Anmeldung ->

Hingabe an Gottes Willen

Hingabe an Gottes Willen


Den Willen Gottes immer neu ergründen

Wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist für mich Bruder, Schwester und Mutter! Mt 12:50

Ich will alles, was Gott will und ich will nichts, was Gott nicht will. In dieser seligen Hingabe finde ich meinen Frieden und eine tiefe Ruhe des Herzens. Was aber ist der Wille des Vaters? Häufig ist das nicht eindeutig. Bonhoeffer schreibt dazu: “Der Wille Gottes kann sehr tief verborgen liegen unter sich anbietenden Möglichkeiten.” Gottes Wille ist kein festes System von Regeln. Darum musst du immer wieder neu in deinen verschiedenen Lebenslagen genau hinschauen und durch Herz & Verstand, Beobachtung & Erfahrung und dem Gebet zu ergründen suchen, was sein Wille ist.  


Demut im eigenen Willen

Ich bin vom Himmel herabgestiegen, nicht um Meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der Mich gesandt hat. Joh 4, 38

Dein Lebenssinn ist den Willen Gottes zu tun. In diesem Tun bist du in der Nachfolge Jesus. Wie häufig fragen wir uns dennoch, warum Gott diese oder jene meiner Bitten nicht erhöhrt? Es tut gut daran, dass wir in unseren Gebeten nicht die schnelle Erfüllung unseres Willen erwarten, sondern uns noch mehr dem Willen des Vaters anvertrauen und Ereignisse im Hinblick seinen Heilsplan sehen, die für unsere Augen oft geheimnisvoll sind. Wir dürfen in unseren Bitten unseren eigenen Willen Gott hinhalten. Dann aber, wenn es scheint, als hätte Gott unsere Erwartungen nicht erfüllt, dürfen wir dennoch voll Dank und Lob sein. Wir dürfen im Einfachen darauf vertrauen, dass Gottes Wille für uns nur das Beste will, weil Gott die Liebe ist.  


Mein Wille und der Wille Gottes

Versteht, was der Wille des Herrn ist. Eph 5,17

Gottes Wille ist es, dass du dich ihm in Jesus Christus täglich hingibst. Nicht weil er deine Hingabe braucht, sondern weil du dieser Hingabe deiner selbst an ihn brauchst. Es wäre unvernünftig, Gott zu sagen, dass wir ihm vertrauen, ihm aber nicht ganz angehören wollen. Wir gehören ihm ganz! Gott ist nie nur etwas Zusätzliches oder das Sahnehäuptchen deines Lebens. Bei all dieser Hingabe haben wir allerdings nicht nur einmal auch Wünsche bzw. einen Willen, der dem göttlichen Willen entgegen ist. Das liegt im freien Willen begründet und dadurch befinden wir uns lebenslang immer wieder in einem Zustand des Ringens, einem geistlichen Kampf. Immer wieder neu entscheiden wir uns zu sagen: Ich will das, was Du willst, ohne mich zu fragen, ob ich es kann. Ohne mich zu fragen, ob ich Lust darauf habe. Ohne mich zu fragen, ob ich es will.  


Modell: Leben im Ich-Design

Gott der Herr hat mir das Ohr geöffnet. Und ich bin nicht ungehorsam und weiche nicht zurück. Jes 50,5

Wer ist verantwortlich für dein Leben, für deine Entscheidungen? Du in deiner Freiheit? Kannst du sagen: Hallo, hier bin ich. Ich entscheide und gestalte mein Leben, wie es mir gefällt! Klar könntest du das sagen. Das wäre ein Leben im Ich-Design. Die Frage, die wir uns immer neu stellen müssen ist: Wo bin ich von dieser Art selbst gemachter Lebensgestaltung gefährdet bzw. betroffen? Benedikt XVI bringts auf den Punkt: In den entscheidenden Momenten im Leben, im Grunde genommen sogar in jedem Moment, stehen wir am Scheideweg: Wollen wir dem Ich folgen oder Gott? Den individuellen Interessen oder dem wirklich Guten? So beten wir mit Zuversicht: Herr, gib mir die Kraft, mich deinem Willen in Liebe hinzugeben.  


Modell: Vertrauen auf Gottes Willen

Hier bin ich, er soll mit mir machen, was er für gut hält. 2. Sam 15:26

Das Gegenmodell zum Ich-Design ist deine volle Hingabe an Gottes Willen: • mit deiner Vergangenheit, die tief versenkt im Schoße der göttlichen Barmherzigkeit liegt
• mit deiner Zukunft , die wohlgeborgen im Schoße der väterlichen Vorsehung ruht
• mit deiner Gegenwart , die dir in deinen Pflichten den Willen Gottes zeigt. Du vertraust dich *in allem* ihm an. Gott handelt und gestaltet dein Leben schon bevor du entscheidest und handelst. Auf diese vorausschauende Fürsorge vertraue und berge dich in seiner Liebe. So überlasse dich ganz seiner gütigen Vorsehung und kenne nur eine Sorge: seinen väterlichen Willen zu erkennen und zu erfüllen.  

Den Willen Gottes im Gebet & Bibel

Herr, zeige mir, welchen Weg ich einschlagen soll, und lass mich erkennen, was du von mir willst. Ps 25:4

Das Bibel enthält Gottes Willen. Darum lese sie. Vor allem das wiederkäuende Mitnehmen eines einzelnen Bibelvers, an den du dich im Laufe deiner Alltagsstunden immer wieder erinnerst, ist soooo empfehlenswert. Höre aufmerksam auf diesen Bibelvers. Verstehe, was Gott dir damit sagen will. Bringe Frucht, indem du diesen Bibelvers in deinem Leben umsetzt. Zweitens teilt dir Gott teilt seinen Willen im Gebet (=Gespräch mit Gott) mit. Darum bete. Suche im Gebet aber nicht nur die eigene Beglückung, sondern vielmehr die immer bessere Bereitschaft, den Willen Gottes zu erkennen und zu tun.Theresa von Avila schreibt dazu: “Die einzige Absicht dessen, der sich dem Gebet hingibt, muss die sein, mutig daran zu arbeiten, seinen Willen dem Willen Gottes gleichförmig zu machen.”

 


Besitze uns Herr !

Wir können kein angenehmeres Opfer bringen als wenn wir zum Herr sagen: Besitze uns, Herr. Wir überlassen Dir unseren Willen; lasse uns wissen, was Du von uns erwartest und wir werden es ausführen. Augustinus

Deine treue Hingabe an Gottes Willen hat mehr Wert als vielerlei spirituelle Übungen. Diese Hingabe ist Quelle erfrischender Freude, denn “in das Herz, das den Willen Gottes liebt, kehrt Traurigkeit nicht ein.” (Faustina). Sei vorsichtig, dass du diese gelebte Hingabe nicht verkomplizierst, sondern dich mit dem Vertrauen und der Einfalt eines Kindes hingibst.Jesus, dir überlasse ich die völlige Freiheit im Leiten meiner Seele. Führe mich auf Wegen, die du willst, ich will sie nicht ergründen. Vertrauend will ich dir nachfolgen. Dein barmherziges Herz vermag alles. Herr Jesus, ich liebe dich.