Anmeldung ->

Psalm 096

Impulse, Auslegungen, Kommentare und Bibelzitate zum Psalm 96


Singt dem Herrn ein neues Lied. Ps 96:1

Ein neues Lied soll erklingen, weil die frohe Nachricht vom Heil verkündet wird, das allen Menschen widerfahren soll. Wir jauchzen unserem Gott, der für uns Mensch wurde. Es ist ein Lied, das nie verklingt und sich immer mehr steigert, weil der Gegenstand unserer Freude ewig und un­ausschöpflich ist: Christus, der für dich und mich Mensch wurde und so Bruder und Freund wurde. Immer neue Wunder seiner Schönheit tun sich uns auf. Nie werden wir ein Ende hier auf Erden erreichen und sagen müssen: Jetzt haben wir ihn voll und ganz erkannt. erkannt. Immer aber Verkündigen wir das Heil, das ganz und gar in ihm ist und dass er uns in seiner Hingabe gebracht hat.

Verkündigt Tag für Tag sein Heil! Ps 96:2


Erzählt unter den Heiden von seiner Herrlichkeit, unter allen Völkern von seinen Wundern! Groß ist der Herr und hoch zu loben. Ps 96:3-4

So groß ist der Herr. Vor Krippe und Kreuz fallen wir verehrend nieder. Aus der Fülle des Herzens beten wir ihn an. Wir tun dies nicht, weil wir das müssen, sondern aus Dankbarkeit und Ehrfurcht vor seiner Liebe zu uns. Uns es drängt uns nach aussen. Wir erzählen anderen Menschen von Gott und welche Wunder er in unserem Leben gewirkt hat und es weiterhin tut. So groß ist der Herr, obwohl er doch so klein in der Krippe liegt. Gleich drei mal werden wir aufgefordert uns dem Herrn dazu bringen durch Lob, Ehre und Gaben angesichts seiner Pracht, seiner Stärke und seiner Herrlichkeit. So groß ist der Herr.

Der Herr regiert als König! Ps 96:10


Betet den Herrn an in heiligem Schmuck. Ps 96:9

Er kommt. Ps 96:13

Voll Freude sind wir über sein Kommen. Diese Freude bewegt uns ebenso zu ihm zu kommen, anbetend vor seiner Krippe, die schon den Geruch seines Kreuzes versprüht, in dem unser Heil liegt. Wir kommen zu ihm mit heiligem Schmuck. Dieser Schmuck ist unser Gebet von Herzen, ist der Schmuck der inneren Tugenden wie Glaube, Liebe, Hoffnung und Hingabe. Ja: Der Herr verlangt von uns keine großen Taten, sondern nur Hingabe an ihn. Er braucht unsere Werke nicht, sondern allein unsere Liebe. Gott hat Sehnsucht nach uns, nicht so sehr nach unseren ach so guten Werken, sondern nach uns als Mensch, den er liebt, jeden einzeln.