Anmeldung ->

Phil Kap. 4

Impulse, Auslegungen, Kommentare und Bibelzitate aus dem Brief an die Philipper Kap. 4


Steht fest im Herrn, Geliebte! Phil 4,1

Im Herrn Christus fest stehen gibt uns eine geistliche Festigkeit, die uns in den Stürmen des Lebens hält. Stehen wir fest in ihm, hält er uns. Verlieren wir daher nie den Mut. Sage immer wieder am Tag von Herzen “Jesus hilft” und du wirst sehen, dass er es tun wird. Sein Friede macht uns in den Schwierigkeiten ruhig. Seine Gnade genügt uns in jeder Situation. Habe ich einen festen Glauben und ein tiefes Vertrauen, kann mich nichts beunruhigen! Mut bedeutet, sich den Situationen des Lebens zu stellen, nicht alleine, sondern mit ihm und aus der Gewissheit heraus, dass er, der König in Ewigkeit ist, uns trägt, ruft und uns mit seinem Frieden segnet alle Tage unseres Lebens.


Freut euch zu jeder Zeit, dass ihr zum Herrn gehört. Phil 4:4

Freude ist das Schlüsselwort des Briefes. Insgesamt 17 mal kommt es vor. Freude kann man nicht befehlen! Das hängt von meiner Gefühlslage ab. Und Paulus tut es doch, im Gefängnis sitzend, seinen Tod erwartend. Es geht ihm um die tiefer gehende Freude, die in Not und Schwierigkeit nicht angetastet wird. Es ist eine Freude, welche die Not nicht leugnet, aber gerade in der Not Gott findet, erkennt, dass wir dem Herrn gehören. Ja: Der Ursprung der Freude ist die Beziehung zu Christus, denn Christus ist die Freude.

Kinder Gottes müssen immer Frieden und Freude verbreiten. Josemaría Escrivá


Und noch einmal will ich es sagen: Freut euch! Phil 4:4

Betont wiederholt hier Paulus den Aufruf zur Freude! Der Kern ist, dass diese christliche Freude unabhängig von unseren Umständen ist. Die Freude in Gott hängt davon ab, ob ein Mensch sich sowohl auf hellen wie eben auch auf dunklen Wegen bei Gott weiß. Die Freuden der Welt dagegen dürfen wir zwar genießen, immer aber im Bewusstsein, dass sie flüchtig sind und in ihnen nicht die wahre tiefe Freude zu finden ist. Die tiefe, ewige Freude verändert dagegen alles. Nicht nur unser Innenleben, sondern darin auch unser Verhältnis zu unseren Mitmenschen. Christliche Freude kann nie für sich isoliert betrachtet werden. Sie drängt nach aussen. Nicht ohne Grund ist daher der anschließende Bibelvers folgender:

Alle Menschen sollen eure Güte und Freundlichkeit erfahren. Der Herr kommt bald! Phil 4:5


Macht euch keine Sorgen! Ihr dürft in jeder Lage zu Gott beten. Sagt ihm, was euch fehlt, und dankt ihm! Phil 4:6

Keine Sorgen machen! Sich nicht den Kopf zerbrechen. Nicht verzweifeln. Auch wenn wir das nie voll und ganz schaffen in unserer Unvollkommenheit, so ist es doch die Richtung in die wir gehen. Wenn wir mit Christus verbunden sind, der uns nahe ist, werden wir durch seine Gnade auch geistlich wachsen und immer standhafter werden und nicht bei jedem kleinen Windchen, das uns entgegen weht in Angst und Sorge verfallen. Wir dürfen eben nie und nimmer vergessen, dass er uns immer und überall nahe ist. Und doch tun wir Ihn gerade im Strudel des Alltags immer wieder doch vergessen und lassen uns dann von diesem Alltag überwältigen. Und da steht dann dieser schlichte, aber für unser Leben so elementar wichtige Satz: Sagt ihm, was euch fehlt und dankt ihm !!!


Der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus! Phil 4:7

Um den Frieden unserer Seelen in Jesus zu finden und zu bewahren, ist es notwendig, immer wieder auch los zu lassen, vor allem sich selbst, im Blick auf den gekreuzigten Jesus, der sein Leben los ließ. Viel zu häufig hängt unser Herz an vielen anderen Dingen, schöne wie nicht so schöne (materieller Besitz, Sorgen, Beziehungen etc.). Eine wachsende und inniger werdende Jesusbeziehung und der damit einhergehende innere Frieden hängt wesentlich mit diesem “Loslassen-Können” zusammen. Das Evangelium beginnt mit dem Frieden und es schließt mit dem Frieden, um uns zu lehren, dass dies das Erbe ist, dass Gott uns, seinen Kindern, hinterlassen hat. Der Friede des Herrn sei mit dir und begleite dich durch den heutigen Tag.

Das Maß unseres inneren Friedens ist das Maß unserer Hingabe, also unserer Loslösung. Jacques Philippe


Alles kann ich durch Christus, der mir Kraft und Stärke gibt. Phil 4:13

Dieses Wort enthält die unumstößliche Verheißung, daß Gott seine Kinder nicht verläßt, wenn sie Ihn nicht verlassen. Mit Gott habe ich alles. Er allein genügt. Er gibt KRAFT und STÄRKE! Ob ich nun weltlich gesehen wenig oder viel habe, kann ich mit beidem zufrieden sein, weil ich eben in ihm alles habe. Aus seinem großen Reichtum gibt Gott uns durch Jesus Christus alles, was ihr zum Leben brauchen. Und darum endet der Brief mit folgendem Schlussakkord:

Gott, unserem Vater, gebühren Lob und Ehre in alle Ewigkeit. Amen. Phil 4:20

📲 Link zum heutigen Impuls