Anmeldung ->

Sprüche Kap. 05-07

Impulse, Auslegungen, Kommentare und Bibelzitate zum Buch der Sprüche Kap. 5-7


Aufmerksamkeit

Sei aufmerksam. […] Dann lernst du, überlegt zu handeln. Sprüche 5:1-2

Aufmerksamkeit bedeutet, seine Aufmerksamkeit einer Sache, Person oder Situation zu schenken. Sind wir aufmerksam, dann sind wir gesammelt, konzentriert, vertieft, interessiert und wachsam. Klappt dann nicht, wenn wir abgelenkt werden. Wir sollten also bewusst entscheiden, wem und was wir unsere Aufmerksamkeit schenken wollen. Aufmerksamkeit basiert auf Offenheit, Interesse, zwischenmenschliche Sensibilität und Einfühlungsvermögen. Nur wer in der Lage ist, unterschiedliche Sichtweisen zu erkennen und andere Perspektiven wahrzunehmen, wer zwischen unterschiedlichen mentalen Räumen hin und her wandern kann, wird ein aufmerksamer Mitmensch oder ein guter Gesprächspartner sein.

An deinen Worten erkennt man, wie vernünftig du bist. Sprüche 5:2


Umgang mit Versuchungen

Von Honig triefen die Lippen der Verführerin. Zuletzt ist sie bitter wie Wermut. Sprüche 5:3-4

Wenn Ihr Herz die Versuchung mehr als notwendig fürchtet, öffnet es seinen Feinden die Tür. Wenn wir dagegen ein kindliches Vertrauen auf Gott haben, uns ihm zuwenden und in seiner Güte Sicherheit finden, wird sich der Feind fürchten, uns zu versuchen, weil er sieht, daß uns die Versuchung zum Anlaß wird, uns in die Arme unseres Herrn zu werfen.

Bleibe fern von dem Weg, der zu ihr führt. Sprüche 5:8


Die göttliche Vorsehung

Die Wege eines jeden liegen klar vor den Augen des Herrn und er achtet auf alle seine Pfade! Sprüche 5:21

Die Seele, die das Schifflein der göttlichen Vorsehung bestiegen, läßt sich ruhig auf den Wellen dahin tragen, gleich einem Menschen, der schlafend auf ruhiger See dahinfährt und trotzdem vorwärts kommt. Das Vertrauen muß auf die unendliche Güte Gottes und auf die Verdienste des Leidens und Sterbens Unseres Herrn Jesus Christus gegründet sein, mit der Voraussetzung unsererseits, daß wir den festen, unabänderlichen Entschluß in uns tragen, Gott ganz anzugehören und uns in allem ohne jeden Vorbehalt seiner Vorsehung zu überlassen.


Warnung vor Trägheit 

Wann willst du aufstehen von deinem Schlaf? Spr 6:9

Jetzt ist die Zeit. Jetzt ist die Stunde. Fang heute an. Laßt uns das Gute tun, solange wir Zeit haben. Gestalter deiner Gegenwart zu sein erfordert eine Haltung der Wertschätzung dem Leben gegenüber. Das heute ist der einzige Tag, den du in der Hand hast, der Tag, um glücklich zu sein. Verschlafe ihn nicht. Ja dieser Tag wird dir vom Allmächtigen geschenkt. Wenn das kein Grund zum Dank ist und die gleichzeitige Berufung, ihn entsprechend zu nutzen.

Dich Vater, Sohn und Heiliger Geist voll Freude alle Schöpfung preist, der diesen neuen Tag uns schenkt und unser ganzes Leben lenkt.


Wort Gottes immer bei uns

Beim Gehen soll es dich leiten, beim Liegen dich behüten und beim Wachwerden dir raten. Spr 6:22

Beginnen wir beim Evangelium: Lassen wir es offen auf dem Nachttisch liegen, tragen wir es in der Tasche mit uns, öffnen wir es auf dem Handy, lassen wir zu, dass es uns jeden Tag inspiriert. Das Wort lässt uns Gott nahe sein. Halten wir es nicht fern von uns. Tragen wir es immer bei uns und geben wir ihm einen würdigen Platz in unseren Häusern. Stellen wir die Heilige Schrift auf einen Platz, wo wir daran erinnert werden, sie täglich aufzuschlagen, vielleicht am Beginn und am Ende des Tages. Das Wort Gottes ist ein Liebesbrief, der für uns von dem geschrieben wurde, der uns kennt wie kein anderer.

Denn das Gebot ist wie eine Leuchte,  die Weisung wie ein Licht und die ermahnende Erziehung ist ein Weg zum Leben. Spr 6:23


Wort Gottes bewahren

Bewahre meine Worte. Sprüche 7:1

Pflege die Andacht zum Wort Gottes. Ob du es in der Predigt hörst oder in vertraulicher Zwiesprache mit geistlichen Freunden, höre es immer mit Aufmerksamkeit und Ehrfurcht an. Lass es nicht zur Erde fallen, sondern zieh Nutzen daraus: nimm es in dein Herz auf wie einen kostbaren Balsam, gleich der allerseligsten Jungfrau, die, „in ihrem Herzen sorgfältig die Worte bewahrte“, die man zum Lob ihres Kindes sagte (Lk 2,19). Sei eingedenk, dass der Herr die Worte, die wir in unseren Gebeten an ihn richten, so aufnimmt, wie wir die Worte aufnehmen, die er an uns durch die Predigt richtet. Franz von Sales

Behalte meine Gebote, so wirst du leben. Sprüche 7,2

Schreibe sie tief in dein Herz! Spr 7:3