Anmeldung ->

Gen Kap 23-25

Impulse, Auslegungen, Kommentare und Bibelzitate aus dem Buch Genesis Kap.  23-25


Sarah starb […] Da ging Abraham hin, um zu klagen um Sarah und sie zu beweinen. Danach stand Abraham auf von seiner Toten. Gen 23, 2-3

Sara stirbt. Abraham kauft eine Höhle als Begräbnisstätte und begräbt Sarah (das erste Begräbnis in der Bibel!). Dass das Grab selbst ist im verheißenen Land lag und übrigens Abrahams einzigster Grunderwerb in seinem Leben war, deutet anfänglich auf den Glauben an die Auferstehung hin. Uns allen begegnet der Verlust von lieben Menschen, doch der Glaube an die Auferstehung schenkt uns Erleichterung. So kann Abraham “von der Toten aufstehen”, denn der Glaube kann nicht lange den Tod vor Augen behalten. Der Glaube sieht stets auf die Auferstehung und in der Kraft dieser Tatsache kann er sich von einem Toten weg erheben. 

Unsere Toten sind nicht abwesend, sondern nur unsichtbar. Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer. Augustinus


Er machte abends noch einen Spaziergang, um nachzudenken und zu beten. Gen 24:63

Die Gewissensforschung am Abend beinhaltet folgende Dinge: Danke Gott, dass er dich diesen Tag erhalten hat. Prüfe dein Verhalten während des ganzen Tages. Glaubst du etwas Gutes getan zu haben, so danke Gott. Hast du aber in Gedanken, Worten oder Werken gesündigt, dann bitte Gott um Verzeihung und nimm dir vor, es bei der nächsten Gelegenheit besser zu machen. Bitte Gott um seinen Segen und begib dich zur Ruhe, die uns nach seinem Willen notwendig ist.


Er nahm sie zur Frau und gewann sie sehr lieb. Gen 24:67

Isaak nimmt Rebekka zur Frau. An dieser Stelle wird das Wort Liebe zum zweiten mal benutzt. Die Liebe von Isaak zu Rebekka ist ein Abbild der Liebe von Christus zu seiner Gemeinde. Die Gemeinde ist zutiefst mit Christus verbunden. Die Gemeinde ist die auserwählte Braut. Weil er uns liebte, ging er den Weg des Kreuzes. Gott ist Liebe. Es ist sein Wesen. Was ist unsere Antwort auf diese Liebe? Lieben wir ihn wieder, indem wir ihm gehorsam sind und ihm den Dank und die Anbetung unserer Herzen bringen!

Wie auch der Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat. Eph 5,25


Dann starb er nach einem erfüllten Leben. Gen 25:8

Was aber ist ein erfülltes Leben? Ein Leben, in dem Gott den ersten Platz einnimmt. Gewiß ist, daß wir immer in der Nähe und unter der Gegenwart Gottes leben dürfen. Ein Leben, in dem wir uns in Liebe dem Nächsten zuwenden. Ein Leben, in dem wir all unsere Sorgen und Anliegen vor Gott bringen. Ein Leben, in dem wir die Liebe Gottes annehmen, nicht nur floskelhaft, sondern wirklich. Das ist der Sinn deines Lebens: geliebt zu sein und selber lieben in, mit und durch Christus, der das Leben in Fülle ist von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Lange bevor Abraham überhaupt geboren wurde, war ich da. Joh 8:58


Erinnert euch an den Felsen, aus dem ihr herausgemeißelt worden seid, und an den Steinbruch, aus dem ihr gebrochen wurdet! Ja, denkt an euren Vater Abraham. Jes 51,1-2

Abrahm ist das Urbild des glaubenden Menschen. Im Glauben sind wir Nachkommen Abrahams.  Jeder von uns ist wie Abraham von Gott gedacht, gewollt und geliebt. Wenn uns also Mutlosigkeit oder Angst überfällt, dann lasst uns zurück denken an den Glauben Abrahams, der gegen alle Hoffnung hoffte. Der Name Abraham kommt im neuen Testament ganze 73 mal vor. Das Leben Abrahams ist nicht einfach irgendeine Begebenheit aus dem alten Testament, sondern das neue Testament kann nur im Hinblick auf sein Leben gelesen werden.  Abraham ist eine der größten Gestalten des Glaubens und sein Glaube drückt sich vor allem in seiner persönlichen Gottesbeziehung aus.

Gewiß ist, daß wir immer in der Nähe und unter der Gegenwart Gottes leben dürfen und daß dieses Leben für uns ein ganz neues Leben ist; daß es für uns nichts Unmögliches mehr gibt, weil es für Gott nichts Unmögliches gibt. Bonhoeffer


Die wirklichen Nachkommen von Abraham sind alle, die glauben. Gal 3:7

Gott ruft Abraham. Er ruft auch dich. Abraham hörte auf Gott. Hören wir ebenso auf Gott! Abraham hatte Schwächen. Wir ebenso.  Trotz Abrahams Schwäche nahm ihn Gott wieder an. Sind wir untreu, bleibt er uns treu.  Abraham war ein Mann des Glaubens. Allein auf unseren Glauben an Christus kommt es an. Abraham vertraute Gott. Auf unser Vertrauen auf Gott kommt es allein an. Abraham fällt vor Gott nieder und betet ihn an. Tun wir es ihm gleich.  Abraham fürbittet für andere Menschen. Erkennen wir die Kraft der Fürbitte.  Abraham war bereit für Gott alles loszulassen. Geben wir uns mit Herz und Verstand ganz Gott hin.