Anmeldung ->

Markus Kap. 13

Impulse, Auslegungen, Kommentare und Bibelzitate aus dem Markus-Evangelium Kap. 13

Mk 13,1-23: Über die Zukunft der Welt

Mt 24,1-25; Lk 21,5-24

Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. Mk 13:13

Beharren bedeutet, an etwas festhalten. Woran sollten die Jünger Jesu festhalten? Um falschen Propheten oder falschen Christusse nicht zum Opfer zu fallen, ist es erforderlich, festzuhalten an Jesus und darauf zu beharren, dass er allein der Herr ist, der Weg, die Wahrheit und das Leben. Wir müssen auf Jesus beharren! Ein Jünger Jesu soll auch das Wort Gottes festhalten. Er soll darauf beharren, dass nur Gottes Wort wahr ist und nicht die Lehre falscher Propheten und Christusse. Wir müssen auf die Bibel beharren! Wir erfahren, was im Glaubensleben entscheidend ist. Ein Glaubensleben zu beginnen ist großartig. Doch selig wird nur wer bis ans Ende im Glauben beharrt. Das ist eine notwendige Warnung unseres Herrn, der uns vor einer Herausforderung stellt. Beten wir für Kraft und Beharrlichkeit, um bis ans Ende auszuharren.

Mk 13,24-31: Über seine Wiederkunft

Mt 24,26-35; Lk 21,25-33

Dann wird man den Sohn des Menschen in den Wolken kommen sehen mit großer Kraft und Herrlichkeit. Mk 13:26

Wenn Christus, der Messias erscheint, lässt er seine Herrlichkeit in dieser Schöpfung leuchten und jedes Auge wird ihn sehen. Er ist dann nicht mehr der Wurzelspross aus dürrem Erdreich, der seine Herrlichkeit unter dem schlichten Kleid eines Dieners verbergen wird. Nein, seine Herrlichkeit wird dann geschaut werden. Und darauf sollten seine Jünger warten. Gerrid Setzer

Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. Mk 13:31

Die Himmel und die Erde sind gewaltige Schöpfungswerke Gottes. Doch ewig werden sie nicht bestehen. Sie werden einmal aufgelöst werden. Die Worte, die der Herr Jesus geredet hat, haben dagegen ewig Bestand. Sie werden niemals vergehen, sondern für immer und ewig bleiben. Mit anderen Worten: Ein Satz aus dem Mund des Herrn Jesus ist wichtiger und großartiger als alle Galaxien zusammengenommen. Die Offenbarung Gottes in seinem Wort ist größer als die Offenbarung in seiner Schöpfung. Gerrid Setzer

Mk 13,32-37: Notwendigkeit, wachsam zu sein

Mt 24,36-51; Lk 21,34-38

Habt acht, wacht und betet! Mk 13:33

Es gibt nur eines: entweder herrscht ein Christ über seine Leidenschaften, oder seine Leidenschaften beherrschen ihn. Es gibt keinen Mittelweg. Um aber in Versuchungen und schwachen Momenten standzuhalten, sind drei Dinge absolut notwendig:

1. Das Gebet, um uns zu erleuchten
2. Die Sakramente, um uns zu stärken
3. Die Wachsamkeit, um uns zu schützen.

Auch wenn Fehler begangen werden: Unsere Fehler sind Sandkörner im Vergleich zu dem mächtigen Berg der göttlichen Barmherzigkeit. (Jean Marie Vianney)

Darum haltet die Augen offen und seid wachsam! Denn ihr wisst nicht, wann es so weit ist. Mk 13:33

Werde wachsam für das, worauf es ankommt: das ist der Glaube und die Bindung an Christus. Wachsam zu sein, bedeutet, dass du dein ganzes Sein, dich selbst als einzigartige Person hingibst und hinwendest zu ihm, überall, in allen Angelegenheiten und Lebensumständen. Das ist nicht Mystik für ein paar wenig Abgehobene, sondern alltagsrelevant wie es mehr nicht sein kann, z.B. bei mir in der Arbeit mit meinen Schülern, einem Elterngespräch, der Beziehungspflege innerhalb der Familie und noch und noch und noch. In alledem ist es der Mühe wert, das ganze Leben Christus zu widmen, jeden Tag in der Freundschaft zu ihm zu wachsen und sich gerufen zu fühlen, die Schönheit und Güte seines Lebens allen Menschen zu verkünden.

Habt acht, wacht und betet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist. Mk 13:33

Eines Tages wird für jeden von uns die Sonne zum letzten Mal aufgehen. Schwester Licht, wär es wohl möglich, mich zu warnen, wenn mein letzter Tag anbricht? Aber am besten ist noch immer der evangelische Rat, jeden Tag so zu leben, als sei es der letzte oder, besser noch, als sei es immer der erste. Dom Helder Camara

Ich sage es euch und sage es allen: Seid wachsam! Mk 13:37

Wachsamkeit ist eine innere Haltung, eine Regung unseres Herzens und unseres Verstandes. Wach bleiben, bei allem, was wir sehen, und nach Gott ausschauen, nach Jesus ausschauen. In einer Zeit der Stille und in den stillen Augenblicken, die in jedem Tag liegen, will ich darauf achten, was mir helfen kann, wach zu bleiben für das, was geschieht, und für Jesus, der bald kommt.