entscheidungen treffen

Entscheidungen treffen


Ein Leben voller Entscheidungen

Dann kam ein Feuer, doch der Herr war nicht darin. Danach hörte Elia ein leises Säuseln. 1. Könige 19:12

Vom Kleinen bis zum Großen, dein Leben besteht aus vielen Entscheidungen. Manche reifen lange Zeit heran, manche müssen sehr schnell getroffen werden. Manche sind einmalig (z b. die Ehe), andere gilt es jeden Tag neu zu treffen. Die wohl wichtigste tägliche Entscheidung ist die Gotteszuwendung und das Leben nach dem Gesetz der Liebe! Der treue Begleiter für gute Entscheidungen ist der heilige Geist. Er hilft, seltenst so, dass es klar offensichtlich ist, häufig durch ein leises Säuseln, einen gedanklichen “Einfall” oder auch durch Mitmenschen, ja “in jedem Menschen kann mir Gott erscheinen” (Novalis). Wir müssen nur wahrnehmen, die Antenne im Gebet auf Empfang stellen, online gehen um das Säuseln hinter einer lauten, hektischen Umtriebigkrit der Welt wahr zu nehmen. Denn “Gott wohnt, wo man ihn einlässt.” (Martin Buber) und das ist deine Entscheidung.


Gott hilft bei Entscheidungen

Ich preise den Herrn, denn er hilft mir, gute Entscheidungen zu treffen. Tag und Nacht sind meine Gedanken bei ihm. Psalm 16:7

Vor wichtigen Entscheidungen in meinem Leben habe ich Gott ganz intensiv um Rat gefragt. Wie sollten wir auch die Ganzhingabe an Gott leben, wenn wir ihn bei den wichtigsten Entscheidungen “ausklammern”. Das geht nicht. Beziehe ihn mit ein, wenn eine wichtige Entscheidung ansteht. Darüber hinaus bin ich fest davon überzeugt, dass Gott mir vor allem in den kleinen Entscheidungen im zwischenmenschlichen Bereich den Umgang mit dem Nächsten betreffend hilft, ohne dass ich ihn dahin befrage. In der Psychologie nennt man das auch “Gewissen”, das, wenn man es pflegt, einem hilft zu entscheiden. Im Großen und im Kleinen – vertraue dich Gott an und beziehe ihn in deine Entscheidungen mit ein.


Entscheidungen nach der Logik Jesu

Bitten wir den Heiligen Geist um die Gnade, in unserem Leben konkrete Entscheidungen nach der Logik Jesu und seines Evangeliums zu treffen. Papst Franziskus

Was ist die Logik Jesu? Das lässt sich nicht in ein paar Sätze fassen, wenn es überhaupt in Sätze zu fassen ist. Die Logik Jesu “spürt” man mit der Zeit immer mehr, wenn man sich mit den Evangelien beschäftigt. Am dichtesten ist die Logik Jesu in der Bergpredigt zu spüren. Jesus immer ähnlicher zu werden bedeutet diese Logik immer besser zu verstehen und danach zu handeln. Eine ganz praktische Frage, die dabei hilft, ist, sich in bestimmten Situationen unseres Lebens zu fragen: “Wie würde Jesu jetzt und hier wohl handeln?”. Viel zu häufig handeln wir nicht nach dieser Logik “richten” wir z.B. wenn auch nicht äußerlich, so doch innerlich über andere Menschen und das ist nur ein Beispiel. Herr, lehre uns immer besser deine “Logik”, dein “Wesen” zu begreifen und gibt uns die Kraft, danach zu handeln.

Maria aber bewahrte das Gehörte in ihrem Herzen und dachte immer wieder darüber nach. (Lk 2:19)


Freunde helfen bei Entscheidungen

Oft, wenn ich wichtige Entscheidungen zu treffen habe, bete und spreche ich mit Freunden, die Gott mir gegeben hat, über die Pläne. Corrie ten Boom

Ein echter Freund steht mehr zu dir als ein Bruder. (Spr 18:24) Gott bedient sich bei der Entscheidungs-Hilfe anderer Menschen. Für den einen können das die Freunde sein, bei mir ist es vor allem meine Frau. Gerade bei zwischenmenschlich verzwickten Situationen bei der Arbeit oder in der Familie, wo ich unsicher bin, wie ich da jetzt handeln oder wie ich mich positionieren soll, spreche ich mit meiner Frau darüber. Es gab noch nie eine Situation, wo wir nach solch einem Gespräch am Ende nicht zu einer Klarheit gekommen sind, was am sinnvollsten zu tun wäre. Danken wir heute Gott besonders für die Menschen in unserem Nahfeld, die wir egal wann und egal über was, immer um Rat fragen können, wenn wir selbst irgendwie in einer Sackgasse sind.


Die wichtigste Entscheidung: Beten

Das Gebet in der Frühe entscheidet über den Tag. Vergeudete Zeit, derer wir uns schämen, Versuchungen, denen wir erliegen, Schwächen und Mutlosigkeit in der Arbeit, Unordnungen und Zuchtlosigkeit in unseren Gedanken und im Umgang mit anderen Menschen haben ihren Grund sehr häufig in der Vernachlässigung des morgendlichen Gebetes. Bonhoeffer

Der Glaube ist die Entscheidung, beim Herrn zu sein und mit ihm zu leben. Und dieser Glaube wird erst Wirklichkeit und umgesetzt, indem wir beten. Glauben ohne beten geht nicht. Das ist wie Leben ohne Atmen. Darum ist das Gebet so unersetzlich. Das Gebet ist die tägliche Entscheidung, sein ganzes Leben Gott anzuvertrauen. Und auch wenn es für viele von uns schon zur sicheren und täglichen Angewohnheit geworden ist (=Ritual), so ist es dennoch weiterhin eine freie Entscheidung, die ich Morgen für Morgen treffe. Ja, ich bete Gott an, spreche mit ihm, vertraue ihm alle Aspekte meines Lebens an. Es ist Ganzhinhabe, weil Gott nicht mit halben Herzen angebetet werden kann.