Anmeldung ->

Über die Liebe

Über die Liebe


Lebenslanges Wachstum in der Liebe

In aller Wahrhaftigkeit wollen wir in Liebe wachsen in allem in den hinein, der unser Haupt ist, Jesus Christus. Eph 4,15

Solange dein Leben dauert eile eifrig Jesus nach! Die Liebe schreitet immer voran. Die heilige Liebe kann in uns ohne Ende vervollkommnet werden, ohne jedoch je unendlich werden zu können, da ihr Gegenstand Gott ist. Sie kann mehr und mehr und immer mehr gesteigert werden, nie aber unbegrenzt. Gott selbst ist es dabei, der das Wachstum der Liebe in uns bewirkt, je nach dem Gebrauch, den wir von seiner Gnade machen. Nicht aus eigener Kraft treibt die Liebe einem Baum gleich ihre Äste. Gott ist es, der in einer Seele die Liebe vermehrt.

Ich bitte euch, daß eure Liebe immer mehr und mehr wachse. Phil 1,9


Gott bringt die Werke der Liebe in uns hervor

Wir bilden uns nicht ein, diesen Auftrag aus eigener Kraft erfüllen zu können; nein, Gott hat uns dazu fähig gemacht. 2. Kor 3:5

Unsere Werke sind armselig. Die Liebe aber verwandelt sie. Wir sind durch diese Liebe mit unserem Erlöser verbunden, wie die Glieder mit dem Haupt. Darum verdienen unsere Früchte und guten Werke das ewige Leben, weil sie aus Ihm ihren Wert schöpfen. Gott bringt die Werke in uns hervor und wir wiederum bringen sie in ihm hervor. Wie er sie mit uns vollbringt, vollbringen wir sie mit ihm. Wir aber lassen ihm alle Ehren und alles Lob und anerkennen, daß Anfang, Fortschritt und Ende alles Guten, das wir tun, von seiner Barmherzigkeit abhängt, durch die er zu uns gekommen und uns zuvorgekommen ist, durch die er in uns gekommen und uns beigestanden ist, durch die er mit uns gekommen ist und uns geführt und vollendet hat, was er begonnen.


Gottesliebe als Ursprung der  Nächstenliebe

Ich gebe euch jetzt ein neues Gebot: Liebt einander! So wie ich euch geliebt habe, so sollt ihr euch auch untereinander lieben. Joh 13:34

Der Grund, warum wir Gott lieben, ist Gott selbst. Der Grund, warum wir uns selbst lieben, ist weil wir ein Bild und Gleichnis Gottes sind. Nachdem aber alle Menschen diese gleiche Würde besitzen, lieben wir sie auch wie uns selbst, nämlich als heilige, lebendige Abbilder Gottes. Ein und dieselbe heilige Liebe die Gottesliebe wie die Nächstenliebe sind so eins. Die Liebe hebt unseren Geist hinauf zur Vereinigung mit Gott, um uns dann wieder zum liebreichen Verkehr mit dem Nächsten zurückzuführen, der ja ein Abbild Gottes ist. Den Nächsten mit heiliger Liebe lieben, heißt Gott im Menschen oder den Menschen in Gott lieben. Es heißt, Gott aus Liebe zu ihm selbst und das Geschöpf aus Liebe zu Gott lieben.


Den Nächsten als Kind des Vaters lieben

Gesegnet seist du, mein Kind, Sohn eines edlen und guten Vaters. Tobit 7,7

Woher kommt diese Liebe, wenn nicht aus der Liebe zum Vater. Wenn wir einen Mitmenschen sehen, der nach dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen ist, sollten wir da nicht einander sagen: Sieh doch dieses Geschöpf, wie sehr es dem Schöpfer gleicht? Sollten wir nicht tausend Segnungen auf ihn herabrufen? Und warum denn? Aus Liebe zu ihm? Nein! Aus Liebe zu Gott, von dem er stammt, dem er angehört, durch den, in dem und für den er ist und dem er auf eine ganz besondere Weise ähnlich ist.

An eurer Liebe zueinander wird jeder erkennen, dass ihr meine Jünger seid. Joh 13:35


Kleine Werke der Liebe

Wer euch einen Becher Wasser in meinem Namen zu trinken gibt, weil ihr Christus angehört, wahrlich, ich sage euch: Ihm wird sein Lohn nicht ausbleiben. Mk 9:41

Ein Glas Wasser, das eine Seele aus Liebe zu Gott dem Nächsten reicht, ist wenig. Gott aber belohnt es und verleiht der Seele Wachstum in der Liebe. So sind auch kleine Handlungen, wenn sie aus der Liebe hervorgehen, Gott angenehm und fördern in uns die Liebe. So strömen in einer liebenden Seele nicht nur die großartigen, sondern auch die geringfügigen Werke den Duft heiliger Liebe aus. So sind auch die geringsten guten Werke, auch wenn sie nicht mit voller Liebeskraft verrichtet werden, Gott angenehm und haben ihren Wert bei ihm.


Kleine Bezeugungen unserer Liebe

Verzaubert hast du mich, meine Schwester Braut. Ja verzaubert mit einem Blick deiner Augen, mit einer Perle deiner Halskette. Hdl 4,9

Gott ist verzaubert von der Schönheit der Braut. Kleinigkeiten wie eine Perle der Halskette genügen dazu. Schon kleine Bezeugungen unserer Liebe zu Gott, kleine Taten der Liebe vermögen Gott aufs höchste zu erfreuen und im Innern zu berühren. Dabei ist es nicht das Außerordentliche der menschlichen Tat, das eine solche Reaktion in ihm bewirkt. Weil er uns mit solch überschwänglicher Liebe liebt, deshalb sind für ihn die geringsten Liebesbezeugungen unendlich wertvoll. Auch wenn es uns schwer fassbar erscheint: Christus verlangt nach unserer Liebe. Jede noch so kleine Regung der Liebe lässt ihn jubeln. Jede Tugend, jede innere Schönheit des geringsten unserer Gedanken, Worte oder Werke ist für ihn Grund zu größter Freude.


Die Frucht der Liebe

Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue , Sanftmut, Selbstbeherr-schung. Gal 5:22

Während Paulus zwölf Früchte des Heiligen Geistes aufzählt, spricht er doch nur wie von einer Frucht. Gewiß ist die Liebe die einzige Frucht des Heiligen Geistes und diese Liebe ist freudig, friedfertig, geduldig, freundlich, gütig, langmütig, sanft, treu, bescheiden, enthaltsam und keusch. Die Liebe wird eine Frucht genannt, weil sie uns erquickt und wir uns an ihrer erquickenden Süße erfreuen. Der Heilige Geist, der in uns wohnt, will unsere Seele geschmeidig, lenksam und gehorsam für seine göttlichen Anregungen und himmlischen Eingebungen der Liebe machen.

Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist. Röm 5:5