Anmeldung ->

Neh Kap 01-07

Impulse, Auslegungen, Kommentare und Bibelzitate aus dem Buch Nehemia Kap. 1-7


Als ich das hörte, setzte ich mich hin und weinte. Neh 1:4

Nehemia ist in einer der Zurückgebliebenen in Babylon. Er lässt aber Berichte von Jerusalem einholen und hört: die Menschen leiden Not, die Stadtmauern liegen weiter in Trümmern. Nehemia weint über Jerusalem und schüttete sein Herz vor Gott aus und handelt dann. Wenn uns tragische Nachrichten erreichen, sollten wir zunächst beten. Dann sollten wir nach Möglichkeiten suchen, von unserer Traurigkeit zu konkreten Taten überzugehen, die den betroffenen Menschen helfen.

Verschließe deine Augen und Ohren nicht, wenn ich zu dir flehe! Tag und Nacht bete ich zu dir. Neh 1:6


Es fiel ihm auf, dass ich traurig aussah. […] Irgendetwas belastet dich! Da fragte mich der König: Worum bittest du? Ich flehte zum Gott des Himmels. Neh 2:1-2;4

Nehemia hatte eine hohe Stellung am persischen Königshof. Der persische König bemerkte Nehemias Niedergeschlagenheit. Auf die Frage des Königs hin betete Nehemia hier sofort spontan, als ihm kaum Zeit zum Nachdenken blieb. Nehemia betete zu jeder Zeit, auch während er mit anderen sprach. Ein herrliches Beispiel für das Stoßgebet. Nehemia wusste, dass Gott ständig gegenwärtig ist und jedes Gebet hört und beantwortet. Er bat den König dann um Erlaubnis, nach Jerusalem zu reisen, um seinem Volk beim Wiederaufbau der Stadtmauern zu helfen. Der König war bereit, ihn ziehen zu lassen.

Wir müssen während des Tages auch durch kleine Stoßgebete die Verbindung mit dem lieben Gott festhalten. Joseph Kentenich


Ich erzählte niemandem, welche Aufgabe Gott mir für Jerusalem ans Herz gelegt hatte. Neh 2:12

Nehemia traf unbemerkt in Jerusalem ein und verbrachte zuerst einige Tage damit, die Schäden der Stadtmauern sorgfältig zu begutachten. Dann erst erstellte er einen Plan und stellte ihn vor. Nehemia hatte eine Vision, teilte sie voller Begeisterung mit und inspirierte die führenden Männer Jerusalems, die Mauern wiederaufzubauen. Bevor wir uns in ein Projekt stürzen, sollten wir Nehemias Beispiel folgen und vorausplanen. Wir sollten unsere Informationen überprüfen, um sicherzustellen, dass unsere Ideen funktionieren. Dann können wir unseren Plan zuversichtlich präsentieren.

Der Gott des Himmels wird unser Vorhaben gelingen lassen. Wir tun nur, was er von uns möchte. Neh 2:20


Das Volk arbeitete mit ganzer Kraft. Neh 3:38

Alle arbeiten an der Mauer mit. Das Volk damals ist die Gemeinde Jesus heute in seiner Nachfolge. Die Arbeiten am Wiederaufbau der Mauer kamen gut voran, weil alle mit Herz und Sinn bei der Sache waren, um die Aufgabe zu vollenden. Sie verloren nicht den Glauben und gaben nicht auf, sondern arbeiteten beharrlich weiter. Wenn Gott uns zu einer Aufgabe berufen hat, sollen wir fest entschlossen sein, sie auch dann zu Ende zu bringen, wenn wir auf Widerstand stoßen oder entmutigt werden. Der Lohn einer gut ausgeführten Arbeit ist die Mühe wert.

Herr, gib mir die Kraft, alles zu tun, was du von mir verlangst. Dann verlange von mir, was du willst. Augustinus


Habt keine Angst vor ihnen! Vertraut dem Herrn, denn er ist groß und mächtig. Neh 4:8

Es gab auch Gegner, die den Bau der Mauer nicht wollten. Diese versuchten die Befürworter und Arbeiter zu entmutigen. Nehemia erkennt dies und mahnt die Menschen zum Gottvertrauen. Auch in unserem Leben sind wir immer wieder mal durch Belastungen ermüdet und entmutigt. Der einzige Ausweg aus dieser Erschöpfung und Entmutigung ist die Konzentration auf Gottes Absichten. Nehemia erinnerte die Arbeiter an ihren Auftrag, an ihr Ziel und an Gottes Schutz. Wenn eine Aufgabe überwältigend erscheint oder wenn wir erschöpft und entmutigt sind, sollten wir uns Gottes Absichten für unser Leben und seine besondere Absicht mit unserem Projekt in Erinnerung rufen.


Herr, gib mir Mut und Kraft! Neh 6:9

Es gibt weiterhin Widerstände und Gegner, die nicht wollen, dass die Arbeiten weiter gehen. Nehemia betet um Kraft für diese Situation, nicht aber darum, daraus befreit zu werden. Er bewies enorme Entschlossenheit und Charakterstärke, die ihn unerschütterlich an seiner Verantwortung festhalten ließen. Und die Mauer wurde fertig. Wenn wir um Mut und Kraft beten, erhört Gott uns immer.

An Gott mich klammern, das ist meine Kraft. Augustinus