Anmeldung ->

Offb Kap 07

Offenbarung Kap. 7


Die Versiegelten

Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: 144 000 Versiegelte, aus allen Stämmen der Kinder Israels. Offb 7:4

Die Stämme Israels werden aufgezählt, jeweils mit der Zahl 12.000, die mit 12 multipliziert dann 144.000 ergibt. 12 ist eine Vollzahl und 144.000 ist eine Gesamtzahl. Es geht gar nicht um die 12 Stämme des natürlichen Volkes Israel, sondern um Israel nach dem Geist, also die Gemeinde Jesu. Die Zahlen sind eine Zeichensprache für die Verlässlichkeit Gottes. Er hat die Zahl der Versiegelten exakt und sicher im Griff. All die Seinen sind dabei. Dies macht den Christen zu allen Zeiten Mut. Gott vergisst keinen einzigen.


Die Freude der Erlösten

Sie standen vor dem Thron und vor dem Lamm. Alle hatten weiße Gewänder an und trugen Palmenzweige in der Hand. Offb 7:9

Aufgrund des Glaubens haben im Laufe der Jahrhunderte viele Nachfolger Jesus die Schönheit bekannt, was es heißt, dem Herrn Jesus dort nachzufolgen, wo sie berufen waren, ihr Christsein zu bezeugen: in der Familie, im Beruf und im öffentlichen Leben. Sie alle verbindet der Wille, in ihrem Leben das Evangelium zu verkörpern, unter dem Antrieb des Heiligen Geistes, der das Gottesvolk auf ewig beseelt. Aufgrund des Glaubens leben auch wir: für die lebendige Erkenntnis Jesu, des Herrn, der in unserem Leben und in der Geschichte gegenwärtig ist. Alle werden wissen, dass sie nur deshalb da sind, weil das Lamm für sie starb. Es hat das Buch der Erlösung durch seinen Tod geöffnet. Die himmlischen Wesen jubeln, weil das Ziel, ihre Erlösung durch das Lamm, erreicht ist.

Mit lauter Stimme riefen sie: Heil und Rettung kommen allein von unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und von dem Lamm! Offb 7:10


Anbetung

Sie fielen vor dem Thron nieder und beteten Gott an. Offb 7:11

Anbeten heißt nach christlichen Verständnis sich in die Kraft Gottes stellen, sich seiner Gegenwart aussetzen, da-sein zu dürfen mit nichts als sich selbst und zu wissen: er ist da, er sieht mich, er ist unendlich groß, gut und er ist es, der die ganze Liebe der Welt vereint. Anbetung ist, die Herrlichkeit der Person des Herrn Jesus und die des Vaters sehen und sie zum Ausdruck bringen. 

O Gott! Wie wunderbar ist Dein Sohn, wenn ich Ihn betrachte, und wie wunderbar ist Sein Werk, und welch eine Kraft hat Sein Blut, dass nicht nur ich, sondern Millionen Menschen dadurch gerettet sind und einst dadurch sogar Himmel und Erde gereinigt werden. Wie hat Er Dich am Kreuz verherrlicht!

Ja, das steht fest, sagten sie, Anbetung und Herrlichkeit, Weisheit und Dank, Ehre, Macht und Kraft gebühren unserem Gott für immer und ewig. Amen! Offb 7:12


Der Weg ist das Kreuz

Sie kommen aus Verfolgung, Leid und Bedrängnis. Offb 7:14

Der Weg zur Heiligkeit geht immer über das Kreuz, über die Selbstentsagung und beinhaltet das Ausharren in den Bemühungen in dieser Welt. Die Heiligkeit erfordert also ständiges Bemühen, sie ist aber für alle möglich, denn die Heiligkeit ist nicht so sehr das Werk des Menschen als vielmehr Geschenk des dreimal heiligen Gottes


Blut des Lammes

Im Blut des Lammes haben sie ihre Kleider reingewaschen. Offb 7:14

Ihnen allen wurde durch den Tod Jesu Vergebung geschenkt, deshalb das paradoxe Bild vom Blut, das die Kleider hell macht. Es gibt nichts wichtiges für einen Menschen, als das Blut des Lammes zu begreifen und so gut wie möglich zu verstehen, jeden Tag etwas mehr; und zu begreifen, warum Jesus das Lamm Gottes und warum er geschlachtet werden musste und welche Bedeutung sein Blut für uns hat. Die Gläubigen sind dankbar für die Erlösung und dienen ihm in der Nachfolge Tag und Nacht.

Deshalb stehen sie hier vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel. Offb 7:15


Gott wird bei uns wohnen

Gott, der auf dem Thron sitzt, wird bei ihnen wohnen und sie beschirmen! Offb 7:15

Wir haben oft gesagt, dass Gott in uns wohnt, aber es ist besser zu sagen, dass wir in ihm wohnen, dass er uns erlaubt, in seinem Licht und seiner Liebe zu leben.   Dies tun wir nun schon hier auf der Erde, nur im Himmel werden wir das umfassend erkennen. Dahin geht unsere Sehnsucht. Augustinus drückt dies so aus: Hier werden wir geboren und sterben wir, dies sollen wir nicht lieben. In der Liebe sollen wir auswandern, in der Liebe droben wohnen, in jener Liebe, wodurch wir Gott lieben. Nichts anderes sollen wir in dieser Pilgerschaft unseres Lebens im Sinne haben, als daß wir hier nicht immer sein werden und uns dort durch ein gutes Leben einen Ort bereiten werden, von dem wir niemals auszuwandern brauchen. 


Kein Leid mehr

Sie werden nie wieder Hunger oder Durst leiden. Keine Sonnenglut oder sengende Hitze wird sie jemals wieder quälen. Offb 7:16

Die Botschaft ist eindeutig! Vor dem Thron Gottes und vor dem Lamm nimmt dein Leid ein Ende! Kein Leid mehr! Du wirst in Ewigkeit kein Leid mehr verspüren!Deine unstillbare Sehnsucht nach Gott wird ein für allemal gestillt, denn das Lamm mitten auf dem Thron wird dich weiden und leiten zu den Quellen des lebendigen Wassers und jeder Schmerz und jede Traurigkeit wird von dir weichen. Gott persönlich, Gott der Höchste, wird alle deine Tränen abwischen von deinen Augen! Sehnst du dich nicht nach diesen Tag? Nach dieser Begegnung mit deinem liebevollen Vater im Himmel? Lohnt es sich nicht, dafür durchzuhalten, trotz der großen Trübsal? Die Glückseligkeit des ewigen Lebens besteht wesentlich im Freisein von jeglichem Übel und im Besitz jeglichen Gutes.

Das Lamm, das in der Mitte steht, wo der Thron ist, wird ihr Hirte sein. Er wird sie zu den Quellen führen, aus denen das Wasser des Lebens entspringt. Und Gott wird ihnen alle Tränen abwischen. Offb 7:17