Anmeldung ->

Therese von Lisieux

Der kleine Weg – werden wie die Kinder

Mein Weg zu Gott ist Liebe, Hingabe und Vertrauen. Therese v. L.

 Der kleine Weg ist eine Spiritualität des Alltags. Es geht um drei Begriffe: Liebe. Vertrauen. Hingabe – die Säulen. Und das nicht in scheinbar hoher Theologie, sondern auf einer kindlichen Basis. Jesus sagt selbst: „Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in dieses Reich kommen“ (Mt18:3). In diesen drei Worten Liebe, Hingabe, Vertrauen ist alles für mich enthalten. Diese Reduzierung tut einem Kopfmensch wie ich es bin gut! Dennoch: Die Reduzierung beinhaltet kein Weniger, sondern eine qualitative Neuausrichtung. Dieser kleine Weg fordert uns trotz der Vereinfachung täglich heraus: um Vertrauen muss gerungen, Liebe vertieft und Hingabe gelebt werden. Das ist ein lebenslanger Prozeß und bisweilen auch ein Kampf. Die nächsten drei Tage gibt es Worte von Therese zu eben diesen drei Säulen: Liebe, Hingabe und Vertrauen  


Der kleine Weg: Liebe

Vor Gott zählt nicht der Verdienst, sondern allein die Liebe. Lieben, das heißt: alles schenken, sich selbst schenken. Therese v. L.

„Ich habe kein anderes Mittel, um Gott meine Liebe zu beweisen, als aus Liebe zu ihm auch die allerkleinsten Dinge zu tun. Unser Leben hat keinen anderen Sinn als den, liebende Menschen zu werden. Wir sollten keine Gelegenheit auslassen, um Jesus mit kleinen Dingen Freude zu machen und vor allem, um unsere Mitmenschen so lieben zu lernen, wie Gott sie liebt: Ich begreife, dass die vollkommene Liebe darin besteht, die Fehler der anderen zu ertragen, sich nicht über ihre Schwächen zu wundern, sich an den kleinsten Tugendakten zu erbauen. Nichts ist wohltuender, als gut über seinen Nächsten zu denken. Ein Wort, ein liebenswürdiges Lächeln, genügen oft, um einen niedergeschlagenen Menschen aufzuheitern.“ (Therese v. L.) 


Der kleine Weg: Vertrauen

Man kann niemals auf den gütigen und mächtigen Gott zu viel vertrauen. Man erhält von ihm alles nach dem Maße des Vertrauens. Therese v. L.

Dem Lieben geht etwas voraus: Lieben lernen kann nur, wer sich vom Urgrund des Lebens selbst – von Gott – umsonst und bedingungslos geliebt weiß, vor jeder Leistung und unabhängig von allem Versagen. Um dieses restlose Vertrauen musst du ringen. Gerade in der Schulanfangs-Zeit, wo erst mal einiges unklar ist, ich mich mit neuen Mitarbeitern finden muss, da „knistert“ es auch mal, ringe ich täglich neu um das Vertrauen, dass ich gelöst, angstfrei, zuversichtlich in den Tag gehen kann, aufgrund des Hüters meiner Seele Jesus. Der richtige Weg ist der des einfachen, liebenden Vertrauens. Erfährst du das Vertrauen, verleiht es dir Flügel, ja das Herz empfindet dann Dinge, die weder Gedanken noch Worte wiedergeben können. Herr, Jesus Christus, ich vertraue dir! 


Der kleine Weg: Hingabe

Dieser Weg ist die Hingabe des kleinen Kindes, das ohne Angst in den Armen seines Vaters einschläft. Therese v. L.

Hingabe durch achtsames Beten: Manchmal, wenn mein Geist sich in so großer Trockenheit befindet, dass es mir unmöglich ist, einen Gedanken zu fassen, der mich mit dem lieben Gott vereint, bete ich sehr langsam ein „Vater unser“ und darauf ein „Gegrüßet seist du, Maria“. Dann entzücken mich diese Gebete, sie nähren meine Seele weit mehr, als wenn ich sie hastig hundertmal hergesagt hätte. Therese v. L.

Hingabe durch gegenwärtiges Leben: Wenn uns Verzweiflung überkommt, liegt es gewöhnlich daran, dass wir zuviel an die Vergangenheit und die Zukunft denken. Therese v. L.  


Der kleine Weg – Liebe deine Kleinheit

Was Gott gefällt, das ist, zu sehen, dass ich meine Kleinheit und meine Armut liebe – das ist das blinde Vertrauen, das ich in seine Barmherzigkeit habe… Das ist mein einziger Schatz. Therese v. L.

Mein Himmel ist es, immer in Gottes Gegenwart zu bleiben, Ihn meinen Vater zu nennen und sein Kind zu sein. Die Heiligkeit besteht nicht in dieser oder jener Übung; sie besteht in der Einstellung des Herzens, die uns in den Armen Gottes demütig und klein macht, in der wir uns unserer Schwachheit bewusst sind und bis zur Verwegenheit auf die Güte des Vaters vertrauen.Therese von Lisieux wurde vor allem wegen dieses Buches „Der kleine Weg“ zur Kirchelehrerin erhoben. Ich kann nur wärmstens diese geistliche Lektüre empfehlen. Mich hat sie nachhaltig verändert und mich Jesus näher gebracht. Es ist für jeden verständlich geschrieben und gut lesbar.