Anmeldung ->

Jes Kap 32-35

Jesaja Kap. 32-35


Eines Tages wird ein gerechter König regieren. Jes 32:1

Viele Stimmen dringen an unser Ohr, lärmend und fordernd. Kein Wunder, dass so mancher nicht mehr hinhören will oder kann. So werden oftmals auch die leisen Töne der Stimme Gottes überhört und übertönt. Jesaja schreibt von einer Zeit, in der wir eine neue Hörfähigkeit erlangen werden. Wann das sein wird? Wenn der König kommt. Dieser verheißene König ist niemand anders als Jesus Christus. Er bringt das Reich der erlösenden Gerechtigkeit, denn in ihm sind wir gerecht. Von ihm hören wir nur gute und heilsame Worte, die unser Leben verändern können. Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Alle sehen wieder klar und hören aufmerksam hin. Jes 32:3


So wird es bleiben, bis der Geist Gottes aus der Höhe über uns kommt. Dann wird die Wüste in einen Obstgarten verwandelt. Jes 32:15

Durch seine Gnade ist der Heilige Geist der Erste bei der Weckung unseres Glaubens und beim Eintritt in das neue Leben. Er verwandelt unsere Wüste in fruchtbares Land. Er ist die unaufhörlich in uns sprudelnde, frische Quelle lebendigen Wassers. Dieser Geist wohnt geschenkt in uns. Durch ihn kehrt der Friede, Ruhe und Sicherheit in uns ein. Wie überaus notwendig haben wir dies. Er geht vor allem aus der gegenseitigen Liebe, zu der uns der heilige Geist antreibt und die uns Christus so empfohlen hat.

Mein Volk lebt dann in einem Land, in dem Frieden herrscht. Ruhig und ohne Sorgen wohnen sie dort. Jes 32:18


Ihr werdet euren König sehen in seiner Majestät und Schönheit. Jes 33:17

Herr, hab Erbarmen mit uns! Auf dich allein setzen wir unsere Hoffnung. Schütze und stärke unser Volk jeden Tag neu! Hilf uns in Zeiten der Not! Groß und erhaben ist der Herr, denn er regiert hoch oben im Himmel. Er handelt! Er sorgt dafür, dass auf dem Berg Zion Recht und Gerechtigkeit herrschen. Wir werden in Sicherheit leben und es wird uns in jeder Hinsicht gut gehen. Unser größter Schatz wird die Ehrfurcht vor dem Herrn sein. Denn der Herr wird in seiner Größe und Macht bei uns sein. Der Herr selbst ist dann unser Richter, unser Gesetzgeber und unser König. Nur er kann uns retten und wird es auch tun.

Im ganzen Land wird keiner mehr klagen: Ach, ich bin schwach und krank! denn dem Volk wird jede Schuld vergeben sein. Jes 33:24


Freuen wird sich die Wüste, und das dürre Land wird jubeln. Die Steppe wird fröhlich singen und aufblühen wie ein Meer von Narzissen. Jes 35:1

Die Botschaft ist der Glaube an den erlösenden Gott, der unsere Hoffnung ist. Unser tiefes Vertrauen ist es, dass wir in seinem Herzen sind. In dieser Liebe gehen wir auf Gott und auf den Nächsten zu. In dieser Liebe, die bis zur Selbsthingabe am Kreuz ging, wissen wir, dass uns nun niemand mehr anklagen, verurteilen und zuletzt von dieser großen Liebe trennen kann. Das ist die Botschaft, die wir verkünden: das äußerste Liebesopfer am Kreuz, das der Sohn Gottes freiwillig gewählt hat ist die Quelle unseres Heils. In der heiligen Eucharistie bleibt diese Tat des Herrn in seinem Herzen in Ewigkeit gegenwärtig. Diese Haltung seines Herzens zieht uns an, vereint uns mit ihm und drängt und dazu, diese frohe Botschaft allen zu verkünden.


Stärkt die kraftlosen Hände! Lasst die zitternden Knie wieder fest werden! Jes 35:3

Jeder kennt von uns Tage, an denen wir kraftlos sind, nicht nur körperlich, sondern vor allem auch geistig-spirituell. Da ist mir dann alles zu viel und selbst das Gebet kostet Mühe. Wüstenzeiten! Ich kann hier nicht wie im TV einfach umschalten, sondern muss hindurch gehen. Es ist gut, wenn ich dabei Wasservorrat dabei habe.


Fasst neuen Mut! Habt keine Angst mehr, denn euer Gott ist bei euch! Jes 35:4

Die Wüste freut sich. Die Steppe singt fröhlich. Kraftlose Hände werden gestärkt. Zitternde Knie werden fest. Blinde sehen, Taube hören und Gelähmte gehen. Eine heilige Straße für Gottes Volk gibt es. Das Kapitel 35 überschlägt sich in Bildern der Freude und des Heils. Es ist ein Ausblick auf den Zustand, wenn wir nach unserem irdischen Leben ins himmlische Jerusalem einziehen. Was für ein Ausblick. Es ist aber alles andere als eine Vertröstung auf das Jenseits, den in Christus hat dies alles schon jetzt begonnen.

Dann sind Trauer und Sorge für immer vorbei, Glück und Frieden halten Einzug, und die Freude hört niemals auf. Jes 35:10


Die Freude hört niemals auf. Jes 35:10

Begreife: diese Verheißung hat sich in Christus erfüllt. So leicht lassen wir uns jedoch diese vollkommene Freude nehmen, wenn wir uns zu ernst und wichtig nehmen. Übe dich stets darin, über dich und deine Menschlichkeit zu lachen, wenn eben mal etwas nicht so perfekt gelaufen ist. Humor ist einer der besten Wege, um Konflikte zu beenden oder erst gar nicht beginnen zu lassen, wenn wir auf eine amüsante und humorvolle Art und Weise ja auch zu unseren Schwächen und Fehlern stehen. Das wirkt sich oft beruhigend auf die Umgebung aus. Versuche vieles, vieles, was dir im Alltag widerfährt mit Humor zu nehmen, so nimmst du diesen Ereignissen die Macht dir die Freude zu rauben. Vertraue allein Jesus, der unsere Freude ist.

Ein fröhlicher Mensch strahlt über das ganze Gesicht, aber einem verbitterten fehlt jede Lebensfreude. Spr. 15:13


Ewige Freude wird über ihrem Haupte sein. Jes 35, 10

Christliche Freude ist vollkommene, unzerstörbare, unbegrenzte und immerwährende Freude, die nicht an das Sichtbare gebunden ist, sondern Ausdruck einer tiefen Gotteserfahrung ist. Wer Gott erfährt, der hat in sich eine Freude, die durch äußere Leiderfahrungen zwar überdeckt, aber letztlich nicht genommen werden kann. Wenn ich bei Konflikten und Krisen mich in mich kehre in meine innere Zelle finde ich dort diese göttliche Freude, die mir keiner mehr nehmen kann. Freude ist Ausdruck des bewussten und erfüllten Lebens in Gott. Diese Freude ist immer schon in dir, selbst wenn äußere Wolken diese Freude verdunkeln.Werde dir heute dankbar dieser ewigen Freude in dir bewusst. Gott ist mit dir.